Wirtschaftliche Verordnung von Verbandstoffen

Der Bereich der modernen Wundversorgung ist durch ständig neue Produkte relativ unübersichtlich, die Evidenzgrundlage für die Bewertung der meisten eingesetzten Wundprodukte eher unzureichend. Gleichzeitig ermöglicht die Praxis-EDV selten einen Preisvergleich. Die für eine wirtschaftliche Verordnung notwendige Kostentransparenz ist damit nicht gegeben.

Daher hat die Gemeinsame Arbeitsgruppe Arzneimittelvereinbarung (AG AMV) von Krankenkassen und KVWL Informationen zum wirtschaftlichen Einsatz von Verbandstoffen für Sie zusammengestellt.

Die Preisübersicht bildet Preisunterschiede bei prinzipiell gleichen Verbandsmaterialien (gemäß der Selbsteinstufung der Hersteller in die Produktgruppe laut VDB) ab. Die Großhandelsabgabepreise gelten bundesweit. Für die Primärkassen in Westfalen-Lippe gilt ein Apothekenaufschlag von 18 Prozent.

Basis für den Preisvergleich ist das Ziel 22 der Arzneimittelverordnung von 2018 sowie der § 73 Abs. 8 SGB V. Die Verordnung von Verbandsstoffen ist budgetrelevant.

Preisübersicht zu ausgewählten Verbandstoffen
Stand: 01.04.2019

Näheres zur Verordnung von Verbandstoffen regelt die

→ Arzneimittelvereinbarung nach § 84 Absatz 1 SGB V.