Allgemeine und spezialisierte ambulante Palliativversorgung

Spezialisierte ambulante Palliativversorgung in Thüringen

Die sächsischen und thüringischen Krankenkassen und deren Verbände haben sich für den Abschluss von kassenartenübergreifend abgestimmten Verträgen mit Leistungsanbietern für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung entschlossen.

Seit dem 1. Januar 2016 gibt es in Thüringen eine flächendeckende Versorgung in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV). Insgesamt acht SAPV-Teams sind vor Ort im Einsatz und kümmern sich um schwerstkranke oder sterbende Menschen, die so in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.

Vertrag gemäß § 132 d SGB V über die spezialisierte ambulante Palliativversorgung
Stand: 18.09.09

Leistungsbeschreibung und Vereinbarung über die Vergütung der SAPV gemäß § 132 d SGB V
Anlage 7 zum Vertrag gemäß § 132 d SGB V über die spezialisierte ambulante Palliativversorgung
Stand: 18.09.09

Antragsunterlagen

Wenn Leistungserbringer Interesse an einem Vertragsabschluss haben und die geforderten Mindeststrukturanforderungen erfüllen, dann können sie folgende Unterlagen für ihre Anträge nutzen.

Strukturerhebungsbogen zum Nachweis der vertraglichen Voraussetzungen für Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung
Anlage 3 zum Vertrag gemäß § 132 d SGB V über die spezialisierte ambulante Palliativversorgung
Stand: 18.09.09

Zurück zu Hospize und Palliativversorgung