Podologie

Rahmenvertrag für Podologiepraxen im Saarland

Anlage 1
Anerkenntniserklärung

 

Bundeshöchstpreise

Ab dem 1. Juli 2019 gelten bundeseinheitliche Höchstpreise nach §125b SGB V. Diese ersetzen die bereits vertraglich vereinbarten Vergütungssätze der jeweiligen Leistungspositionen. Alle anderen vertraglichen Regelungen gelten zunächst weiter. Dies gilt insbesondere für die Abrechnungsfähikeit der ausschließlich vereinbarten Leistungs- und Hausbesuchspositionen sowie die weiteren Abrechnungsregelungen.

Information zu Bundeshöchstpreisen für Podologiepraxen im Saarland

 

Vergütung

Ab 1. Januar 2016 gilt für den Verband Deutscher Podologen (VDP) und den Zentralverband der Podologen und Fußpfleger Deutschlands (ZFD) die überarbeitete Neufassung des Rahmenvertrages vom 26. Februar 2002 in der Fassung vom 13. November 2015.

Folgende AOKs nehmen an dem Vertrag teil:

AOK Bayern
AOK Bremen/Bremerhaven
AOK Niedersachsen
AOK NORDOST (für die Bereiche Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Berlin)
AOK NORDWEST
AOK Rheinland/Hamburg
AOK Rheinland-Pfalz/Saarland (für Rheinland-Pfalz)
AOK PLUS (für Sachsen und Thüringen)
 

Für die teilnehmenden AOKs des "alten" Bundesgebiets und Berlin gelten folgende Höchstpreise:

Anlage 2
Vergütungsvereinbarung (West), gültig ab 01.01.18

Anlage 2
Vergütungsvereinbarung (West), gültig bis 31.12.17

Anlage 2a
Höchstpreisvereinbarung (Berlin), gültig ab 01.06.18

Höchstpreise in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen ab dem 1. Mai 2018

Anlage 3a (Brandenburg)
Höchstpreisvereinbarung mit dem Verband Deutscher Podologen (VDP) und dem Deutschen Verband für Podologie (ZFD), gültig ab 01.05.18

Anlage 3b (Mecklenburg-Vorpommern)
Höchstpreisvereinbarung mit dem Verband Deutscher Podologen (VDP) und dem Deutschen Verband für Podologie (ZFD), gültig ab 01.05.18

Anlage 3c - (Sachsen)
Höchstpreisvereinbarung mit dem Verband Deutscher Podologen (VDP) und dem Deutschen Verband für Podologie (ZFD), gültig ab 01.05.18

Anlage 3d - (Thüringen)
Höchstpreisvereinbarung mit dem Verband Deutscher Podologen (VDP) und dem Deutschen Verband für Podologie (ZFD), gültig ab 01.05.18