Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz)

Das Präventionsgesetz enthält Neuregelungen für den Bereich Vorsorge. Versicherte mit besonderen beruflichen oder familiären Belastungen können dadurch leichter ambulante Vorsorgeleistungen in anerkannten Kurorten in Anspruch nehmen.

Für den Zuschuss, den die gesetzlichen Krankenkassen zum Beispiel für Unterkunft und Verpflegung zahlen, gilt eine neue Obergrenze: Statt 13 Euro pro Kurtag können die Kassen maximal 16 Euro zahlen. Bei chronisch kranken Kleinkindern sind es maximal 25 statt 21 Euro.

Das Präventionsgesetz im Bundesgesetzblatt

Beschlussempfehlung und Bericht zum Präventionsgesetz
Stand: 17.06.15