FAQ-Liste

Im Folgenden haben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs) in Bezug auf den elektronischen Kostenvoranschlag für Sie zusammengestellt. Die Fragen sind unterteilt in technische und fachliche Fragen.

1. Technische Fragen

2. Fachliche Fragen

 

1. Technische Fragen

Wie groß darf die Datei für ein Image bzw. einen Anhang sein (z.B. für eine Verordnung oder den Kostenvoranschlag)?
Eine an den eKoVo angehängte Datei für die maschinelle Schnittstelle darf die maxi-male zugelassene Größe von 10 MB nicht übersteigen.

Welche Dokumentenarten/Dateiformen sind zugelassen?
Die zugelassenen Dokumentenarten bzw. Dateiformen sind .pdf, .jpg und .tif. Bevorzugt ist das Dateiformat .pdf zu nutzen.

In welchem Format können die Kostenvoranschläge eingereicht werden?
Die Struktur, in der Kostenvoranschläge eingereicht werden können, ist im Rahmen eines XML-Dokumentes vorgegeben. Ein valider Kostenvoranschlag enthält außer einer korrekten Struktur keine Sonderzeichen, sondern stattdessen HTML-Entitäten unter Verwendung des ANSI-Codes (Statt ä also ä), um eine Validität des XML-Dokumentes zu bewahren.

nach oben

2. Fachliche Fragen

Bekomme ich eine Information, ob der Kostenvoranschlag abgelehnt oder genehmigt wird?
Ja, Sie erhalten einen entsprechenden Leistungsentscheid in Form eines elektronischen Genehmigungs- oder Ablehnungsschreibens. Ferner erhalten Sie zusätzlich das Vorgangsprotokoll.

Wie muss die Inventarnummer angegeben werden?
Für wiederverwendbare Hilfsmittel gibt es eine Hilfsmittel-Inventarnummer. Diese ist immer 20-stellig anzuliefern. Beispiel: 17001800000000000011. Eine Abkürzung mit Bindestrich ist nicht gestattet (1700-11).

Was mache ich, wenn z. B. die Versichertennummer, IK-Nummer der Kasse nicht gefunden wird?
Bitte kontrollieren Sie die Eingabe. Nehmen Sie ggf. Kontakt mit unseren Teams Hilfsmittel zur Klärung auf.

Wann gilt eine Gebührenposition als ungültig?
Bitte prüfen Sie bei einer Fehlermeldung die Eingabe.
Gebührenpositionen dürfen nicht mit "." oder "-2 angeliefert werden und müssen im Hilfsmittelverzeichnis der GKV gelistet sein.
Beispiel: 1850020006 statt 18.50.02.0006
Sie sollten möglichst 10-stellig und mindestens 7-stellig angeliefert werden.

Muss immer eine Verordnung erfasst werden?
Immer dann, wenn Ihnen eine Verordnung vorliegt, sind auch die Verordnungsdaten zu erfassen und als Image (Datei) anzuliefern.

Wie sind die Arztnummern auf der Verordnung zu erfassen?
Bitte geben Sie die Betriebsstättennummer und die Arztnummer, die auf der Verord-nung durch den Arzt angegeben wurden, an. Fehlt eine Nummer, geben Sie bitte im entsprechenden Feld die Pseudonummer "999999999" (9x9) an.

Wie ist das Krankenhaus-IK zu erfassen?
Bitte geben Sie das Krankenhaus-IK in dem Feld für die Betriebsstättennummer an. Bitte geben Sie keine Pseudonummer "999999999" an.

Wie erfasse ich Zubehör oder Reparaturen?
Geben Sie stets das Grundhilfsmittel mit dem Verwendungskennzeichen 12 (Zubehör) oder Verwendungskennzeichen 01 (Reparatur) ein. Danach werden erst die Gebührenpositionen angegeben, die zum Antrag stehen.

Mit welchen Mengenangaben und Anzahlen sind Arbeitsstunden zu übermitteln?
Generell sind Mengenangaben in Stück anzuliefern. Arbeitswerte (Stunden) können auch mit Nachkommastellen angeliefert werden. Erhalten Sie dennoch eine Fehlermeldung, dann nehmen Sie bitte mit Ihrem jeweiligen Softwaredienstleister Kontakt auf.

Für welche Hilfsmittel können elektronische Kostenvoranschläge eingereicht werden?
Außer für Hilfsmittel der Produktgruppe 25 nehmen wir für sämtliche Hilfsmittel elektronische Kostenvoranschläge an. Interessieren Sie sich für die Teilnahme? Dann teilen Sie uns das gern über unser Kontaktformular mit.

Kann jeder Hilfsmittellieferant elektronische Kostenvoranschläge senden?
Eine Beschränkung besteht für die freigegebenen Hilfsmittelarten mit Ausnahme der Produkte der Gruppe 25 nicht mehr. Wichtig ist, dass Sie die eKoVo über einen Dienstleister einreichen.

nach oben