Schleswig-Holstein: Kein Schulgeld mehr für Gesundheitsberufe

(19.12.18) Künftig müssen angehende Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden sowie medizinische Bademeister und Masseure in Schleswig-Holstein kein Schulgeld mehr für ihre Ausbildung bezahlen. Dabei geht es um die Schulen die nicht mit einem Krankenhaus verbunden sind. Das hat der Kieler Landtag mit seinem Haushaltsbeschluss entschieden.

"Bisher sind von den Schülern in nicht mit einem Krankenhaus verbundenen Schulen der Gesundheitsfachberufe Schulkosten von bis zu 400 Euro monatlich aufzubringen", sagte Landesgesundheitsminister Heiner Garg (FDP). Schon die Ankündigung, dass die Landesregierung die Schulgeldfreiheit ab Januar umsetzen möchte und entsprechende Mittel in den Haushalt aufnehmen werde, habe zu einer stark steigenden Nachfrage von Bewerbern geführt, sagte er.

Garg wies darauf hin, dass auch die mit einem Krankenhaus verbundenen Schulen ab 2019 kostenfrei sein sollen. Deren Finanzierung könne nach dem Krankenhausfinanzierungsgesetz über die Krankenkassen sichergestellt werden.

Mehr Informationen: