Arzneimittel-Richtlinie - Enterale Ernährung

In einem Beschluss zur Ergänzung der Arzneimittel-Richtlinie hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) festgelegt, in welchen medizinisch notwendigen Fällen Produkte zur künstlichen Ernährung ausnahmsweise von niedergelassenen Ärzten auf Kassenrezept - also in der ambulanten Versorgung - verordnet werden können. Es geht dabei ausschließlich um künstlich hergestellte Nahrungsmittel, die der Körper über den Magen und Darm aufnimmt (enterale Ernährung). Dazu gehören über eine Sonde zugeführte Nahrungsmittel, aber auch Produkte, die getrunken werden. Die Richtlinie regelt unter anderem den Umfang des Anspruches, die Voraussetzungen für die Verordnung enteraler Ernährung und die Art der verordnungsfähigen Produkte. Die Regelungen sind im Oktober 2005 in Kraft getreten.

Arzneimittel-Richtlinie - Enterale Ernährung