Coronavirus: DMP-Schulungen und Dokumentationen können ausgesetzt werden

(16.04.20) Patienten müssen im Jahr 2020 nicht verpflichtend an DMP-Schulungen teilnehmen. Damit sollen chronisch Kranke vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt werden. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) jetzt mit Genehmigung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) beschlossen. Der Beschluss ist am 8. April in Kraft getreten.

Zudem können Ärzte vom ersten bis dritten Quartal 2020 nach den beschlossenen Sonderregelungen auf die quartalsbezogene DMP-Dokumentation von Untersuchungsergebnissen verzichten. Voraussetzung ist, dass die Untersuchung aufgrund der Vermeidung einer Ansteckung mit COVID-19 nicht durchgeführt und nicht durch telemedizinischen Kontakt erhoben werden kann. Dieser Verzicht auf Dokumentationen oder die fehlende Teilnahme an Schulungen führen nicht zur Beendigung der DMP-Teilnahme des Patienten.

Quellen: