Pflegenoten

Mit dem Pflege-Weiterentwicklungsgesetz von 2008 wollte der Gesetzgeber die Pflegequalität transparenter machen. Bereits seit Juli 2009 nimmt der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) alle Pflegeeinrichtungen in Deutschland unter die Lupe. Der MDK kommt unangemeldet und prüft die Qualität der Pflegeheime und -dienste nach einem einheitlichen Bewertungsmuster, den sogenannten Pflege-Transparenzvereinbarungen. Die Ergebnisse in Form von Schulnoten werden im Internet veröffentlicht. Für die Veröffentlichung der Noten sind die Landesverbände der Pflegekassen zuständig. Seit Dezember 2009 veröffentlichen die Pflegekassen die Ergebnisse mitsamt den Pflegenoten im Internet. Die AOK bietet die Berichte und Benotung in ihren Pflegenavigatoren an.

Zu den AOK-Pflegenavigatoren

 

Pflege-Transparenzvereinbarungen

Die Pflege-Transparenzvereinbarungen wurden vom GKV-Spitzenverband erstmalig im Jahre 2009 mit den Leistungserbringern, den Trägern der Sozialhilfe und der Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände vereinbart. Auf dieser Grundlage haben die Medizinischen Dienste der Krankenkassen ab Juni 2009 erstmalig Qualitätsprüfungen in den ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen vorgenommen.

Pflege-Transparenzvereinbarung zur ambulanten Pflege
nach § 115 Abs. 1a Satz 6 SGB XI, Stand: 29.01.2009

Anlage 1 - Kriterien der Veröffentlichung

Anlage 2 - Bewertungssystematik

Anlage 3 - Ausfüllanleitungen für die Prüfer

Anlage 4 - Darstellung der Prüfergebnisse

Pflege-Transparenzvereinbarung zur stationären Pflege
nach § 115 Abs. 1a Satz 6 SGB XI , Stand: 17.12.2008

Anlage 1 - Kriterien der Veröffentlichung

Anlage 2 - Bewertungssystematik

Anlage 3 - Ausfüllanleitungen für die Prüfer

Anlage 4 - Darstellung der Prüfergebnisse