Versichertenbefragung

PEQ und PEQ-Geburt: Aussetzen der Versichertenbefragung

Das AOK-System hat sich dazu entschieden, während der Corona-Krise vorläufig die PEQ- und PEQ-Geburt-Befragung auszusetzen. Hintergrund der Aussetzung der Versichertenbefragung ist, dass aufgrund der aktuellen Corona-Situation in den Krankenhäusern planbare Behandlungen zurückgestellt werden, um Behandlungskapazitäten für COVID-19-Patienten vorzuhalten. Davon betroffen sind auch die mit der Versichertenbefragung zu erhebenden Parameter der Struktur- und Prozessqualität (pflegerische und ärztliche Versorgung sowie Organisation und Service). Das heißt, es ist davon auszugehen, dass die Ergebnisse der Versichertenbefragung ein verfälschtes Bild wiedergeben würden.

Patients’ Experience Questionnaire (PEQ)

Die bislang größte Versichertenbefragung in Europa macht es möglich, dass Patienten und Versicherte rund 900.000 Bewertungen zur allgemeinen Patientenzufriedenheit in Krankenhäusern sowie zur Patientenzufriedenheit zu Geburten vergleichen können. Welche Erfahrungen haben andere Patienten während eines Krankenhausaufenthalts gemacht? Würden Sie die Klinik, in der Sie behandelt wurden, weiterempfehlen? Informationen wie diese werden mit dem wissenschaftlich fundierten Fragebogen „Patients`Experience Questionaire“ (PEQ) erhoben.

Patienten suchen bei der Wahl eines geeigneten Krankenhauses nach fundierten und verlässlichen Informationen zu Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten sowie zu Serviceangeboten und zur Qualität. Wissenschaftliche Analysen zeigen, dass Empfehlungen von Patienten die Entscheidung für ein Krankenhaus ebenso stark beeinflussen können, wie Daten zu Fallzahlen oder Behandlungsergeb-nissen. Es gibt bereits eine Vielzahl krankenhausinterner Patientenbefragungen mit unterschiedlichen Instrumenten und Methoden. Die Ergebnisse sind jedoch kaum vergleichbar.

Vor diesem Hintergrund entstand die Motivation, ein Befragungsinstrument zu konzipieren, das dem Informationsbedarf Rechnung trägt und einen krankenhausübergreifenden Vergleich von Patientenerfahrungen ermöglicht. AOK, BARMER, KKH und Weisse Liste haben sich darauf verständigt, Versicherte mithilfe des wissenschaftlich fundierten PEQ-Fragebogens zu ihren Erfahrungen im Krankenhaus zu befragen.

Der Kurzfragebogen deckt mit insgesamt 15 Fragen folgende Themenbereiche ab:

  • Weiterempfehlung durch Patienten
  • Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung
  • Zufriedenheit mit der pflegerischen Betreuung
  • Zufriedenheit mit Organisation und Service

Die Ergebnisse der Patientenbefragung sollen eine zuverlässige Orientierungshilfe für Versicherte aber auch für Krankenhaus-Einweiser bieten. Zudem sollen sie den Krankenhäusern Hinweise für ihr Qualitätsmanagement geben.

Darstellung der Ergebnisse im Internet

Die Ergebnisse für das jeweilige Krankenhaus und die jeweilige Fachabteilung werden Patienten und Versicherten in der Weissen Liste — einem Internetportal der Bertelsmann Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten und Verbraucherorganisationen — und den darauf basierenden Krankenkassenversionen zugänglich gemacht. Bei der AOK sind die Daten unter https://weisse-liste.krankenhaus.aok.de/ abrufbar.

Bei jeder durchgeführten Suche wird über die Krankenhaussuche-Startseite in der Ergebnisliste die Weiterempfehlungsrate in Prozent pro Krankenhaus im Vergleich zum Bundesdurchschnitt angezeigt. Außerdem kann das Ergebnis zu den einzelnen Fragen sowie den Fachabteilungen auf der Profilseite des Krankenhauses abgerufen werden.

Die Versichertenbefragung  startete am 1. November 2011. Im Rahmen der Befragung arbeiten das AOK-System und die BARMER mit der Weissen Liste zusammen. Die KKH ist 2018 in die Befragung eingestiegen. Dabei werden jährlich über eine Million Fragebögen versendet. Fast die Hälfte der angeschriebenen Patienten beantwortet den Fragebogen. Die Ergebnisse werden mehrmals jährlich aktualisiert.

PEQ-Geburt

Seit Anfang 2014 werden zudem weibliche Versicherte mit dem für die Geburtshilfe entwickelten Fragebogen (PEQ-Geburt) zu ihren Erfahrungen mit einer stationären Entbindung befragt. Seit August 2017 sind die Ergebnisse zur Patientenzufriedenheit zu Geburten im Krankenhaus bundesweit abrufbar.

Die Ergebnisse zur Patientenzufriedenheit zu Geburten werden zu fünf Bereichen zusammengefasst. Neben den vier bereits genannten Qualitätsdimensionen (Weiterempfehlung durch Patienten, Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung, Zufriedenheit mit der pflegerischen Betreuung, Zufriedenheit mit Organisation und Service) können Versicherte und Patienten sich zusätzlich über die Zufriedenheit mit der Betreuung durch die Hebammen informieren.

Ebenso kann das Ergebnis der einzelnen Fragen auf der Profilseite des Krankenhauses abrufen werden. Diese zeigen unter anderem, wie die Schmerzbehandlung während und nach der Entbindung sowie der Umgang des Personals mit dem neugeborenen Kind beurteilt wurde.

Die Ergebnisse der Weiterempfehlung zu Geburten werden in der Ergebnisliste angezeigt, wenn nach dem Behandlungsanlass zu Geburt gesucht wird.

Weitere Informationen

Weitere Hinweise zum Entwicklungsprozess und der Handhabung des PEQ und PEQ-Geburt finden sich auf der Internetseite https://weisse-liste.krankenhaus.aok.de/. Dort stehen die Details der Versichertenbefragung z.B. das Methodendokument zum Download bereit. Informationen für Krankenhäuser sind auf einer speziellen Seite des Portals zusammengestellt.

Fragebögen:

PEQ-Fragebogen (PDF)
PEQ-Geburt-Fragebogen (PDF)