Qualitätssicherung in der medizinischen Vorsorge und Rehabilitation

Erbringer von Vorsorgeleistungen und Rehabilitationsmaßnahmen sind nach § 137d SGB V dazu verpflichtet, sich an der externen Qualitätssicherung zu beteiligen und ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln (§ 135a Abs. 2 SGB V). Konkrete Maßnahmen dazu haben der GKV-Spitzenverband und die maßgeblichen Spitzenorganisationen der Leistungserbringer in einer Vereinbarung festgelegt.

Vereinbarung zur externen Qualitätssicherung und zum einrichtungsinternen Qualitätsmanagement
Stand: Oktober 1999

Außerdem haben die Rehabilitationsträger eine Gemeinsame Empfehlung zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Leistungen in der Rehabilitation verabschiedet.

Gemeinsame Empfehlung Qualitätssicherung nach § 20 Abs. 1 SGB IX
Herausgegeben von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)
Stand: 27.03.03

Externe Qualitätssicherung (einrichtungsübergreifende Maßnahmen zur Qualitätssicherung) 

Die "Qualitätssicherung in der Rehabilitation", kurz QS-Reha®, ist das bundesweit verbindliche Verfahren der gesetzlichen Krankenversicherung zur externen Qualitätssicherung in der Rehabilitation. Das Verfahren macht es möglich, die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität sowie die Patientenzufriedenheit in Reha- und Vorsorgeeinrichtungen zu messen, auszuwerten und die Ergebnisse einzelner Kliniken miteinander zu vergleichen. Mittelfristig wird angestrebt, das QS-Reha®-Verfahren der gesetzlichen Krankenkassen und das Qualitätssicherungsverfahren der Rentenversicherung zu vereinheitlichen.

Gemeinsame Erklärung zur Zusammenarbeit in der Qualitätssicherung der medizinischen Rehabilitation
Stand: Oktober 1999

Einrichtungsinternes Qualitätsmanagement

Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie Einrichtungen, die Maßnahmen zur Vorsorge und Rehabilitation für Mütter/Väter und Kinder erbringen sind  verpflichtet, ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement (QM) einzuführen und weiterzuentwickeln. Die grundsätzlichen Anforderungen an das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement für stationäre Rehabilitationseinrichtungen und die Verpflichtung zur Zertifizierung richten sich nach der Vereinbarung gemäß § 37 Abs. 3 SGB IX.