Vereinbarung zur Beschaffung von Schutzausrüstung geschlossen

(25.03.20) Der GKV-Spitzenverband und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) haben eine Vereinbarung zur Beschaffung von Schutzausrüstung, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus steht, beschlossen. Die Vereinbarung regelt, dass die Schutzausrüstung zentral durch das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (BeschA) organisiert wird. Im Anschluss wird diese vom BeschA über die Kassenzahnärztliche Vereinigung an die Vertragszahnärzte geliefert. Die dafür anfallenden Kosten übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen. Diese Vereinbarung ist bis zum 17. Juni 2020 befristet.

Hotlines in den Bundesländern

Die KZBV hat eine Überichsicht mit Ansprechpartner und Telefonnummern für konkrete landesspezifisch Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus erstellt. Diese Hotlines sind ausschließlich für Zahnarztpraxen.

Weitere Informationen