Psychisch kranke Menschen

Rehabilitationsmaßnahmen für psychisch kranke Menschen sollen die Betroffenen (wieder) befähigen, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es unter anderem wichtig, dass sie

  • seelisch und körperlich stabilisiert werden,
  • Fähigkeiten zur Krankheitsbewältigung entwickeln und ihren Willen dazu stärken,
  • Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine möglichst selbstständige und eigenverantwortliche Lebensführung und Alltagsgestaltung erwerben.

Leistungen zur Rehabilitation psychisch Kranker muss der Versicherte beantragen. Die Maßnahme kann ambulant, stationär und teilstationär erfolgen.

Die Rehabilitationsträger haben zur Konkretisierung folgende Arbeitshilfen und Empfehlungen verabschiedet:

Arbeitshilfe für die Rehabilitation und Teilhabe psychisch kranker und behinderter Menschen

Die "Arbeitshilfe für die Rehabilitation und Teilhabe psychisch kranker und behinderter Menschen" der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) bietet allen am Rehabilitationsprozess Beteiligten einen Überblick und eine Orientierungshilfe über das Gesamtkonzept der Rehabilitation und Teilhabe.

Arbeitshilfe für die Rehabilitation und Teilhabe psychisch kranker und behinderter Menschen
Herausgegeben von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)
Stand: August 2010

RPK-Empfehlungsvereinbarung

Die Zusammenarbeit der Krankenversicherungsträger, Rentenversicherungsträger und der Bundesagentur für Arbeit bei der Gewährung von Leistungen zur Teilhabe in Rehabilitationseinrichtungen für psychisch kranke und behinderte Menschen ist in der "RPK-Empfehlungsvereinbarung" geregelt.

RPK-Empfehlungsvereinbarung und Handlungsempfehlungen für die praktische Umsetzung
Herausgegeben von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)
Stand: Januar 2011

Rahmenempfehlungen zur ambulanten Rehabilitation bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen

In den "Rahmenempfehlungen zur ambulanten Rehabilitation bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen" der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation sind Anforderungen an das Rehabilitationskonzept im ambulanten (wohnortnahen) Setting sowie strukturelle und organisatorische Voraussetzungen für die Leistungserbringung definiert.

Rahmenempfehlungen zur ambulanten Rehabilitation bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen
Herausgegeben von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)
Stand: 22.01.04