Überprüfung der Qualitätssicherung funktioniert gut

(01.09.15) Die Standards zur Umsetzung der Qualitätsprüfung in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sind bundesweit sehr hoch. Das geht aus dem ersten Bericht zur Qualitätssicherung der Qualitätsprüfung des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen (MDS) hervor. Die Ergebnisse aus dem Bericht für das Jahr 2014 zeigen, dass die Prüfgrundlagen einheitlich umgesetzt wurden. Bei 95 Prozent der Audits stimmten die Ergebnisse von Prüfer und Auditor überein. Bei der Prüfung hatten Prüfer als Auditoren die Prüfer eines anderen Medizinischen Dienstes bei einer Qualitätsprüfung begleitet. 

Ziel der Audits ist es, die Qualitätssicherung permanent zu überprüfen und gegebenfalls anzupassen. Laut Bericht können Schulungen und Multiplikatorenseminaren die Tätigkeit der Medizinischen Dienste im Bereich der Qualitätsprüfung von Pflegeeinrichtungen weiter verbessern. Gleichzeitig sollen die Erkenntnisse auch dem Erfahrungsaustausch der Prüfer untereinander dienen.

Laut Bericht sind die Einrichtungen mit der Arbeit der Prüfer des Medizinischen Dienstes und des PKV-Prüfdienstes zufrieden. Aus ihrer Sicht gibt es allerdings Verbesserungspotenziale beispielsweise beim Aufwand der Prüfung und der Nachvollziehbarkeit und Eindeutigkeit der Aussagen in den Prüfberichten.

Mehr Informationen zur Qualitätsprüfung und zum ausführlichen Ergebnisbericht