Neue Ratgeber für das Gesundheitswesen

SVR

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mit den Mitgliedern des neu berufenen Sachverständigenrats. Quelle: BMG/Schinkel

(28.01.15) In Berlin hat sich am Montag (26. Januar) der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR) neu konstituiert. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe überreichte den Mitgliedern ihre Ernennungsurkunden. Neu dabei sind die Pflege-Expertin Prof. Gabriele Meyer von der Universität Halle sowie der Gesundheitsökonom Prof. Jonas Schreyögg von der Universität Hamburg. SVR-Vorsitzender bleibt der Allgemeinmediziner Prof. Ferdinand Gerlach (Universität Frankfurt). Ein Wechsel steht dagegen an der Spitze des Bundesversicherungsamtes (BVA) an: Präsident Dr. Maximilian Gaßner geht Ende Februar in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird aller Voraussicht nach der Jurist Frank Plate. Bereits am 1. Februar übernimmt die Medizinerin Dr. Heidrun M. Thaiss die Führung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung von der langjährigen Leiterin Prof. Elisabeth Pott. 

Die turnusmäßige Neuberufung des Sachverständigenrates erfolgte rückwirkend zum 19. Dezember 2014. Zuletzt hatte Bundesgesundheitsminister Philipp Rößler den Rat 2010 berufen. Prof. Gerlach leitet das Gremium seit September 2012. Neben ihm gehören auch der Gesundheitsökonom Prof. Wolfgang Greiner (Universität Bielefeld), die Internistin und Nephrologin Prof. Marion Haubitz (Universität Hannover), die Pharmakologin Prof. Petra Thürmann (Universität Witten-Herdecke) und der Gesundheitsökonom Prof. Eberhard Wille (Universität Mannheim) weiterhin zu den Ratgebern der Bundesregierung. Aus dem SVR ausgeschieden sind Prof. Doris Schaeffer und Prof. Gregor Thüsing. Beide gehörten dem Gremium seit 2010 an. Der SVR soll in diesem Jahr ein Sondergutachten zur Entwicklung im Bereich Krankengeld vorlegen.

Übersicht der Mitglieder des Sachverständigenrates