Online-Sprechstunde: Ärzte können Verordnungen und Überweisungen per Post versenden

(02.04.20) Niedergelassene Ärzte können Verordnungen und Überweisungen jetzt in bestimmten Fällen per Post zustellen. Entsprechende Empfehlungen hat der Bewertungsausschuss ausgesprochen, um die Rahmenbedingungen der zunehmend praktizierten Videosprechstunden zu klären. Die Ausnahmeregelungen stehen im Zusammenhang mit der verstärkten Ausbreitung von SARS-CoV-2-Infektionen und gelten zunächst bis zum 30. Juni 2020.

So können Patienten, die der Praxis bekannt sind, ihre Verordnungen und Überweisungen per Post erhalten, sofern dies medizinisch notwendig und vertretbar ist.  Als „bekannt“ gelten Patienten, die die Praxis im laufenden oder vorherigen Quartal aufgesucht haben. Per Post können folgende Verordnungen und Überweisungen zugestellt werden:

  • Verordnung von Krankenbeförderung (Muster 4)
  • Überweisungen (Muster 6 und 10)
  • Folge-Verordnungen für
    - Arzneimittel
    - Verbandmittel
    - Hilfsmittel (Muster 16; gilt nicht für Seh- und Hörhilfen, die auf Muster 8 beziehungsweise auf Muster 15 verordnet werden)
    - Häusliche Krankenpflege (Muster 12)
    - Heilmittel (Muster 13)
    - Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie (Muster 14)
    - Ergotherapie/Ernährungstherapie (Muster 18)

Davon unberührt bleiben die Vorgaben zur Ausstellung von Vordrucken für die vertragsärztliche Versorgung und die Allgemeinen Bestimmungen des EBM.

Details der Abrechnung

Die Praxen können den Postversand der Unterlagen nach Gebührenordnungsposition 40122 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) berechnen. Für die Ausstellung von Verordnungen und Überweisungen nach einem telefonischen Kontakt kann die Praxis für die oben genannten Fälle die Gebührenordnungsposition 01435 des EBM berechnen, wenn sie keine Grund- oder Versichertenpauschale geltend machen kann. Für die postalische Zustellung von Wiederholungsrezepten und Überweisungsscheinen kann neben der GOP 01430 (Verwaltungskomplex) die GOP 40122 abgerechnet werden. Ebenso können Ärzte beim Postversand der genannten Dokumente bis Mitte des Jahres neben der Haus-/Fachärztlichen Bereitschaftspauschale (GOP 01435) die GOP 40122 abrechnen. Spätestens zum 31. Mai will der Bewertungsausschuss über eine Verlängerung oder Anpassung der Regelungen entscheiden.

Mehr Informationen:

→ Coronavirus: Limitierung für Videosprechstunden aufgehoben

→ Informationen zu Videosprechstunden

→ Informationen zur Verordnung