Projekt gegen Personalnot in der Pflege gestartet

(01.02.19) Mit besseren Arbeitsbedingungen in der Pflege soll der Fachkräftemangel bekämpft werden. Das teilte der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, jetzt mit. Deshalb hat er nun das "Projekt zur Umsetzung guter Arbeitsbedingungen in der Pflege" gestartet.

"Gute Arbeitsbedingungen sind der Schlüssel, um Pflegekräfte im Berufsfeld zu halten, Menschen für den Beruf zu gewinnen und Berufsaussteiger zurückzugewinnen", erklärte Westerfellhaus. "Deshalb müssen wir alle Hebel in Bewegung setzen, um moderne, familienfreundliche, attraktive Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte zu schaffen."

Ergebnisse sollen bis November vorliegen

Das Projekt soll insbesondere kleine und mittelständische Pflegeeinrichtungen unterstützen, bewährte Instrumente für gute Arbeitsbedingungen zu implementieren. Laut dem Pflegebevollmächtigten sollen die Ergebnisse des Projektes im November vorliegen und bis Februar 2020 ausgewertet werden. Im Anschluss soll das Konzept flächendeckend in Deutschland genutzt werden.

Das Schulungskonzept für Führungskräfte in der Pflege wurde von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Curacon entwickelt. Das Unternehmen ist Spezialist im Gesundheits- und Sozialwesen und arbeitet seit Jahren in der Strategie- und Organisationsberatung für Altenhilfeeinrichtungen.

Das Projekt erfolgt in Absprache mit der Konzertierten Aktion Pflege (KAP) als Beitrag zur Bekämpfung des Pflegefachkräftemangels.

Weitere Informationen: