Qualitätssicherung

Im Gesundheitswesen hat die Qualitätssicherung in den letzten Jahren einen hohen Stellenwert erlangt. Mit der verbindlichen Einführung eines pauschalierten Entgeltsystems zur Vergütung der Krankenhausleistungen ab dem Jahr 2004 ist eine umfangreiche und konsequente Qualitätssicherung unverzichtbar geworden.

Die Verpflichtung zur Qualitätssicherung in den Sektoren der Gesundheitsversorgung ist in den §§ 135 bis 139c SGB V verankert. Ziel der Gesetzgebung ist die Sicherung einer hochwertigen, humanen und wirtschaftlichen Patientenversorgung im ambulanten und stationären Sektor.
Gemäß § 137 Abs. 2 SGB V sind Qualitätssicherungs-Richtlinien sektorenübergreifend zu erlassen, es sei denn, die Qualität der Leistungserbringung kann nur durch sektorbezogene Regelungen angemessen gesichert werden.

Perspektiven der sektorenübergreifenden Qualitätssicherung
Artikel von Dr. Siebig, Unparteiisches Mitglied des Gemeinsamen Bundesausschusses

Qualitätssicherung in einem wettbewerblichen Umfeld
Artikel von Dr. Wulf-Dietrich Leber, AOK-Bundesverband. Krankenhausreport 2004

Für weitere Informationen nutzen Sie bitte die linke Navigation.