Abgeschlossene Ausschreibungen

Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) wurden auch Änderungen für den Hilfsmittelbereich beschlossen. So gibt es ab dem 11. Mai 2019 keine neuen Ausschreibungen mehr. Noch laufende Ausschreibungsverträge verlieren nach einer Übergangsfrist von sechs Monaten ihre Gültigkeit.

Hier finden Sie Informationen darüber, welche Hilfsmittel aufgrund einer durchgeführten Ausschreibung durch einen von uns benannten Vertragspartner abgegeben werden.

Für Kontingentausschreibungen stehen Ihnen im Rahmen der Poolabfrage die Informationen zum einlagernden Anbieter sowie den betreffenden Hilfsmitteln zur Verfügung. Bitte rufen Sie diese über unser Poolverwaltungsprogramm MIP-OT unter www.mip-ot.de ab.

 

Versorgung mit Elektrostimulationsgeräten zur Schmerzbehandlung und zur Muskelstimulation

Die AOK Niedersachsen hat die Versorgung mit Elektrostimulationsgeräten zur Schmerzbehandlung und zur Muskelstimulation sowie die damit im Zusammenhang stehenden Dienst- und Serviceleistungen inkl. der Lieferung von Zubehör und Verbrauchsmaterial gemäß § 127 Abs. 1 SGB V öffentlich ausgeschrieben.

Unsere neuen lieferberechtigten Vertragspartner stehen fest. Der Vertragsbeginn ist der 1. August 2017.

Die jeweiligen Ausschreibungsgewinner je Gebietslos können der nachfolgenden Übersicht entnommen werden.

Gebietslose

Ab dem 1. August 2017 werden die Versorgungen unserer Versicherten, deren Erst- oder Folgeversorgungszeitraum nach dem 31. Juli 2017 ausläuft, ausschließlich über diese Vertragspartner sichergestellt.

Bei Versicherten deren Erst- oder Folgeversorgung über den 31. Juli 2017 hinaus noch andauert, ist die Versorgung weiterhin durch die bisherigen Leistungserbringer sicherzustellen. Sofern im Anschluss an die vorgenannten Versorgungszeiträume die Versorgung der Versicherten weiterhin medizinisch notwendig ist, bedarf es einer ärztlichen Verordnung. Maßgebend ist das Ausstellungsdatum der ärztlichen Verordnung ab dem 1. August 2017. Die weitere Versorgung dieser Versicherten erfolgt dann durch den jeweils lieferberechtigten Ausschreibungsgewinner.