Neuerungen im DMP Asthma ab 1. April 2019 in Kraft

Mit Beschluss vom 17. November 2017 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) eine Änderung der DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) für das DMP Asthma beschlossen. Die DMP-Vertragspartner in Niedersachsen haben die Änderungen in den Rahmenbedingungen, medizinischen Inhalten und Qualitätszielen des Programms zum 1. April 2019 in den Verträgen umgesetzt und zur Prüfung beim Bundesversicherungsamt eingereicht.

Absenkung der Altersgrenze zur Teilnahme am DMP Asthma

Ab dem 1. April 2019 können auch Kleinkinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr am DMP Asthma teilnehmen, sofern ihre Lebensqualität durch die Erkrankung eingeschränkt ist. Der Arzt soll dabei auf die Möglichkeit einer spontanen Ausheilung hinweisen und eine mögliche Beendigung der Teilnahme mindestens einmal jährlich überprüfen.

Darüber hinaus wurden in der Richtlinie die Berücksichtigung von therapierelevanten Begleiterkrankungen und das Therapiemanagement bei Multimorbidität spezifiziert. Die AOK bietet erneut eine Arzt-Information an, die alle relevanten Änderungen im DMP Asthma zusammenfasst.

Wichtig: Update der Praxis-Software zum 1. April 2019

Aus der Überarbeitung des Programms ergeben sich auch neue Qualitätsziele und eine Anpassung der Behandlungsdokumentation. Um auch weiterhin plausible Dokumentationen erstellen zu können, müssen die Arztpraxen zum 1. April daher ein Update ihrer Praxis-Software durchführen.  

Neue Teilnahmeerklärung – Neuer Formularschlüssel

Auch die Teilnahme- und Einwilligungserklärung für die Einschreibung von Versicherten ins Programm wurde aktualisiert. Das neue Formular ist am Formularschlüssel 050D zu erkennen. Alte Formulare sollten schnellstmöglich ausgetauscht werden, da sie von der Datenstelle nur noch bis zum 30. September 2019 akzeptiert werden. Formulare können wie gewohnt beim Paul-Albrechts-Verlag bestellt werden. Alle Informationen zur neuen Teilnahmeerklärung haben wir in einem Handout zusammengestellt.

Arzt-Info: Neue Teilnahmeerklärung für das DMP Asthma ab 01.04.2019

Anpassung der Vergütung

Im Rahmen der Vertragsverhandlungen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen wurde für die am DMP Asthma teilnehmenden Ärzte eine Verbesserung der Vergütung vereinbart:

  • Zuschläge zur letzten Unterrichtseinheit für eine vollständig durchgeführte Patientenschulung
  • Aufnahme einer Beratungsleistung für Raucher zum Tabakgebrauch bzw. -verzicht inklusive Empfehlung einer medizinisch sinnvollen Maßnahme (z. B. Präventionsempfehlung auf Basis des Musters 36) in Höhe von 8,00 Euro
  • Aufnahme der Asthma-Kleinkindschulung „ASEV“ für Kinder bis 5 Jahre und deren Eltern, maximal 13 Unterrichtseinheiten à 19,50 Euro (GONR 99449)
  • Anhebung der Qualitätssicherungspauschale (GONr. 99553) auf 11,00 Euro

Bisherige Teilnahmen von Ärzten und Versicherten laufen automatisch weiter. Den aktualisierten DMP-Vertrag finden Sie hier im Gesundheitspartnerportal.