Änderungen bei Geschlechtsangabe auf Formularen

(01.10.19) Die Geschlechtsangaben auf Formularen für Vertragsärzte sind zum 1. Oktober angepasst worden. Damit geben sie nun den aktuellen Stand des Personenstandsgesetz zur Geschlechtsangabe wider.

So gibt es jetzt auf dem Überweisungsschein (Muster 6) sowie auf den Laboranforderungsscheinen Muster 10, 10A und 10L nicht mehr die beiden Ankreuzfelder für „männlich“ oder „weiblich“. Stattdessen muss der Arzt dort in ein Textfeld das Kürzel für die jeweilige Geschlechtsform eintragen: W für weiblich, M für männlich, D für divers oder X für unbestimmt.

Alte Formulare können aufgebraucht werden

Die überarbeiteten Formulare wurden zum 1. Oktober 2019 eingeführt. Da es keine Stichtagsregelung gibt, können Praxen die alten Formulare aber noch aufbrauchen. Allerdings muss der Arzt in diesen das entsprechende Geschlechterkürzel angeben – und zwar in dem rechten der beiden Ankreuzfelder. Dies gelte für handschriftliche Eintragungen genauso wie für das Ausfüllen am Praxisrechner.

Zudem werden für das Muster 5 „Abrechnungsschein“ und das Muster 19 „Notfall-/ Vertretungsschein“ keine neuen Druckfassungen erstellt. Die Angabe des Geschlechts muss hier ebenfalls über ein Kürzel im rechten der beiden Ankreuzfelder erfolgen.

Hintergrund für die Anpassung der Formulare ist das Personenstandsgesetz (Paragraf 22 Absatz 3 und Paragraf 45b). Das besagt, dass neben männlich und weiblich auch „divers“ als Geschlechtsangabe möglich sein muss.

Mehr Information