Hausärzte erhalten Schlüsselfunktion bei Organ- und Gewebespende

(25.10.18) Ab November erhalten Hausärzte Informationsmaterialien zum Thema Organ- und Gewebespende. Das haben der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in einer Pressemitteilung jetzt bekannt gegeben. Ziel ist es, etwa 30.000 Hausärzte bei der Information ihrer Patienten zur Organ- und Gewebespende zu unterstützen.

Bei dem Infopaket handelt es sich um Broschüren mit Antworten auf Fragen rund um die Organ- und Gewebespende. Auch Materialien zum Thema Hirntod und zur korrekten Dokumentation der Entscheidung bezüglich einer Organ- und Gewebespende in der Patientenverfügung sind enthalten. Zusätzlich bekommen die Hausarztpraxen Bestellpostkarten für ihre Patienten, sodass diese eigenständig ein kostenloses Informationspaket bei der BZgA anfordern können. Zwei weitere Infopakete sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Aktuelle Ergebnisse einer Repräsentativbefragung der BZgA zeigen, dass 39 Prozent der Befragten ihre Entscheidung bezüglich einer Organspende auch in einem Organspendeausweis und/oder einer Patientenverfügung dokumentiert haben. Wichtig sei es nun, diejenigen, die bisher noch keine persönliche Entscheidung zur Organ- und Gewebespende getroffen haben, mit Informationen zu versorgen, betonte Peter Lang, Leiter der Abteilung Prävention der BZgA.

Die DHÄV und die BZgA starten mit der jetzigen Aktion eine mehrjährige Kooperation. Diese wird vom Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Ralf Brauksiepe, unterstützt.

Weitere Informationen: