Dokumentation

Die standardisierte und strukturierte Dokumentation ist ein Kernelement der DMPs. Sie ist die Grundlage für die Informations- und Steuerungsprozesse im Programm und Basis für die Erstellung der Arzt-Feedbackberichte und die wissenschaftliche Evaluation der Programme. Darüber hinaus dient sie als Informationsspeicher für Arzt und Patient und als Grundlage für die Vereinbarung von Behandlungszielen.

Um den Verwaltungsaufwand für alle Beteiligten zu senken und die Abläufe in den DMP Asthma bonchiale und COPD zu vereinfachen, besteht seit 1. Juli 2008 die Verpflichtung, elektronisch zu dokumentieren. Die Praxisverwaltungs-Software prüft die eingegebenen Daten vor der Weiterleitung automatisch auf Vollständigkeit und Plausibilität. Eine Übersicht der zertifizierten DMP-Softwareprogramme finden Sie auf der Homepage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Die elektronische Dokumentation besteht aus zwei Teilen: Im indikationsübergreifenden Teil werden die grundlegenden administrativen und allgemeine medizinische Daten sowie die für die Behandlung wichtigen Komorbiditäten erhoben. Für jede Erkrankung schließt sich ein indikationsspezifischer Teil an.

Ausfüllanleitungen für die Dokumentation im DMP Asthma bronchiale und COPD

Ausfüllanleitung - zum diagnoseübergreifenden allgemeinen Datensatz

Ausfüllanleitung indikationsspezifischen Datensatz DMP Asthma

Ausfüllanleitung indikationsspezifischen Datensatz DMP COPD