Arzneimittelkongress für Ärzte: "Medikamentöse Schmerztherapie – sorgfältige Abwägung von Nutzen und Risiken"

Foto: Abendhimmel über Schwerin

Mit einer gelungenen Auftaktveranstaltung startete am 22. Mai 2019 der erste Arzneimittelkongress für Ärzte der AOK Nordost in Schwerin. Die Fortsetzung des interdisziplinären Austausches findet nun am Mittwoch, den 1. April 2020 statt.

Die medikamentöse Schmerztherapie ist ein häufiges Problem, insbesondere bei älteren Menschen. Zur therapeutischen Herausforderung werden Schmerzen dann, wenn gleichzeitig mehrere chronische Erkrankungen bestehen und eingeschränkte Organfunktionen vorliegen.

An konkreten Patientenbeispielen und im Dialog mit Experten können Ärzte bei der industrieunabhängigen ärztlichen Fortbildung praxistaugliche Handlungsstrategien für ihre Patienten entwickeln. Fallstricke und risikobehaftete Kombinationen von Schmerz- und anderen Arzneimitteln werden dabei erläutert.

Das Programm bietet Diskussion und Workshops mit namhaften Experten, darunter Herr Prof. Dr. Daniel Grandt (Mitglied des Vorstandes der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft) und Herr Prof. Dr. Winfried Häuser (Facharzt für Innere- und Psychosomatische Medizin, Spezielle Psycho- und Schmerztherapie sowie ärztlicher Leiter des Funktionsbereiches Psychosomatik am Klinikum Saarbrücken). Die Moderation übernimmt Wolfgang van den Bergh, Chefredakteur der "Ärzte Zeitung".

Die Einladung zur Teilnahme am interdisziplinären Austausch richtet sich an niedergelassene und angestellte Hausärzte, hausärztlich tätige Internisten und Orthopäden.

Veranstaltungsort sind die Räumlichkeiten der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse, Am Grünen Tal 50 in 19063 Schwerin.

Save the date 2020

 

Anmeldung

Arzneimittelkongress in Schwerin am 01.04.2020