Neue Agentur für Pflegekräfte aus dem Ausland

(03.12.19) Die Einstellung von Pflegekräften aus dem Ausland soll einfacher werden. Die Deutsche Fachkräfteagentur für Gesundheits- und Pflegeberufe (DeFa) soll sich um Visaanträge, Anerkennung von Berufserlaubnissen, Aufenthalts- und Arbeitserlaubnisse kümmern und so dafür sorgen, dass Fachkräfte binnen sechs Monaten nach Deutschland kommen können. Das teilt das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) jetzt in einer Pressemitteilung mit.

Derzeit dauert der Prozess nach Angaben des BMG teils mehr als zwei Jahre. Über die Visaanträge würden zwar immer noch die deutschen Auslandsvertretungen entscheiden, die Agentur könne aber etwa dafür sorgen, dass die Anträge vollständig seien, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei der Vorstellung der Agentur.

Ministerium trägt Großteil der Kosten

Das Saarland hat die Agentur bereits Anfang Oktober gegründet und setzt damit einen Beschluss der Konzertierten Aktion Pflege (KAP) um. Das BMG trägt mit 4,7 Millionen Euro binnen vier Jahren einen Großteil der Kosten.

Krankenhäuser, Pflegeheime oder Personalagenturen deutschlandweit können sich an die DeFa wenden. Pro Pflegekraft wird eine Bearbeitungsgebühr von 350 Euro fällig. Derzeit liegen laut Ministerium rund 4.200 Anträge bei der Agentur. Die ersten von ihr unterstützten Pflegekräften sollen im zweiten Quartal des kommenden Jahres in Deutschland eintreffen.

Weitere Informationen:

(Quelle: dpa)