Sozialmedizinische Nachsorge nach § 43 Abs. 2 SGB V

Verordnungen und Anträge im Rahmen des Entlassmanagements

Anspruch auf sozialmedizinische Nachsorge haben chronisch kranke oder schwerstkranke Kinder und Jugendliche, die das 14. Lebensjahr, in besonders schwerwiegenden Fällen das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Voraussetzung ist, dass die Leistung wegen der Art, Schwere und Dauer der Erkrankung notwendig ist, um den stationären Aufenthalt zu verkürzen oder die anschließende ambulante Behandlung zu sichern. Die Leistungen umfassen im Einzelnen die Analyse des Versorgungsbedarfs, die Koordinierung der verordneten Leistungen sowie die Anleitung und Motivierung zur Inanspruchnahme der verordneten Leistungen.

Zu Voraussetzungen, Inhalt und Qualität der sozialmedizinischen Nachsorgemaßnahmen gibt der GKV-Spitzenverband Bestimmungen heraus.

 

Muster und Ausfüllanleitung

 

Weiterführende Informationen

→ § 43 Abs. 2 SGB V

 

Zurück zur Übersicht der Verordnungen und Anträge