Moodgym: Häufige Nutzer profitieren besonders

Symbolbild: Startseite des Online-Selbsthilfe-Programms

(13.05.19) Viel hilft viel – das gilt jedenfalls für die Nutzung des Online-Selbsthilfeprogramme „moodgym“ zur Vorbeugung und Verringerung von depressiven Symptomen. Je häufiger sich Nutzer sich bei moodgym einloggten und je mehr Bausteine des Programms sie durchliefen, desto stärker gingen ihre depressiven Symptome zurück. Das zeigt eine Studie der Uni Leipzig, die jetzt veröffentlicht worden ist. Die Wissenschaftler ziehen daraus den Schluss, dass Ärzte, die ihren Patienten das Programm zur Nutzung empfehlen, regelmäßig danach fragen und mit ihnen über die Inhalte von moodgym sprechen sollten.

Das interaktive Trainingsprogramm moodgym beruht auf Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie und ist ursprünglich von australischen Wissenschaftlern entwickelt worden. Die AOK hat die deutsche Version von moodgym ermöglich, die von allen Interessierten kostenfrei genutzt werden kann. 

Weitere Informationen:

Auf www.moodgym.de finden Interessierte Informationen zum Online-Selbsthilfeprogramm.

Zur Studie: Margrit Löbner et al. (2019): Online-Selbstmanagement bei Depressionen – Die Beziehung von Dosis und Wirksamkeit im hausärztlichen Versorgungssetting. DOI: 10.1055/a-0849-9802