Netzwerkförderung nach §45c Abs. 9 SGB XI

Mit Mitteln der sozialen Pflegeversicherung und der privaten Pflegepflichtversicherung können selbstorganisierte regionale Netzwerke gefördert werden, die der strukturierten Zusammenarbeit von Akteuren dienen, die an der Versorgung und Unterstützung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sowie vergleichbar nahestehenden Pflegepersonen beteiligt sind und die sich im Rahmen einer freiwilligen Vereinbarung vernetzen.

Durch die regionale Zusammenarbeit regionaler Akteure (insbesondere von Trägern und Selbsthilfegruppen), die an der Versorgung und der Unterstützung beteiligt sind, soll der Versorgungs- und Unterstützungsbedarf sowohl von Pflegebedürftigen als auch deren Angehörigen sowie vergleichbar nahestehenden Pflegepersonen besser gedeckt werden. Dabei muss die Arbeit des Netzwerkes allen Pflegebedürftigen und sonstigen Betroffenen in der Region zugänglich sein.

Im Folgenden finden Sie die Unterlagen für das Antragsverfahren zur Netzwerkförderung:

Konzeptprüfung der Förderung nach §45c Abs. 9 SGB XI

Anlage 1 Ansprechpartner §45c Abs. 9 SGB XI

Anlage 2 Antrag §45c Abs. 9 SGBXI

Anlage 3 Mittelanforderung Regionale Netzwerke nach § 45c Abs. 9 SGB XI - BVA

Anlage 4 Verwendungsnachweis§45c Abs. 9 SGBXI

Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes und des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e. V.

Abweichend von den im Dokument "Konzeptprüfung" genannten Fristen zur Antragsstellung, können für das laufende Jahr 2018 bis zum 5. Oktober 2018 vollständige Antragsunterlagen zur Netzwerkförderung beim entsprechenden Federführer (vgl. Anlage 1) eingereicht werden.

Für die Jahre ab 2019 gilt, dass die Förderanträge bis spätestens zum ersten Werktag des jeweiligen Jahres für das laufende Kalenderjahr bei der Förderantragprüfstelle einzureichen sind.