DIMDI veröffentlicht aktuellen Mustersatz zur Kodierung Seltener Erkrankungen

(07.11.18) Das Deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat den Musterdatensatz aus dem nationalen DIMDI-Projekt "Kodierung von Seltenen Erkrankungen" für das Jahr 2019 veröffentlicht. Der Datensatz bietet standardisierte Muster für die Kodierung von Seltenen Erkrankungen. Neben den Kodes für Diagnose (Alpha-ID-Kode) und Klassifikation (ICD-10-GM-Kode) enthält er auch eine sogenannte Orpha-Kennnummer aus dem EU-Referenzportal für Seltene Erkrankungen (Orphanet). Im Musterdatensatz 2019 sind für 5.208 Einträge des Alphabetischen Verzeichnisses der ICD-10-GM zu seltenen Erkrankungen der Alpha-ID-Kode, der ICD-10-GM-Kode und die Orpha-Kennnummer verknüpft. Der Datensatz ist als TXT-Datei für den Import in Datenbanken vorgesehen.

Europaweit einheitlich kodieren

Das Projekt "Kodierung von Seltenen Erkrankungen" ist eine Initiative im Rahmen des Nationalen Aktionsplans für Menschen mit Seltenen Erkrankungen des Nationalen Aktionsbündnisses für Menschen mit Seltenen Erkrankungen (NAMSE). Ziel war es, einen einheitlichen europäischen Ansatz für die Kodierung Seltener Erkrankungen zu schaffen. Das zum Teil durch die Europäische Kommission finanzierte Projekt startete im Juni 2015 und endete im Juli 2018. Der Musterdatensatz wird im Projektzeitraum kontinuierlich erweitert und die entsprechende Datei jährlich auf den Internetseiten des DIMDI veröffentlicht.

Musterdatensatz zur Koderung Seltener Erkrankungen 2019
Mehr Informationen zum Thema Kodierung