Bundesauswertungen der AOK

Der AOK-Bundesverband hat mehrere Sonderauswertungen zur gesetzlichen Evaluation der DMP veröffentlicht. Sie wurden von den drei Forschungsinstituten erstellt, die mit der Evaluation der AOK-Programme beauftragt worden sind: infas, Prognos und Wissenschaftliches Institut der Ärzte Deutschlands (WIAD). Die Evaluationsinstitute führten hierbei die Ergebnisse sämtlicher Programme der AOK zu bundesweiten Berichten zusammen.

Sonderauswertung zum DMP Asthma bronchiale (Oktober 2012)

Bei Patienten, die über einen längeren Zeitraum ohne Unterbrechung am DMP Asthma teilnehmen, verbessert sich die Kontrolle der Erkrankung deutlich. Das zeigt eine Sonderauswertung der Evaluationsinstitute infas, Prognos und WIAD zum DMP Asthma bronchiale, die im Oktober 2012 im G+G Spezial "Strukturiert zum Erfolg" vorgestellt worden ist. Ausgewertet wurden die Dokumentationsdaten von Asthma-Patienten, die in den Jahren 2006 und 2007 für die Teilnahme an den Curaplan-Programmen der AOK entschieden haben. Die Entwicklung ihrer medizinischen Werte verfolgten die Wissenschaftler über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren. In dieser Zeit erhöhte sich der Anteil der Patienten, die laut Dokumentation keine Asthma-Symptome zeigten, von 10 Prozent auf knapp 27 Prozent. Umgekehrt sank der Anteil derer, die täglich mit Asthma-Symptomen zu kämpfen hatten, von knapp 24 Prozent auf 14,5 Prozent. Berücksichtigt werden konnten die Daten von etwa 69.000 Kindern und Erwachsenen, die über diesen Zeitraum ohne Unterbrechung in das Asthma-Programm eingeschrieben waren.

Foliensatz zu den Ergebnissen

Artikel aus dem G+G Spezial 10/2012 "Strukturiert zum Erfolg"

Sonderauswertung zum DMP Diabetes mellitus Typ 2 (Februar 2012)

In einem Beitrag für die Zeitschrift "Monitor Versorgungsforschung" berichten die Autoren über die Ergebnisse einer Längsschnittbetrachtung. Sie basiert auf den Daten von gut 200.000 Patienten, die vom 1. Halbjahr 2003 bis zum 1. Halbjahr 2004 in die Programme der AOK für Typ-2-Diabetiker eingeschrieben worden sind und mindestens bis zum 13. Teilnahmehalbjahr ohne Unterbrechung am Programm teilgenommen haben. Bei den analysierten Parametern zeigt sich im Zeitverlauf eine positive Entwicklung. Die dokumentierten Erstinzidenzen bei den Begleit- und Folgeerkrankungen nehmen in der Regel ab. Der Anteil der Raucher wird nahezu halbiert, die Blutdruckwerte reduziert.

Köhler Th, Leinert J, Südhoff S: Ergebnisse der AOK-Bundesauswertungen zur gesetzlichen Evaluation der DMP für die Indikation Diabetes mellitus Typ 2. Monitor Versorgungsforschung 2012; 5 (1): 34-37.

Sonderauswertung zum DMP KHK mit Differenzierung nach Geschlechtern und zum Diabetes mellitus Typ 2 (Juni 2009)

Bei Patienten, die kontinuierlich am Disease-Management-Programm der AOK für Patienten mit Koronarer Herzkrankheit (KHK) teilnehmen, verbessern sich die medizinischen Werte im Verlauf der Teilnahme deutlich. Dabei sind zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen den Ergebnissen von Frauen und Männern festzustellen. Das ergab eine Sonderauswertung, die im Rahmen der Konferenz "Versorgung chronisch Kranker" im Juni 2009 vorgestellt worden ist. Die Analyse umfasst auch Ergebnisse zum DMP Diabetes mellitus Typ 2 und Auswertungen zu den Kosten der Programme.

Die Auswertungen erfolgten erstmals regionen- und kohortenübergreifend nach der Anzahl der im Programm zurückgelegten Halbjahre. Damit waren die dargestellten Fallzahlen ausreichend groß, um die Ergebnisse nach Geschlechtern differenziert darstellen zu können. Dabei wurden gezielt diejenigen medizinischen Parameter betrachtet, bei denen geschlechtsspezifische Unterschiede zu erwarten sind. Die Auswertungen erfolgten in zwei Varianten:

  • Querschnittsbetrachtung: In dieser Variante werden alle Versicherten aller bisherigen Teilnehmerkohorten berücksichtigt. Ausgewertet werden jeweils alle Versicherten mit einer bestimmten Dauer der Teilnahme am DMP KHK. Die Halbjahres-Durchschnittswerte beruhen somit auf unterschiedlichen Grundgesamtheiten.
  • Längsschnittbetrachtung: Diese Auswertung bezieht nur diejenigen Versicherten ein, die über 5 Halbjahre am DMP KHK teilgenommen haben. Diese Art der Auswertung ermöglicht eine Verlaufsbetrachtung der medizinischen Werte.

Ergebnisse der AOK-Bundesauswertungen zur gesetzlichen Evaluation der deutschen DMPs – Sonderauswertung zur Konferenz "Versorgung chronisch Kranker" am 29./30. Juni 2009

Sonderauswertung der Zwischenberichte zum DMP Koronare Herzkrankheit (Juli 2008)

Im Juli 2008 hat die AOK die bundesweit ersten Zwischenberichte zur gesetzlichen Evaluation der DMP für Patienten mit Koronaren Herzkrankheiten (KHK) veröffentlicht. Die Bundesauswertung aller Zwischenberichte zum DMP KHK der AOK zeigt: Bei Herzpatienten, die über einen Zeitraum von zwei Jahren kontinuierlich an einem strukturierten Behandlungsprogramm für chronisch Kranke teilnehmen, verbessern sich die medizinischen Werte deutlich. Die Teilnehmer haben im Laufe der Programmteilnahme weniger neue Folgeerkrankungen, weniger Schmerzsymptome und sinkende Blutdruckwerte. Zudem erhalten sie häufiger eine leitliniengerechte medikamentöse Therapie als Patienten in der Regelversorgung.

"Das DMP KHK verbessert die Versorgung von Herzpatienten" – Ergebnisse der gesetzlichen Evaluation des DMP Koronare Herzkrankheiten (Bundesauswertung der Zwischenberichte)

Sonderauswertung der Abschlussberichte zum DMP Diabetes mellitus Typ 2 (Oktober 2007)

Die Abschlussberichte zur Evaluation für Jahre 2003 bis 2006 belegen: Patienten, die kontinuierlich am DMP für Typ-2-Diabetiker teilnehmen, geht es besser. Festgestellt wurden unter anderem sinkende Blutdruckwerte, stabile Blutzuckerwerte und ein deutlicher Rückgang beim Anteil der Raucher unter den Patienten. Die Forscher haben bei dieser Auswertung die Ergebnisse sämtlicher Programme der AOK erstmals zu einem bundesweiten Bericht zusammengefasst, in den die Daten von rund 1,25 Millionen Versicherten eingeflossen sind.

"DMP verbessern die Versorgung von chronisch kranken Patienten" – Ergebnisse der gesetzlichen Evaluation des DMP Diabetes mellitus Typ 2 (Bundesauswertung der Abschlussberichte)

Downloads von Dokumenten zu den Sonderauswertungen

prodialog 07/09 - Sonderausgabe des Arzt-Newsletters zur Konferenz "Versorgung chronisch Kranker" am 29./30. Juni 2009

"Chronisch gut versorgt" – Artikel aus der G+G Spezial 12/2007 zum Thema DMP

GG Spezial 12/07

Eine Literaturliste mit weiteren Artikeln zur Evaluation der DMP finden Sie in unseren Lese- und Webtipps