Konzentrierte Aktion Pflege: Das sind die Knackpunkte

Logo G+G digital

Das Thema Pflege steht schon lange ganz oben auf der politischen Agenda. Die Zahl der Pflegebedürftigen wächst und wächst: Waren 2017 rund 4,6 Prozent aller gesetzlich Versicherten und damit rund 3,32 Millionen Menschen auf Pflege angewiesen, werden es 2030 voraussichtlich 3,92 Millionen (etwa 5,5 Prozent) und 2050 bereits 5,1 Millionen Versicherte (7,4 Prozent) sein, prognostiziert das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) in seinem aktuellen Pflege-Report. Damit wächst auch der Bedarf an Pflegepersonal. Zurzeit arbeiten – umgerechnet in Vollzeitstellen – knapp 590.000 Menschen in der Pflege. Bis 2030 müsste ihre Zahl auf rund 720.000 und bis 2050 auf knapp eine Million steigen.

Doch wie lassen sich mehr Menschen für den Pflegeberuf gewinnen, wie können Pflegekräfte im Beruf gehalten werden? Darüber haben Pflegeexperten im Rahmen der Konzertierten Aktion Pflege ein Jahr lang intensiv diskutiert. Wo die Knackpunkte liegen, erläutert ein Beitrag in der aktuellen Ausgabe von G+G-Digital. 

Der ausführliche Artikel in der aktuellen G+G-digital 
Kostenfrei abonnieren: G+G-Digital im Newsletter