Beteiligte und Verfahrensablauf

  • Der Leistungserbringer erfasst die Daten des Kostenvoranschlags in seiner Branchensoftware, scannt den erforderlichen Anhang (Verordnung und ggf. Kostenkalkulation oder weitere Angaben, siehe auch unter Liefervorgaben) ein, und schickt die Daten an den von ihm ausgewählten zertifizierten IT-Dienstleister.
  • Der zertifizierte IT-Dienstleister nimmt die Daten entgegen und übermittelt sie auf Basis des mit der AOK Systems vereinbarten Schnittstellenformats an die Online-Geschäftsstelle der AOK Systems.
  • Bei der Online-Geschäftsstelle der AOK Systems werden erste Vollständigkeits- und Plausibilitätsprüfungen durchgeführt. Nach erfolgreicher Prüfung werden die Daten direkt an den zuständigen Mitarbeiter der AOK Baden-Württemberg weitergeleitet.
  • Die AOK Baden-Württemberg trifft eine Leistungsentscheidung nach fachlicher Prüfung des Kostenvoranschlags.
  • Die Leistungsentscheidung wird in Form eines elektronischen Datensatzes und eines Genehmigungs- bzw. Ablehnungsschreibens als Anhang über die Online-Geschäftsstelle der AOK Systems an den zertifizierten Dienstleister übermittelt.
  • Im Verfahren sind, je nach Zertifizierungsumfang des IT-Dienstleisters, auch der Austausch von Zwischenmitteilungen zwischen der AOK Baden-Württemberg und dem Leistungserbringer möglich.

Liefervorgaben zum eKVA