Häufig gestellte Fragen

 

Welche Vorteile habe ich als Leistungserbringer?
Mit der Einführung des elektronischen Kostenvoranschlags möchte die AOK Baden-Württemberg zur Vereinfachung von Geschäftsprozessen beitragen.
Die wichtigsten Vorteile für Sie als Leistungserbringer sind:

  • schnelle Übermittlung des Kostenvoranschlags
  • Einsparung von Porto und Verwaltungskosten
  • sichere und nachvollziehbare Übermittlung von Kostenvoranschlägen
  • automatische Zuordnung des Kostenvoranschlags an den zuständigen Mitarbeiter bei der Krankenkasse
  • insgesamt verkürzte Bearbeitungsdauer

nach oben

Welche Voraussetzungen muss ein IT-Dienstleister erfüllen?

  • Zertifizierung von der AOK Systems für den Hin- und Rückweg, optional auch für Zwischennachrichten
  • Abschluss des Dienstleister-Vertrags mit der AOK Baden-Württemberg

Übersicht über IT-Dienstleister mit Vertrag

nach oben

Welches Institutionskennzeichen (IK) der AOK Baden-Württemberg ist für die Datenanlieferung zu verwenden?
Bitte verwenden Sie grundsätzlich das IK 108018007

nach oben

Aus welchen Bestandteilen besteht ein elektronischer Kostenvoranschlag?
Die Datenlieferung besteht aus zwei Teilen:

  • dem Datensatz mit den Angaben zum Kostenvoranschlag und
  • dem Image als Anhang, in dem die zugrundeliegende Verordnung und weitere Anhänge wie zum Beispiel eine Kostenkalkulation angehängt werden können.

nach oben

Wo finde ich den Rückmeldebogen der AOK Baden-Württemberg für die Teilnahme am eKVA?

Rückmeldebogen der AOK Baden-Württemberg

nach oben

Wie groß darf ein Anhang (Image) maximal sein, welche Formate sind zulässig?
Images mit einer Größe von mehr als 5 MB können nicht angenommen werden. Angenommen werden Images in den Formaten pdf, tif, tiff, jpeg und jpg.

nach oben

Können Daten bei der Anlieferung abgewiesen werden?
Bereits bei der Datenannahme in der Online-Geschäftsstelle der AOK Systems erfolgen sogenannte Vollständigkeits- und Plausibilitätsprüfungen.

Plausiprüfung
Beschreibung der technischen Prüfeinstellungen der AOK Baden-Württemberg in der Onlinegeschäftsstelle (OGS) der AOK Systems GmbH, Stand: 23.04.14

Diese beinhalten zum Beispiel eine Prüfung auf Krankenversichertennummer, die Größe des Anhangs, gültige Hilfsmittelpositionsnummer, richtige Arztnummern etc.

Ist eines der Kriterien nicht erfüllt, werden die Daten bereits an dieser Stelle abgewiesen und der zertifizierte Dienstleister erhält einen entsprechenden Hinweis. Die Daten werden in diesem Fall nicht an die AOK Baden-Württemberg übermittelt.

nach oben

Für welche Produkte/Bereiche wird derzeit kein elektronisches Verfahren angeboten?
Derzeit wird für folgende Hilfsmittelbereiche kein elektronisches Verfahren angeboten:

  • Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel (PG 54)
  • Hausnotruf (PG 52)
  • Lageranfragen (Hinweis: Lageranfragen werden wie bisher per Telefax eingereicht. Kommt es zu einem "Folge-Kostenvoranschlag", so wird dieser auf elektronischem Weg übermittelt.)

nach oben

Welche Kosten entstehen dem Leistungserbringer?
Die Datenannahme bei der AOK Systems ist kostenfrei. Die Kosten für die Inanspruchnahme eines zertifizierten IT-Dienstleisters sind bei dem jeweiligen Dienstleister zu erfragen.

nach oben

Ist der Text im Textfeld mengenmäßig beschränkt?

Bitte beachten Sie, dass das Textfeld 255 Zeichen umfasst. Informationen, die darüber hinaus gehen, werden systemseitig abgeschnitten und leider nicht übermittelt.

nach oben

Wie bleibe ich über alle Entwicklungen informiert?
Die AOK Baden-Württemberg ergänzt diesen Internetauftritt nach Bedarf.

nach oben

IT-Dienstleister