Mehr als 4.000 Medikamente ohne Zuzahlung

Mehr als 4.000 Medikamente ohne Zuzahlung

(18.09.19) Für mehr als 4.000 Arzneimittel müssen gesetzlich Versicherte zurzeit keine Zuzahlung leisten. Der Beitrag zum rezeptpflichtigen Medikament kann entfallen, wenn der Preis mindestens 30 Prozent unter dem jeweiligen Festbetrag liegt, den die Kassen übernehmen. Die Liste enthält Generika ebenso wie patentgeschützte Wirkstoffe. ...->

Familiencoach Depression beim Patientenkongress

Familiencoach Depression beim Patientenkongress

(17.09.19) Am 21. und 22. September findet in Leipzig der 5. Deutsche Patientenkongress Depression statt. Er wird alle zwei Jahre von der Stiftung Deutsche Depressionshilfe gemeinsam mit der Deutschen DepressionsLiga für Betroffene und Angehörige veranstaltet. ...->

Homeoffice: Zufriedenheit steigt, psychische Belastung auch

Homeoffice: Zufriedenheit steigt, psychische Belastung auch

Fehlzeiten-Report 2019

(17.09.19) Laut einer Umfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) für den Fehlzeiten-Report 2019 hat Homeoffice viele Vorteile für die Beschäftigten. So können sie ihre Arbeit selbstständiger planen und konzentrierter arbeiten. Gleichzeitig steigt bei diesen Beschäftigten aber die psychische Belastung. Beispielsweise fühlten sich 73,4 Prozent der Befragten mit Homeoffice in den letzten vier Wochen erschöpft, bei Beschäftigten, die ausschließlich im Büro arbeiteten, waren es nur 66 Prozent. ...->

GKV Baden-Württemberg: Folgeverträge über die Versorgung mit Kontrastmitteln als Sprechstundenbedarf ab 1 Oktober 20199

GKV Baden-Württemberg: Folgeverträge über die Versorgung mit Kontrastmitteln als Sprechstundenbedarf ab 1 Oktober 20199

(16.09.19) Die gesetzlichen Krankenkassen und Krankenkassenverbände in Baden-Württemberg haben für die Zeit vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2021 Folgeverträge über die Versorgung mit Kontrastmitteln als Sprechstundenbedarf in Baden-Württemberg abgeschlossen. Die Verordnung soll gemäß § 4 Abs. 12 der Sprechstundenbedarfsvereinbarung grundsätzlich mit Vertragskontrastmitteln erfolgen. Zu diesem Thema gibt es einen ausführlichen Fragen-Antworten-Katalog. ...->

Mehr Geburten bei Frauen über 40

Mehr Geburten bei Frauen über 40

Foto: Mutter und Kind

(16.09.19) Immer mehr Frauen bekommen im Alter von über 40 Jahren noch Kinder. Insgesamt waren es 42.800 im Jahr 2018. Das berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Die Geburtenhäufigkeit sei zwar mit 88 Kindern je 1.000 Frauen noch immer gering, habe sich aber gegenüber 1990 mit nur 23 Kindern je 1.000 Frauen fast vervierfacht. ...->

17. September: Tag der Patientensicherheit

17. September: Tag der Patientensicherheit

(16.09.19) "Sicherheitskultur auf allen Ebenen" ist das Schwerpunktthema des diesjährigen Patientensicherheitstages. Dabei geht es darum, immer neue Verbesserungspotentiale zu erkennen und zu nutzen. Veranstalter in Deutschland ist das Aktionsbündnis Patientensicherheit. ...->

Innovationsfonds: Liste neuer Förderprojekte veröffentlicht

Innovationsfonds: Liste neuer Förderprojekte veröffentlicht

(06.09.19) Der Gemeinsame Bundesausschuss hat eine Liste der neuen Projekte im Bereich der Versorgungsforschung veröffentlicht, die künftig durch den Innovationsfonds gefördert werden. Die Auswahl geht auf die Ausschreibung im Herbst 2018 zurück. ...->

BMV-Ä: Neue Anlage regelt HIV-Präexpositionsprophylaxe

BMV-Ä: Neue Anlage regelt HIV-Präexpositionsprophylaxe

(05.09.19) Der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung haben im Bundesmantelvertrag - Ärzte die neue Anlage 33 hinzugefügt. Die "Vereinbarung über die HIV-Präexpositionsprophylaxe zur Prävention einer HIV-Infektion" ist zum 1. September 2019 in Kraft getreten. Demnach haben Versicherte ab 16 Jahren mit einem HIV-Infektionsrisiko Anspruch auf eine medikamentöse Prophylaxe inklusive ärztlicher Beratung. ...->

Umgang mit IGeL in Augenarztpraxen verunsichert Patienten

Umgang mit IGeL in Augenarztpraxen verunsichert Patienten

(04.09.19) In der Augenarztpraxis bekommen Patienten besonders häufig Selbstzahlerleistungen angeboten. Für den IGeL-Monitor des Medizinischen Dienstes des GKV-Spitzenverbandes (MDS) haben Experten jetzt die Früherkennung eines Glaukoms mit der Optischen Kohärenztomographie (OCT) bewertet. Ihr Urteil: tendenziell negativ. ...->

Wirtschaftliche Verordnung von Blutzuckerteststreifen

Wirtschaftliche Verordnung von Blutzuckerteststreifen

(01.09.19) Die AOK Baden-Württemberg hat eine Hilfestellung für Ärzte veröffentlicht, die wichtige Grundregeln bei der Verordnung von Blutzuckerteststreifen erläutert. Die Übersicht wirtschaftlicher Blutzuckerteststreifen wurde aktualisiert unf steht mit der Änderungshistorie sowie einem Fragen-Antworten-Katalog stehen zum Herunterladen bereit. ...->

Herpes-Zoster-Impfung in Impfkalender aufgenommen

Herpes-Zoster-Impfung in Impfkalender aufgenommen

Impfkalender 2019 (k)

(02.09.19) Die Imfpung gegen Herpes Zoster (Gürtelrose) wird im Impfkalender für die nächste Saison empfohlen. Das hat das Robert-Koch-Institut (RKI) vor Kurzem mitgeteilt. Erstellt wird der Impfkalender von der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim RKI. Im März 2019 hatte der Gemeinsame Bundesausschuss die Impfung zur Kassenleistung erklärt. Hier geht es zum Impfkalender für Kinder und Erwachsene. ...->

Biomarker-Test bei primärem Brustkrebs wird Kassenleistung

Biomarker-Test bei primärem Brustkrebs wird Kassenleistung

(27.08.19) Patientinnen mit primären Brustkrebs im frühen Stadium, bei denen das Rückfallrisiko nicht sicher bestimmt werden kann, können künftig einen Biomarker-Test als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch nehmen. Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) ist vor Kurzem in Kraft getreten. Der Test soll die Entscheidung für oder gegen eine adjuvante systemische Chemotherapie unterstützen. ...->

G-BA will Wundbehandlung in häuslicher Krankenpflege stärken

G-BA will Wundbehandlung in häuslicher Krankenpflege stärken

(23.08.19) Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Anpassung der Häusliche Krankenpflege-Richtlinie (HKP-RL) beschlossen. Ziel ist es, das Versorgungsangebot für Patienten mit chronischen und schwer heilenden Wunden zu verbessern. ...->

G-BA beschließt Inhalte für Disease-Management-Programm Depression

G-BA beschließt Inhalte für Disease-Management-Programm Depression

(21.08.19) Patienten, die an wiederkehrenden oder lang andauernden Depressionen leiden, können zukünftig in einem strukturierten Behandlungsprogramm (Disease-Management-Programm, DMP) behandelt werden. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat vor Kurzem die Details zur inhaltlichen Ausgestaltung des neuen DMP beschlossen. ...->

Ein Rahmen für gute Zusammenarbeit

Ein Rahmen für gute Zusammenarbeit

Logo G+G digital

(19.08.19) Wenn Menschen mehrere chronische Krankheiten gleichzeitig haben, brauchen sie eine abgestimmte Behandlung. Wie Integrierte Versorgung für diese Patienten gelingen kann, beschreibt eine europäische Forschergruppe mithilfe des SELFIE Framework. ...->