Datenaustausch

Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, die einen Versorgungsvertrag haben, müssen den Krankenkassen Angaben zur Abrechnung elektronisch übermitteln (§ 301 Abs. 4 SGB V).

Um den Datenaustausch zwischen den Krankenkassen und Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen einheitlich zu regeln, haben der GKV-Spitzenverband, die Verbände der Leistungserbringer und die Deutsche Rentenversicherung eine "Rahmenvereinbarung über das Verfahren zur Abrechnung und Übermittlung von Daten zwischen Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen und der gesetzlichen Krankenversicherung (§ 301 Abs. 4 SGB V) sowie der gesetzlichen Rentenversicherung (Datenübermittlungs-Rahmenvereinbarung)" abgeschlossen.

Die Rahmenvereinbarung umfasst auch die technischen Anlagen, basierend auf XML. Die Vereinbarung konkretisiert Dateninhalte, nennt Geschäftsvorfälle und Zeitpunkte, zu denen Daten zu übermitteln sind. Sie legt das Daten- und Schlüsselverzeichnis sowie die technische und organisatorische Form des Datenaustausches fest.

Datenübermittlungs-Rahmenvereinbarung
Stand: 06.03.12, in Kraft seit 01.07.12

Die technischen Anlagen sind auf der Homepage des GKV-Spitzenverbandes abrufbar.