Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase

Vollstationäre Pflegeheime und Einrichtungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen können ihren Bewohnern eine gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase anbieten (§ 132g SGB V). Die individuelle und ganzheitliche Beratung über Hilfen und Angebote zur medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und seelsorgerischen Betreuung und Versorgung in der letzten Lebensphase kann die Angst vor dem Sterben und schwerem Leiden in der Sterbephase mindern.

Mit der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase sollen Bewohner dazu angeleitet werden, Vorstellungen über die medizinischen Abläufe, das Ausmaß, die Intensität und die Grenzen medizinischer Interventionen sowie palliativmedizinischer und palliativpflegerischer Maßnahmen in der letzten Lebensphase zu entwickeln. Hierzu zählt zum Beispiel auch die Beratung über die Möglichkeiten und Konsequenzen eines Therapieverzichts.

Auf Wunsch können auch Angehörige und andere Vertrauenspersonen an den Beratungsgesprächen teilnehmen.

Vereinbarung über die Inhalte der Versorgungsplanung

Die Details der Versorgungsplanung hat der GKV-Spitzenverband gemeinsam mit den Vereinigungen der Träger der vollstationären Pflegeeinrichtungen und der Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung vereinbart (§132g Abs. 3 SGB V). Neben den konkreten Inhalten enthält die Vereinbarung auch Regelungen zu den Qualitätsanforderungen an das Beratungsgespräch. Darüber hinaus sind die Anforderungen an die Qualifikation der an den Beratungen beteiligten Fachkräfte festgelegt.

Über die Entwicklung der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase und die Umsetzung der Vereinbarung hat der GKV-Spitzenverband dem Bundesgesundheitsministerium erstmals zum 31. Dezember 2017 - danach alle drei Jahre - berichtet. Zu diesem Zweck legt der GKV-Spitzenverband die von seinen Mitgliedern zu übermittelnden statistischen Informationen über die erstattenden Leistungen fest.

Vereinbarung nach 132g Abs. 3 SGB V über Inhalte und Anforderungen der gesundheitlichen Versorgungsplanung
in Kraft seit 01.01.18

FAQ-Katalog zur gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase
Stand: 29.10.18

Anlage 1 - Erklärung zur Erfüllung der Anforderungen nach 14 der Vereinbarung
nach 132g Abs. 3 SGB V vom 13.12.17

Anlage 2 - Leistungsnachweis über eine Beratung Beratungsprozess
nach 132g Abs. 3 SGB V

Bericht des GKV-Spitzenverbandes zur Palliativversorgung
an das Bundesministerium für Gesundheit vom 08.12.17