Modul 4 - Selbstversorgung

Bild: Modul 4 - Selbstversorgung

Wie selbstständig kann sich der Mensch im Alltag noch versorgen?

Zu beurteilen sind Aspekte wie Körperpflege, Essen und Trinken sowie Toilettengänge.

Gewichtung bei der Gesamtbewertung: 40 Prozent

Selbstversorgung ist der Schwerpunkt des Moduls 4. Hier geht es um die Selbstständigkeit bei der Körperpflege, beim Anziehen, Essen, Trinken sowie bei Toilettengängen. Hier wird bewertet, ob der Pflegebedürftige die jeweilige Aktivität praktisch ausführen kann. Es ist unerheblich, ob die Selbständigkeit aufgrund von Schädigungen somatischer oder mentaler Funktionen beeinträchtigt ist.

Die Besonderheit

Bevor der Gutachter die einzelnen Kriterien dieses Moduls bewertet, befragt er den Pflegebedürftigen unter anderem, ob er auf eine Ernäh- rung durch Sonden oder Infusionen (parenteral) angewiesen ist sowie zur Blasen- und Darmkontrolle. Nur wenn hier besondere Bedürfnisse und Beeinträchtigungen vorliegen, kommen die Kriterien 4.11, 4.12 und 4.13 zum Tragen. Das ist dann der Fall, wenn jemand künstlich ernährt wird, überwiegend oder komplett inkontinent ist beziehungsweise eine künstliche Harn- oder Stuhlableitung hat. Das Modul beinhaltet insgesamt 13 Kriterien.

Modul 4Kriterien
4.1Waschen des vorderen Oberkörpers
4.2Körperpflege im Bereich des Kopfes (Kämmen, Zahnpflege/Prothesenreinigung, Rasieren)
4.3Waschen des Intimbereichs
4.4Duschen oder Baden einschließlich Waschen der Haare
4.5An- und Auskleiden des Oberkörpers
4.6An- und Auskleiden des Unterkörpers
4.7Mundgerechtes Zubereiten der Nahrung und Eingießen von Getränken
4.8Essen
4.9Trinken
4.10Benutzen einer Toilette oder eines Toilettenstuhls
4.11Bewältigen der Folgen einer Harninkontinenz und Umgang mit Dauerkatheter und Urostoma
4.12Bewältigen der Folgen einer Stuhlinkontinenz und Umgang mit Stoma
4.13Ernährung parenteral oder über Sonde

Wie beim Modul 1 - Mobilität - geht es auch hier darum, den Grad der Selbstständigkeit bei bestimmten Aktivitäten zu bewerten. Es wird zwischen selbstständig, überwiegend selbstständig, überwiegend unselbstständig und unselbstständig unterschieden. Selbstständig bedeutet dabei, dass keinerlei Hilfe durch andere erforderlich ist. Unselbstständig heißt, dass der Pflegebedürftige vollkommen auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Je nachdem, wie der Gutachter die Selbstständigkeit bewertet, vergibt er bei den meisten Kriterien jeweils 0 bis 3 Punkte.

Ausnahmen bei Bewertung

Ausnahmen sind die Kriterien "Essen", "Trinken" und "Benutzen einer Toilette oder eines Toilettenstuhls". Hier gelten höhere Punktzahlen. So kann der Gutachter je nach Grad der Selbstständigkeit beim Kriterium "Essen" 0 bis 9 Punkte und bei "Trinken" und "Benutzen einer Toilette oder eines Toilettenstuhls" 0 bis 6 Punkte vergeben. Dabei gilt je höher die Punktzahl, desto größer der Hilfebedarf.

Kriteriumselbstständigüberwiegend selbstständigüberwiegend unselbstständigunselbstständig
Essen0 Punkte3 Punkte6 Punkte9 Punkte
Trinken0 Punkte2 Punkte4 Punkte6 Punkte
Benutzen einer Toilette oder eines Toilettenstuhls0 Punkte2 Punkte4 Punkte6 Punkte

Anderer Maßstab bei besonderer Ernährung

Versorgung mit fremder Hilfe
O Punkte = nicht täglich, nicht auf Dauer
6 Punkte = täglich zusätzlich zu oraler Ernährung
3 Punkte = ausschließlich oder nahezu ausschließlich

Das Kriterium 4.13 "Ernährung parenteral oder über Sonde" wird nach Häufigkeit bewertet. Braucht ein Pflegebedürftiger bei der Sonden- beziehungsweise parenteraler Ernährung Hilfe, kann der Gutachter 0, 6 oder 3 Punkte vergeben.

 

Weiter zum Modul 5


Zurück zu Pflegebedürftigkeit