Richtlinie

In der "DMP-Anforderungen-Richlinie" legt der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) allgemeine und indikationsspezifische Anforderungen an die Disease-Management-Programme (DMP) für chronisch kranke Menschen fest. Die Anforderungen beziehen sich insbesondere auf die medizinische Behandlung nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft, auf Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie auf die Schulung der Leistungserbringer und Versicherten. Zudem werden Vorgaben zur Dokumentation und Evaluation getroffen.

Seit Inkrafttreten des Versorgungsstrukturgesetzes Anfang 2012 liegt die Regelungskompetenz für die DMP beim G-BA. Dadurch ist das bisherige Rechtsverordnungsverfahren abgelöst worden. Bis Ende 2011 hatte das Bundesministerium für Gesundheit die Inhalte der Programme per Änderungsverordnungen zur Risikostruktur-Ausgleichsverordnung in Kraft gesetzt.

Einen Überblick über den zeitlichen Verlauf der Regelungen finden Sie hier.