PRO DIALOG-Archiv

Ausgaben 2019

PRO DIALOG vom 08.03.19
„Zusammenarbeit darf kein Glücksfall sein!“
Im deutschen Gesundheitswesen vollzieht sich derzeit eine kleine Revolution. Ihre Protagonisten sind angehende Ärzte, Pflegeprofis und Therapeuten, die nach einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe rufen. Auf dem Deutschen Pflegetag  in Berlin zeigt der Nachwuchs, wie das gelingt.

PRO DIALOG vom 22.02.19
Passgenaue Versorgung auf dem Land
Die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen aufrecht erhalten und verbessern – dieses Ziel verfolgen eine ganz Reihe von AOK-Projekten. Wir stellen Beispiele vor, die in die Zukunft weisen.

PRO DIALOG vom 08.02.19
DMP Asthma nimmt nun auch Adipositas in den Blick
Allein unter den AOK-Versicherten galt 2017 fast jeder vierte Asthmatiker als adipös. Künftig soll hier das DMP Patienten bei der Gewichtsreduktion unter die Arme greifen. Beim DMP Asthma stehen ab April einige Neuerungen an. So können künftig auch Kleinkinder ab einem Jahr eingeschrieben werden.

PRO DIALOG vom 25.01.19
Heimarzt-Modell empfiehlt sich als Blaupause
Die medizinische Betreuung der rund 800.000 Bewohner von Pflegeheimen soll nach dem Willen der Politik besser werden. Vorbild für Einrichtungen und Kassenärzte könnte das "Berliner Projekt – die Pflege mit dem Plus" sein. Dort kümmern sich Angestellte und kooperierende Ärzte rund um die Uhr um die Senioren.

PRO DIALOG vom 11.01.19
Heilmittel: Schulanfänger werden seltener therapiert
Bei mehr als jedem dritten Schulanfänger wurde 2017 eine Entwicklungsstörung diagnostiziert. Eine Heilmittelverordnung erhielt aber nur jeder Sechste, so das Ergebnis des aktuellen Heilmittelberichts des Wissenschaftlichen Instituts der AOK.

Ausgaben 2018

PRO DIALOG vom 14.12.18
Qualitätsagenda für Kliniken stockt
Die Botschaft des kürzlich erschienenen "Qualitätsmonitors 2019" ist unmissverständlich: Noch immer wagen sich zu viele Krankenhäuser mit geringer Erfahrung an komplexe Therapien – und gefährden damit die Sicherheit der Patienten.

PRO DIALOG vom 07.12.18
Die Versorgungshürden von Geflüchteten
Wie ist es um den Gesundheitszustand von Geflüchteten in Deutschland bestellt? Und wie gelingt die Kommunikation zwischen diesen Patienten und ihren Ärzten? Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) hat die Situation untersucht.

PRO DIALOG vom 23.11.18
Digitalisierung live: Ein neues Gesetz und 1200 Seiten Regeln
Der E-Health-Zug rollt. Bei einer vom AOK-Bundesverband ausgerichteten Diskussion wurden Zweifel laut, ob der Regierungsfahrplan dafür noch im Takt ist. Eine Expertin warnt vor Scheuklappen bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens und fordert mehr Expertise.

PRO DIALOG vom 09.11.18
Depression: Therapiebegleiter aus dem Netz zeigt Wirkung
Eine Studie belegt: Depressive Patienten, die zusätzlich zur hausärztlichen Behandlung das Selbsthilfeprogramm moodgym nutzen, weisen weniger Symptome auf. Das Online-Selbsthilfeprogramm moodgym unterstützt Patienten dabei, negative Gedankenmuster zu erkennen und zu ersetzen.

PRO DIALOG vom 26.10.18
Ohne Sanktionen zu weniger Zucker?
Ärzte, Ernährungsexperten und auch die AOK warnen vor zu hohem Zuckerkonsum und seinen alarmierenden gesundheitlichen Folgen. Beim zweiten Deutschen Zuckerreduktionsgipfel in Berlin ging es deshalb um Strategien, wie sich das weiße Süße in Limo, Müsli & Co. senken lässt.

PRO DIALOG vom 12.10.18
Familiencoach Depression gibt Familienangehörigen Kraft – Interview mit Prof. Elisabeth Schramm
Kostenfrei und anonym: Die AOK erweitert ihr Angebot mit dem Familiencoach Depression um einen weiteren Online-Coach. Die Professorin Elisabeth Schramm erklärt im Interview, wie der Familiencoach Depression funktioniert und wie Angehörige und Erkrankte davon profitieren können.

PRO DIALOG vom 28.09.18
Biosimilars: Das Potenzial ist nicht ausgeschöpft

Niedergelassene Ärzte sind beim Einsatz von Biosimilars nach wie vor zurückhaltend. Dies ist eine Erkenntnis aus dem aktuellen Arzneiverordnungs-Report. Dabei gibt es große regionale Unterschiede. Laut AOK-Chef Martin Litsch müssen in Sachen Biosimilars auch die Marktbedingungen für Anbieter verbessert werden.

PRO DIALOG vom 14.09.18
"Pille" – Umdenken bei der Verordnung

Junge Frauen bekommen heutzutage deutlich weniger risikoreiche Verhütungspillen verordnet als noch vor wenigen Jahren. Allerdings gibt es deutliche regionale Unterschiede, wie eine Analyse der GKV-Verordnungsdaten durch das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) zeigt.

PRO DIALOG vom 31.08.18
Mit dem TeleRucksack auf Hausbesuch
In dringenden Fällen wird der Hausarzt einfach zugeschaltet: In Thüringen übernehmen speziell ausgebildete MFA telemedizinische Hausbesuche. Ein echter Zugewinn für Praxen und Patienten. Die telemedizinischen Hausbesuche könnte es bald auch in Sachsen flächendeckend geben.

PRO DIALOG vom 17.08.18
13.000 Pflegestellen in der Langzeitpflege per Gesetz
Anfang August hat das Bundes-Kabinett den Entwurf eines Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetzes (PpSG) beschlossen. Es sieht unter anderem vor, 13.000 Vollzeit-Pflegefachkräfte in stationären Altenpflege-Einrichtungen neu einzustellen. Wie eine gute medizinische Versorgung für Pflegeheimbewohner organisiert werden kann, zeigen die Arzt-im-Pflegeheim-Programme der AOK Nordost.

PRO DIALOG vom 20.07.18
Neuer Schub für den digitalen Austausch
In Berlin haben sich mehrere Geburtskliniken dem Digitalen Gesundheitsnetzwerk – einer bundesweiten Initiative der AOK – angeschlossen. Auch niedergelassene Ärzte sollen vom schnellen Austausch profitieren. Die Hoheit über die Behandlungsdaten liegt beim Patienten.

PRO DIALOG vom 06.07.18
Kinder, wie geht's Euch gesundheitlich?
Antworten zum Gesundheitszustand von Kindern liefert die kürzlich veröffentlichte AOK-Familienstudie 2018. Aus ihr geht hervor, wie es um den Gesundheitszustand von Eltern und Kindern bestellt ist. Ein Ergebnis lässt besonders aufhorchen.

PRO DIALOG vom 22.06.18
Wie Telemedizin hilft, Versorgungslücken zu schließen
Die AOK Nordost will mit Telekonsilen die kinderfachärztliche Versorgung in Brandenburg verbessern. Doch auch in der Hauptstadt sieht sie Nachholbedarf in Sachen innovative Versorgungsformen. Die technischen Voraussetzungen sind denkbar simpel: Hausärztlich tätige Pädiater brauchen einen Rechner und eine Internetverbindung.

PRO DIALOG vom 08.06.18
Wunden besser modern versorgen
Das Interesse an der strukturierten Wundbehandlung ist groß. Fortbildungsveranstaltungen vermitteln praktisches Wissen: Im Interview spricht Jan Forster über Ursachenabklärung, die Anwendung von Verbandsmaterialien und den Einsatz der spezifischen Wundtherapie.

PRO DIALOG vom 18.05.18
Rabattverträge stabilisieren Arzneimittelversorgung
Rabattverträge stabilisieren die Versorgung mit Arzneimitteln – zu diesem Schluss kommt das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO). Im Interview beschreibt der stellvertretende WIdO-Chef Helmut Schröder, wie Rabattverträge den Pharmamarkt und die Arzneimittelversorgung verändern.

PRO DIALOG vom 04.05.18
Notfallversorgung profitiert von Zentren
Am 19. April hat der GBA neue Vorgaben für die Notfallversorgung beschlossen. Nur Kliniken, die die nötigen Voraussetzungen für eine gute Versorgung erfüllen, erhalten weiter Zuschüsse. Ein notwendiger Schritt, wie der Qualitätsmonitor am Beispiel der Herzinfarkte zeigt.

PRO DIALOG vom 20.04.18
Mobilität: Pendler in der Stressfalle?
Lange Wege zur Arbeit gehören heute für viele Menschen zum Alltag. Ob und wie stark sich Belastungen durch das Pendeln auf die Gesundheit auswirken, lässt sich jedoch beeinflussen. Der iga.Report 25 und eine Fehlzeitenanalyse des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) haben sich mit dem Thema berufsbedingte Mobilität beschäftigt.

PRO DIALOG vom 06.04.18
Blaupause für vernetzte Versorgung

In einer Hausarztpraxis im nordöstlichen Vorpommern fiel der Startschuss für eine digitale Plattform, die niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser elektronisch vernetzt und auch die Patienten mit ins Boot holt. Warum die AOK am Aufbau eines digitalen Gesundheitsnetzwerkes arbeitet und wo die Vorteile für teilnehmende Ärzte liegen, erklärt derLeiter des AOK-Projektes.

PRO DIALOG vom 23.03.18
Klinikreform: Zentren wären die Lösung

Der Weg in die Notaufnahme eines Krankenhauses führt in Deutschland viel zu oft direkt in ein Krankenhausbett. Das ist in vielen Fällen unnötig. Der Gesundheitsökonom Professor Reinhard Busse empfiehlt mutige Reformschritte. Er plädiert beispielsweise für eine an der Versorgungsqualität ausgerichtete Zentrenbildung.

PRO DIALOG vom 09.03.18
Interdisziplinär gegen Risiken der Polypharmazie

Die Liste der sogenannten unerwünschten Arzneimittelereignisse (UAE) bei pflegebedürftigen älteren Menschen ist lang – und in vielen Pflegeeinrichtungen ein Problem. Abhilfe schaffen will ein neues Projekt unter Federführung der AOK Nordost. Pflegeprofis, Ärzte und Apotheker arbeiten dabei eng zusammen.

PRO DIALOG vom 23.02.18
Kritische Ereignisse: Meist sind die Arbeitsabläufe schuld

Um Praxisteams zu einem offeneren Umgang mit Fehlern zu motivieren, wurde vom Institut für Allgemeinmedizin der Uni Frankfurt vor einigen Jahren das Fehlermeldesystem "jeder-fehler-zaehlt.de" aufgelegt. Sein Motto: "Man muss nicht jeden Fehler selber machen."

PRO DIALOG vom 09.02.18
Antibiotika: Aufklären gegen Resistenzen

Das Innovationsfonds-Projekt "ARena" soll Ärzte und Medizinische Fachangestellte dabei unterstützen, Patienten besser über Antibiotika aufzuklären. Forscher, Krankenkassen und Ärzteschaft ziehen dazu an einem Strang.

PRO DIALOG vom 26.01.18
Telemedizin: Wie ViDiKi Kindern mit Diabetes hilft

Therapie abstimmen, Blutzuckerwerte kontrollieren, offene Fragen klären: Ein telemedizinisches Projekt in Schleswig-Holstein erspart an Diabetes Typ 1 erkrankten Kindern und ihren Eltern viel Zeit und Aufwand und zeigt: Telemedizin kann eine sinnvolle Ergänzung zur Kontaktmedizin sein.

PRO DIALOG vom 12.01.18
Telecoaching hilft Diabetikern

Für Diabetes-Patienten ist die Lebensstilveränderung ein entscheidender Baustein der Therapie. In einem Projekt des Innovationsfonds in NRW wird nun wissenschaftlich evaluiert, inwieweit telemedizinisches Coaching die Patienten dabei unterstützen kann.

  • Ausgaben 2017

    PRO DIALOG vom 20.12.17
    AOK-Heilmittelbericht: Physiotherapie ist häufig Frauensache
    Rund 4,5 Millionen Versicherte der AOK erhielten 2016 eine Physiotherapie. Dabei lag die Behandlungsrate der Frauen deutlich über jener der Männer, so das Ergebnis des aktuellen Heilmittelberichts des Wissenschaftlichen Instituts der AOK. Häufigste Diagnose waren unspezifische Rückenschmerzen.

    PRO DIALOG vom 08.12.17
    Krebs-Op: Bessere Qualität durch gebündelte Expertise
    Mindestmengen sind umstritten. Gerade bei der Versorgung von Krebspatienten haben sie sich aber bewährt, sind sich Experten einig. Eine Analyse von DRG-Daten stützt diese Einschätzung: Die postoperative Sterblichkeitsrate in Kliniken mit mehr als 75 Lungenkrebs-Op pro Jahr ist fast 40 Prozent niedriger. Bewährt haben sich auch Zentren, die in der Regel ein komplettes ambulant-stationäres Netzwerk bieten.

    PRO DIALOG vom 24.11.17
    Gelenkersatz: Welche Klinik kann´s?
    Welche Kliniken erzielen gute Ergebnisse beim Einsatz künstlicher Gelenke? Und wie steht es um die Standzeiten der Implantate? Sowohl Routinedaten wie auch das stetig wachsende Endoprothesenregister (EPRD) liefern Patienten wie einweisenden Ärzten wichtige Hinweise.

    PRO DIALOG vom 10.11.17
    Kopfschmerz: Ohne lange Wartezeiten zum Spezialisten
    Die AOK Nordost hat gemeinsam mit der Berliner Charité ein interdisziplinäres Versorgungsprogramm für Kopfschmerz-Patienten aufgelegt. Dadurch erhalten die Patienten innerhalb von zehn Tagen Hilfe beim Spezialisten.

    PRO DIALOG vom 27.10.17
    Reform der Notfallversorgung: Wie sich der Notfall retten lässt
    Volle Ambulanzen, genervte Patienten: Die Notaufnahmen an Deutschlands Kliniken laufen teilweise über. Die AOK hat deshalb ein Reformkonzept für die Notfallversorgung vorgelegt. Darin spricht sich die Gesundheitskasse dafür aus, ambulante und stationäre Notfallkapazitäten besser miteinander zu verbinden.

    PRO DIALOG vom 13.10.17
    Beschleunigte Zulassung im Fokus
    Pharmahersteller nutzen verstärkt Verfahren der beschleunigten Zulassung, um neue Arzneimittel auf den Markt zu bringen. Pharma-Experte Wolf-Dieter Ludwig sieht das kritisch und empfiehlt Ärzten, ihre Patienten intensiver über die damit verbundenen Risiken aufzuklären. AOK-Chef Martin Litsch fordert, dass beschleunigt zugelassene Arzneien künftig ausschließlich in speziell qualifizierten Zentren zum Einsatz kommen sollen.

    PRO DIALOG vom 29.09.17
    Entlassmanagement: Mehr Sicherheit für Patienten
    Bei der Entlassung von Patienten sind Krankenhäuser ab 1. Oktober 2017 zu einem standardisierten Vorgehen verpflichtet, um Behandlungslücken zu vermeiden. Ausgangspunkt ist der individuelle Bedarf des Patienten. Der neue Rahmenvertrag zum Entlassmanagement bietet aus Sicht der AOK viele Vorteile, bedarf aber auch transparenter Regeln. Die AOK unterstützt ihre Vertragspartner und bietet im Internet umfangreiche Informationen an.

    PRO DIALOG vom 15.09.17
    15 Jahre DMP - "Die Geschichte hat uns Recht gegeben"
    Vor 15 Jahren war sie als Projektleiterin an der Entwicklung der Disease-Management-Programme beteiligt, heute setzt sie die DMP als niedergelassene Ärztin um. Sie hat an mehreren Leitfäden der AOK für DMP-Praxen mitgearbeitet, auch an den neu veröffentlichten Tipps und Arbeitshilfen für die Versorgung von Asthma und COPD-Patienten. Sie erklärt, warum sie sich ihre Hausarztpraxis ohne DMP nicht mehr vorstellen kann.

    PRO DIALOG vom 01.09.17
    Nach der Wahl: Mehr Spielraum für die Kassen
    Die AOK-Gemeinschaft erwartet von der Politik nach der Bundestagswahl am 24. September ein klares Bekenntnis zum Wettbewerb um die beste Versorgung. Dazu haben die elf AOKs und der AOK-Bundesverband kürzlich ein Positionspapier vorgelegt. Darin enthalten ist auch die Forderung nach einheitlichen Regeln fürs Kodieren in der Arztpraxis.

    PRO DIALOG vom 25.08.17
    Biosimilars: Option in Warteposition
    Biosimilars können einen wichtigen Beitrag zur Versorgung leisten. Doch ihr Einsparpotenzial bleibt bisher weitgehend ungenutzt. In einem aktuellen Leitfaden spricht sich auch die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) für die Verordnung von Biosimilars aus.

    PRO DIALOG vom 21.07.17
    AOK ruft zu gezielterem Antibiotika-Einsatz auf
    Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone gelten als Reserve-Wirkstoff für schwere Infektionen. Trotzdem sind sie die viertgrößte Gruppe der ambulant verordneten Antibiotika. Mit Blick auf die zunehmende Resistenzbildung braucht es hier mehr Aufklärung. Einmögliches TOOL: die Analysedatenbank PharMaAnalyst, mit der sich Mengen und Ausgaben der Arzneiverordnungen in der GKV vergleichen lassen.

    PRO DIALOG vom 07.07.17
    Warum Süßes sauer aufstößt
    90 Gramm Zucker am Tag konsumiert ein Bundesbürger im Schnitt, höchstens 50 Gramm empfiehlt die WHO. Das Zuviel ist nicht ohne Folgen – Übergewicht und Diabetes nehmen weiter zu. Unter dem Motto "süß war gestern" hat die AOK daher eine nationale Kampagne zur Zuckerreduktion gestartet. Tenor: Weniger wäre mehr!

    PRO DIALOG vom 23.06.17
    Nach der Flucht: Ärzte helfen Ärzten
    "Migration und Gesundheit" lautete das Motto des diesjährigen Berliner Gesundheitspreises. Einer der fünf Preisträger, die Mitte Juni in Berlin ausgezeichnet wurden, ist der Verein Alkawakibi. Dahinter steht ein Patenschaftsnetzwerk, das Mediziner in Berlin gegründet haben, um geflohenen Berufskollegen aus Syrien das Ankommen in Deutschland zu erleichtern.

    PRO DIALOG vom 02.06.17
    Mindestmengen: Eine "einfache" Qualitätsmaßnahme?
    Studien zeigen, dass Mindestmengen Leben retten können. Sinnvoll wären sie laut Krankenhaus-Report sogar für mehr als die bisher existierenden sieben Indikationen. In Deutschland werden die Vorgaben aber eher lax behandelt. Auf AOK-Seite wird finanzieller Druck auf die Kliniken nun nicht mehr ausgeschlossen. Doch die Debatte erweist sich als hochkomplex.

    PRO DIALOG vom 19.05.17
    Routinedaten fürs eigene QM nutzen
    Ob bei der Arzneitherapiesicherheit oder der Koordination der Versorgung: Ärzte, die wissen möchten, wo sie hier stehen, können sich im Projekt QuATRo einen Überblick über die Qualität ihrer eigenen Arbeit verschaffen. Bei einem Workshop in Berlin tauschten sich Ärzte und Netzmanager über ihre Erfahrungen mit dem Projekt aus.

    PRO DIALOG vom 05.05.17
    Qualifizierte Krankenfahrten: Entlastung für Rettungsdienst und Ärzte
    Zu oft werden Rettungswagen für Krankentransporte oder für den Ärztlichen Notfall-Dienst missbraucht und stehen somit nicht für wichtige Notfalleinsätze zur Verfügung. Ein neues Modell der AOK Baden-Württemberg schafft Abhilfeund nutzt dabei neben den Patienten auch Haus- und Fachärzten.

    PRO DIALOG vom 21.04.17
    AOK fordert mehr Patientenschutz
    Defekte Kabel, brüchige Kunststoffteile: Was nach Schwierigkeiten auf der Baustelle klingt, beschreibt Ursachen schwerer Schäden durch fehlerhafte Implantate. Mit der jüngst verabschiedeten EU-Verordnung sollen Medizinprodukte sicherer werden. Der AOK-Bundesverband sieht dennoch sozialrechtlichen Handlungsbedarf in Deutschland.

    PRO DIALOG vom 07.04.17
    Polymedikation bei Senioren: Eine Frage der Umsetzung, nicht des Wissens
    Über 40 Prozent der Pflegeheimbewohner mit Demenz haben in ihrer Dauermedikation mindestens ein Neuroleptikum. Zu viel, kritisiert die Klinische Pharmakologin Professor Petra Thürmann. Im Interview erläutert sie, wie Pflegepersonal und Ärzte gemeinsam an einer Gegenstrategie arbeiten könnten.

    PRO DIALOG vom 24.03.17
    Reha bei Pflegebedürftigkeit: Schnittstellenprobleme angehen!
    Läuft der Grundsatz "Reha vor Pflege" ins Leere, weil die Anreize dafür fehlen? Auf einer Podiumsdiskussion beim Deutschen Pflegetag 2017 in Berlin gehen Experten und Politiker dieser Frage nach.

    PRO DIALOG vom 10.03.17
    Komplexe Eingriffe: Spezialisierung ist entscheidend
    Dass bei komplexen und risikobehafteten Operationen Fallzahl und Behandlungsergebnis eng miteinander zusammenhängen, steht für Hartwig Bauer außer Frage. "Daran heute noch zu zweifeln, ist unsinnig", sagt der ehemalige Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie und Mitautor des aktuellen Krankenhaus-Reports 2017 im Interview.

    PRO DIALOG vom 24.02.17
    Klinikfälle: Ein Fünftel wäre vermeidbar
    1,5 Millionen AOK-Versicherte wurden im Jahr 2015 mindestens einmal wegen einer potenziell vermeidbaren Erkrankung stationär behandelt. So das Ergebnis einer WIdO-Analyse. Hauptauslöser waren Herz- und Lungenerkrankungen, Suchtprobleme und Grippefälle. PRO DIALOG nennt Webangebote, die bei der Entscheidungsfindung in der Praxis hilfreich sein können.

    PRO DIALOG vom 10.02.17
    QuATRo: Instrumente der Qualitätssicherung nutzen
    Mit der Teilnahme am Qualitätsprojekt QuATRo können künftig noch mehr niedergelassene Ärzte die Ergebnisse ihrer Arbeit messen. Seit einigen Jahren arbeiten Arztnetze und AOKs in mehreren Bundesländern erfolgreich mit QuATRo. Nun wird es auf weitere Regionen ausgeweitet.

    PRO DIALOG vom 27.01.17
    Vier-Augen-Prinzip schützt die Nieren
    Untersuchungen belegen es: Die Zahl der Dialysepatienten steigt seit Jahren kontinuierlich an. Anders in Sachsen-Anhalt. Dort setzt ein spezieller Versorgungsvertrag der AOK für Menschen mit chronischer Niereninsuffizienz auf die enge Zusammenarbeit von Haus- und Facharzt. Das zahlt sich auch für die Patienten aus, wie eine aktuelle Auswertung des Programms zeigt.

    PRO DIALOG vom 13.01.17
    Innovationsfonds fördert 18 Projekte mit AOK-Beteiligung

    Insgesamt 29 neue Versorgungsformen erhalten Mittel aus dem Innovationsfonds – an 18 davon ist die AOK beteiligt. Dabei reicht das Engagement der Krankenkasse weit über telemedizinische Anwendungsgebiete hinaus. Auch Forschungsprojekte werden durch den Innovationsfonds gefördert – darunter einige, bei denen das WIdO mitmacht.
  • Ausgaben 2016

    PRO DIALOG vom 16.12.16
    Jeder fünfte Schulanfänger erhält eine Sprachtherapie
    
Sechs- bis Siebenjährige bekommen häufiger Heilmittel verordnet als andere Kinder bis 14 Jahre. Das liegt insbesondere daran, dass bei den Schulanfängern öfter Sprachtherapien nötig sind. Vor allem Jungen sind betroffen, wie der WIdO-Heilmittelbericht 2016 zeigt.

    PRO DIALOG vom 09.12.16
    Interview: "Zu viele nicht spezialisierte Kliniken in Ballungszentren"
    Wie viel Erfahrung haben Krankenhäuser in der Behandlung von Brustkrebs-Patientinnen? Wie gut versorgen die Häuser Patienten, die einen akuten Herzinfarkt erlitten haben? Antworten darauf liefert der Qualitätsmonitor 2017 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) und des Vereins Gesundheitsstadt Berlin. Dazu Fragen an den Mitautor Professor Dr. Thomas Mansky.

    PRO DIALOG vom 25.11.16
    Gesundheit im Betrieb – Mit wenig Einsatz viel erreichen
    Oft können schon kleine Veränderungen am Arbeitsplatz viel für die Gesundheit der Mitarbeiter bewirken. Was sich Beschäftigte wünschen und ob und in welcher Form sie selbst zu besseren Arbeitsbedingungen beitragen würden, zeigen die Ergebnisse aus Befragungen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung.

    PRO DIALOG vom 11.11.16
    Der Weg zum informierten Patienten
    Mit absoluten Zahlen zu mehr Transparenz: Das ist das Prinzip, nach dem die AOK-Faktenboxen zu Fragen rund um die Gesundheit informieren und dazu beitragen, die Gesundheitskompetenz zu erhöhen.
     
    PRO DIALOG vom 28.10.16
    Wirksame Online-Unterstützung bei Behandlung depressiver Patienten
    
Mehr Lebensqualität für depressive Patienten und eine wirksame Unterstützung ihrer Behandlung in der hausärztlichen Praxis: Das sind nur zwei der Vorteile des Online-Programms MoodGYM, über die auf einer Fachtagung in Berlin berichtet wurde.

    PRO DIALOG vom 14.10.16
    Große regionale Unterschiede bei Arzneimittelverordnungen
    Welcher Patient welches Arzneimittel verordnet bekommt, hängt offenbar auch von der Region ab, in der er lebt. Das ist ein Ergebnis des jüngst veröffentlichten Arzneiverordnungs-Reports (AVR) 2016. Im Detail beleuchtet der Bericht unter anderem auch die regionalen Verordnungsunterschiede insgesamt und im Speziellen bei Biosimilars, bei Metamizol.

    PRO DIALOG vom 30.09.16
    Flickenteppich fachärztliche ambulante Klinikleistungen
    Nicht einmal ein Jahr ist das Krankenhausstrukturgesetz - kurz KHSG - jetzt in Kraft. Neben ein bisschen Licht machen Experten aber schon jetzt viel Schatten aus. Denn wichtige Themen habe die Große Koalition mit ihrer Reform ausgespart - so zum Beispiel den Wildwuchs bei der fachärztlichen ambulanten Behandlung im Krankenhaus.

    PRO DIALOG vom 16.09.16
    Risiko Dienstleistungsberuf?
    
Wie viele AU-Bescheinigungen werden aus welchen Gründen ausgestellt? Und wie lange sind die Menschen dann in der Regel arbeitsunfähig? Antworten gibt der AOK-Fehlzeiten-Report 2016. Auffällig sind dabei gerade auch die Fehlzeiten in Dienstleistungsberufen.

    PRO DIALOG vom 02.09.16
    Integrierte Versorgung: Wie chronische Wunden schneller heilen
Feste Ansprechpartner, regelmäßige Sprechstunden in einem spezialisierten Wundzentrum und eine bessere Compliance der Patienten: Ein Versorgungsprogramm in Sachsen-Anhalt verkürzt die Leidensgeschichte von Menschen mit chronischen Wunden ganz erheblich - von durchschnittlich anderthalb Jahren auf rund drei Monate.

    PRO DIALOG vom 19.08.16
    Diagnose ADHS: Online-Trainer soll Eltern unterstützen
    Wie geht man mit kindlichen Wutanfällen um? Wie können Eltern ihr ADHS-Kind im Alltag am besten unterstützen? Was können Eltern für sich selbst tun? Antworten auf solche Fragen gibt seit Anfang dieser Woche ein Elterntrainer, der online genutzt werden kann.

    PRO DIALOG vom 15.07.16
    "Agnes zwei" setzt auf die elektronische Patientenakte
    
Mandy Kaczmarek ist Schwester Agnes mit Leib und Seele. Ein wacher Blick und ein Gespür für Menschen sind für sie die wichtigsten Dinge, die sie bei ihren Hausbesuchen braucht. Unterstützt wird sie seit ein paar Monaten von einer kleinen digitalen Helferin: der CuraCase-App.

    PRO DIALOG vom 01.07.16
    ARMIN überzeugt im Praxisalltag
    Bei der Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen (ARMIN) ist bereits Realität, was mit dem E-Health-Gesetz bundesweit erst langsam anrollt: ein einheitlicher elektronischer Medikationsplan, der auch selbst gekaufte Arzneien aufzeigt. Bei ARMIN managen Arzt und Apotheker den Medikationsplan gemeinsam - mit Erfolg.

    PRO DIALOG vom 17.06.16
    QuATRo: So wird Versorgungsqualität messbar
    
Die Qualität der eigenen ärztlichen Arbeit zu messen und einzuordnen ist gar nicht so leicht. In der Regel fehlen dafür geeignete Instrumente und im Praxisalltag oft auch die Zeit. Hier setzt das Projekt QuATRo (Qualität in Arztnetzen - Transparenz mit Routinedaten) an. Wie ein Workshop in Berlin nun zeigte, kommt es bei Ärzten gut an.

    PRO DIALOG vom 03.06.16
    Medikationsplan: 20 Millionen Patienten haben Anspruch
    
Mit dem gesetzlichen Anspruch auf einen Medikationsplan ist eine wichtige Forderung - auch von Ärzten - in Richtung Patientensicherheit ab Oktober erfüllt. Knapp 30 Prozent der GKV-Versicherten könnten nach Berechnungen des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) davon profitieren. Bei älteren Versicherten ab einem Alter von 75 Jahren trifft das sogar auf deutlich mehr Menschen zu.

    PRO DIALOG vom 20.05.16
    pharmPRO: Wertvoller Wissensaustausch
    
Immer neue Präparate, immer neue Regeln - bei der Verordnung von Arzneimitteln auf dem aktuellsten Stand zu bleiben ist eine Herausforderung. Die AOK bietet mit der Software pharmPRO individuelle und pharmaunabhängige Arzneimittelberatung an. Das Angebot stellt Ärzten zahlreiche Analysemöglichkeiten zur Verfügung, von Fragen der Arzneimittelsicherheit bis hin zur Unterstützung des fachübergreifenden Medikationsmanagements. Durchgeführt wird die Beratung von fachkundigen Beratungsapothekern.

    PRO DIALOG vom 29.04.16
    Pertussis-Impfung: Faktenbox unterstützt beim Patientengespräch
    
In einer neuen Faktenbox stellt die AOK auf einen Blick den Nutzen und die Nebenwirkungen der Pertussis-Impfung für Jugendliche und Erwachsene dar. Die Faktenbox ergänzt das bisherige Angebot von 13 Boxen zu verschiedenen Gesundheitsfragen und eignet sich als Hilfsmittel zur Aufklärung von Patienten. Aber auch Arztpraxen müssten in Sachen Pertussis-Impfung sensibilisiert werden, meint STIKO-Mitglied und Pädiater Dr. Martin Terhardt.

    PRO DIALOG vom 18.03.16
    Pflegeversorgung der Zukunft: Vergesst die Heime nicht!
    
Ambulant hat Vorfahrt. So lautet eine goldene Regel in der Pflege. Doch auch stationäre Einrichtungen würden weiterhin gebraucht, betonten Experten beim Deutschen Pflegetag Mitte März in Berlin. Allerdings müssten sich Heime künftig anders aufstellen, so Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes.

    PRO DIALOG vom 04.03.16
    Herzinsuffizienz: Poststationäre Versorgung meistens gut
    Wie gut werden Herzinsuffizienz-Patienten nach dem Krankenhausaufenthalt mit Medikamenten versorgt? Wo liegen die Stärken der Versorgung und wo gibt es Verbesserungspotenzial? Diese und weitere Fragen rund um die Qualität der poststationären Arzneimittelversorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz beleuchtet ein Beitrag im jüngsten Krankenhaus-Report des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Die Autoren des Beitrags untersuchten die medikamentöse Versorgung anhand von Routinedaten aller im Jahr 2012 bei der AOK abgerechneten Herzinsuffizienz-Fälle mit einem Klinikaufenthalt

    PRO DIALOG vom 19.02.16
    Onlineprogramm unterstützt Therapie bei Depression
    
Für Patienten mit Depressionen ist es wichtig, schnell Hilfe zu bekommen. Der erste Gang führt sie in der Regel in die Hausarztpraxis. Ein Web-Programm bietet diesen Patienten seit Anfang des Jahres zusätzliche Unterstützung. Außerdem erklärt Hausärztin Dr. Carmen Stuckart in PRO DIALOG aktuell, was sie an Mood-GYM schätzt.

    PRO DIALOG vom 05.02.16
    PREFERE: Die Zweitmeinung funktioniert
    Die PREFERE-Studie ist eines der größten urologischen Forschungsprojekte in Deutschland. Schon jetzt ist klar, dass sie die Diagnostik verbessert. Prof. Dr. Glen Kristiansen vom Institut für Pathologie des Uniklinikums Bonn berichtet über die bisherigen Erfahrungen mit der Referenzpathologie der ersten 300 Fälle. Weitere Studienteilnehmer werden noch gesucht.

    PRO DIALOG vom 22.01.16
    Beatmungsmedizin-Projekt zielt auf mehr Lebensqualität
    Therapien abstimmen, Medikamente überwachen, die Hilfsmittelversorgung organisieren: Das Modellprojekt der AOK Nordost für außerklinische Beatmung sieht seine Aufgabe im begleitenden Casemanagement. Ziel ist es, für mehr Lebensqualität der Patienten zu sorgen. Der Pneumologe Dr. Eckehard Frisch, Leiter der Praxis für außerklinische Beatmung am Berliner Centrum für Gesundheit (CfG), erklärt im Interview, warum Casemanagement für Beatmungspatienten so wichtig ist.

    PRO DIALOG vom 08.01.16
    Ausländische Patienten: Das gilt beim Arztbesuch
Deutschland ist ein beliebtes Reiseziel für ausländische Touristen, die Zahl der Besucher aus dem Ausland steigt seit Jahren stetig. Werden diese Besucher in Deutschland krank und suchen eine Arztpraxis auf, gibt es für die behandelnden Ärzte klare Vorgaben für die medizinische Versorgung und für deren Abrechnung. Die Regelungen hängen davon ab, aus welchem Land ein Patient kommt.


  • Ausgaben 2015

    PRO DIALOG vom 18.12.15 (PDF)
    Heilmittelbericht: Jeder Dritte über 60 erhält eine Therapie
    Über 37 Millionen Mal haben Ärzte im vergangenen Jahr eine Heilmittelverordnung ausgestellt. Davon profitierten vor allem Patienten ab 60 Jahren: Ihnen kamen rund 43 Prozent der Verordnungen zugute. Im Fokus stand die Versorgung pflegebedürftiger Menschen, wie der WIdO-Heilmittelbericht 2015 zeigt. "Pflegebedürftige Menschen ab 60 Jahre erhalten drei Mal so viele Heilmitteltherapien wie Nicht-Pflegebedürftige.“ Mit dieser Aussage trifft Helmut Schröder, stellvertretender Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), den Kern der Versorgungslage. Über ein Drittel der Heilmittelverordnungen 2014 wurden von Hausärzten getätigt

    PRO DIALOG vom 11.12.15 (PDF)
    Warum Leitlinien in der Pädiatrie so wichtig sind
    Trotz eines hohen Versorgungsniveaus haben nicht alle Kinder in Deutschland die gleichen Gesundheitschancen. Das geht aus dem Versorgungs-Report 2015/2016 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) hervor, in dem die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt steht. In "PRO DIALOG" erklärt der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. Karl-Josef Eßer, wo die Herausforderungen für Pädiater liegen.

    PRO DIALOG vom 27.11.15 (PDF)
    Telemedizin-Projekt gibt Herz-Patienten mehr Sicherheit
    Telemedizinische Anwendungen können dazu beitragen, den Gesundheitsstatus von chronisch kranken Patienten zu kontrollieren und im Notfall für schnelle Hilfe zu sorgen. Die AOK Nordost bietet ein Programm für Patienten mit Herzinsuffizienz an, dessen Wirksamkeit in einer wissenschaftlichen Studie nachgewiesen worden ist. Eine Evaluation des Projekts "Curaplan Herz Plus" hat gezeigt, dass durch das Versorgungskonzept die Lebenserwartung signifikant steigt. Gleichzeitig sinken die Gesamtkosten für die Versorgung.

    PRO DIALOG vom 13.11.15 (PDF)
    DMP-Ziele besser umsetzen
    Bei der Versorgung chronisch kranker Patienten läuft noch nicht alles optimal, das zeigen aktuelle Auswertungen der Dokumentationsdaten bei der AOK zum DMP Diabetes Typ 2. Wie werden die DMP-Ziele in der Praxis tatsächlich umgesetzt? Antworten auf diese Frage gibt eine Langzeit-Analyse, die das Evaluationsinstitut infas im Auftrag des AOK-Bundesverbandes durchgeführt hat. Grundlage waren die Dokumentationsdaten von Teilnehmern eines DMP Diabetes Typ 2. Die Entwicklung ihrer Werte zeigt, dass nicht alle medizinischen Ziele erreicht werden, die zwischen Kassen und Ärztevertretern vereinbart worden sind.

    PRO DIALOG vom 30.10.15 (PDF)
    Prostata-OP: Große Unterschiede bei Komplikationsraten
    Im Krankenhaus-Navigator sind nun auch Informationen zur Behandlungsqualität bei Prostata-Operationen verfügbar. Diese belegen deutliche Unterschiede bei den Komplikationsraten. Den Mehrwert der Informationen auf Basis von QSR (Qualitätssicherung mit Routinedaten) sieht der Direktor der Urologischen Klinik an der Uniklinik Leipzig, Prof. Dr. Jens-Uwe Stolzenburg, vor allem in der langfristigen Begutachtung.

    PRO DIALOG vom 15.10.15(PDF)
    Dynamische Entwicklung bei Biosimilars erwartet
    Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) für Fertigarzneimittel haben im Jahr 2014 einen neuen Höchststand erreicht. Mit rund 31 Milliarden Euro sind die Kosten gegenüber dem Vorjahr um mehr als zehn Prozent gestiegen. Eine gewisse Entlastung könnten hier Biosimilars bringen, deren Markt derzeit an Dynamik gewinnt.

    PRO DIALOG vom 02.10.15
    Patientensicherheit: Kliniken legen sich ins Zeug
    Den verkehrten Zeh amputiert, das falsche Medikament verabreicht: Damit das nicht passiert, intensivieren viele Kliniken ihr Risikomanagement. Eine Umfrage des Instituts für Patientensicherheit (IfPS) zeigt aber auch: Es gibt noch weiße Flecken. Die Leiterin des Bonner Instituts, Professor Dr. Tanja Manser, spricht sich für einen noch offeneren Umgang mit Fehlern aus.

    PRO DIALOG vom 18.09.15
    Azubis meist wegen akuter Erkrankungen arbeitsunfähig
    Junge Menschen in der Ausbildung werden von ihrem Arzt meist wegen einer akuten Erkrankung krankgeschrieben, fallen dann in der Regel aber nur relativ kurze Zeit aus. Besonders oft bescheinigen Ärzte den Azubis in der Bundeshauptstadt eine Arbeitsunfähigkeit. Insgesamt ist der Krankenstand der rund elf Millionen AOK-Mitglieder 2014 mit einem Anstieg von 0,1 Prozentpunkten nahezu konstant geblieben. Das geht aus dem Fehlzeiten-Report 2015 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) hervor.

    PRO DIALOG vom 04.09.15
    Kinderarzt: Wichtiger Mittler für die Gesundheit der Jüngsten
    Leistungsdruck, Zeitdruck und Vereinzelung: Wenn es um die gesunde Entwicklung ihrer Kinder geht, ist es für Eltern gar nicht so leicht, ihren Ansprüchen an sich selbst gerecht zu werden. Kinderärzten kommt hier eine wichtige Rolle als Mittlerzu. Das zeigen die Ergebnisse einer Befragung von Kinderärzten und Eltern im Rahmen einer AOK-Familienstudie.

    PRO DIALOG vom 21.08.15
    Gesundheit im vereinten Europa
    Mit länderübergreifenden Versorgungsverträgen und Kooperationen mit Ärzten und Kliniken im EU-Ausland will die AOK nicht nur Reisenden eine gute Versorgung bieten. Auch Versicherte, die in Grenzregionen leben, profitieren. PRO DIALOG stellt anhand ausgewählter Beispiele das grenzüberschreitende Engagement der Gesundheitskasse vor.

    PRO DIALOG vom 17.07.15
    Krankenkassen machen sich gegen den Schmerz stark
    Menschen mit chronischen Schmerzen gehen oft einen langen Leidensweg. Betroffen sind viele: Die AOK will mit verschiedenen Programmen zur Schmerzlinderung dazu beitragen, die Lebensqualität von Patienten mit Schmerzerkrankungen zu verbessern.

    PRO DIALOG vom 03.07.15
    Patienten beim Zahnarzt noch nicht auf Augenhöhe
    Die Patienten in Deutschland sind zufrieden mit ihren Zahnärzten. Bei der Aufklärung über Kosten und bei der Kommunikation sehen sie gleichwohl Verbesserungsmöglichkeiten. Das zeigt eine Analyse der Bewertungen aus dem AOK-Arztnavigator auf Basis der "Weissen Liste". Dort sind die Einträge für die Ärzte jetzt noch übersichtlicher gestaltet.

    PRO DIALOG vom 19.06.15
    Bessere Hilfe bei Diabetes
    Dass sich Vernetzung lohnt, machen die Preisträger des diesjährigen Berliner Gesundheitspreises deutlich. So zeigt ein multiprofessionelles Diabetesnetzwerk unter der Federführung des Krankenhauses Märkisch Oderland aus Brandenburg, wie sich das Zusammenspiel bei der Versorgung von Patienten im Alltag erfolgreich umsetzen lässt. Der Gesundheitspreis wird alle zwei Jahre ausgelobt und startete 1995 als bundesweiter Innovationswettbewerb. Die Preisträger haben die Versorgungslandschaft nachhaltig beeinflusst.

    PRO DIALOG vom 05.06.15 (PDF)
    Orientierungshilfe für Patienten
    Bei gesundheitlichen Beschwerden wird oft erst einmal Google konsultiert. Dabei macht es die Menge an Informationen im Web für Patienten schwer, seriöse Inhalte herauszufiltern. Das schlägt sich auch aufs Arztgespräch nieder. Mit speziellen Faktenboxen versucht die AOK daher, die Gesundheitskompetenz der Patienten zu stärken. Im Interview erklärt Prof. Gerd Gigerenzer vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, warum verständliche Patienteninformationen heute so wichtig sind.

    PRO DIALOG vom 22.05.15 (PDF)
    Süße Verführung macht schnell krank
    Dass der Genuss von Zucker krank machen kann, ist hinlänglich bekannt. Dennoch verzehren die Verbraucher in Deutschland viel zu viel Süßes. Im Schnitt nimmt jeder Bundesbürger täglich rund 90 Gramm Zucker zu sich. Präventionsexperten fordern daher eine nationale Strategie zur Senkung des Zuckerverbrauchs.

    PRO DIALOG vom 15.05.15 (PDF)
    Kliniken und Krankenkassen als Schrittmacher für Qualität
    Mit dem Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) wird die Qualitätssicherung in den Kliniken nicht neu erfunden. Treiber für innovative Messverfahren sind vielmehr die Kliniken selbst – sowie die Kassen. Und das soll auch in Zukunft so bleiben, wie sich auf dem QMR-Kongress in Potsdam zeigte.

    PRO DIALOG vom 24.04.15 (PDF)
    Kinderarztvertrag: Vorsorge und Früherkennung von klein an
    Kranke Kinder sind häufig die kranken Erwachsenen von morgen. Der Kinderarztvertrag der AOK Bayern und des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte setzt den Schwerpunkt daher auf Vorsorge und Früherkennung. Das kommt gut an. Rund 250.000 Kinder und Jugendliche sind im Vertrag bereits eingeschrieben

    PRO DIALOG vom 15.04.15 (PDF)
    Baby on time: Mehr Vorsorge zum Schutz vor Frühgeburten
    Bei Frühgeburten hält Deutschland eine (traurige) Spitzenposition in Europa. Fast jedes zehnte Kind kommt hierzulande zu früh zur Welt. Mit ihrem Vorsorge- und Betreuungsprogramm für werdende Mütter "Baby on time" will die AOK Nordost die Risiken minimieren.

    PRO DIALOG vom 23.03.15 (PDF)
    Demenz am Lebensende: Ärzte bringen Licht ins Dunkel
    Die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen steigt rasant – weltweit und auch in Deutschland. Was Ärzte und Forscher über die Betreuung dieser Patienten am Lebensende inzwischen wissen, war ein Thema beim Deutschen Pflegetag 2015 Anfang März in Berlin. Die AOK ist Gründungspartner des Kongresses.

    PRO DIALOG vom 06.03.15 (PDF)
    Krebs: Nur wenige zusätzliche Zentren für flächendeckende Versorgung nötig
    Die meisten Patienten, die an Brust- oder Darmkrebs leiden, finden schon heute in der Nähe ihres Wohnortes eine von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Klinik. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) aus dem Krankenhaus-Report 2015. Außerdem in der aktuellen Ausgabe von "PRO DIOLOG aktuell": Dr. Simone Wesselmann spricht über die Rolle der niedergelassenen Ärzte in der Versorgung von Krebskranken

    PRO DIALOG vom 20.02.15 (PDF)
    Depressionen gezielter angehen
    In Deutschland werden rund vier Millionen Menschen wegen einer Depression behandelt. Oft aber wird die Krankheit gar nicht oder erst spät erkannt. Damit Betroffene schnellere und bessere Hilfe bekommen, geht die AOK neue Wege – auch zusammen mit Hausärzten. Zum Beispiel in der Region östliches Holstein.

    PRO DIALOG vom 23.05.14 (PDF)
    Diabetes: Netzwerke zum Schutz vor Amputationen
    Werden Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom (DFS) frühzeitig behandelt und engmaschig betreut, ist dies ein wirksamer Schutz vor Amputationen. Besonders gut funktioniert die Patientenversorgung in Netzwerken. Die AOK unterstützt Arztnetze deshalb mit verschiedenen Verträgen. Neben der AOK-Rheinland/Hamburg engagieren sich weitere Regionen für die bessere Versorgung von Diabetes-Patienten.


    PRO DIALOG vom 09.01.15 (PDF)
    Case-Management mit Wirkung
    Für Patienten, die gleich mehrere chronische Krankheiten haben, hält die AOK Baden-Württemberg das hausarztbasierte Fallmanagement "PraCMan" bereit, das den Patienten nützt und gleichzeitig die Ärzte entlastet. An der Abteilung für Allgemeinmedizin an der Heidelberger Universität haben Dr. Tobias Freud und seine Kollegen das Projekt wissenschaftlich ausgewertet.
  • Ausgaben 2014

    PRO DIALOG vom 12.12.14 (PDF)
    AOK-Arztberater - Partner im Vertragsmanagement
    Die Arztberater der AOK unterstützen Hausärzte und ihre Praxisteams, zum Beispiel mit Informationen über potenzielle DMP-Teilnehmer oder die Behandlungsqualität von Kliniken. Eine Arztberaterin der AOK Hessen berichtet über ihre Tätigkeit. Um Ärzte bei der Beratung ihrer Patienten zu unterstützen, bietet die AOK bundesweite Informationen zur Behandlungsqualität bei bestimmten Eingriffen an.

    PRO DIALOG vom 05.12.14 (PDF)
    Heilmittelverordnung: Eine Domäne der Hausärzte
    Geht es um die Verordnung von Heilmitteln durch Allgemeinmediziner, machen physiotherapeutische und sprachtherapeutische Behandlungen einen besonders großen Anteil aus. Das zeigt auch der jährlich erscheinende Heilmittelbericht des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), der die Heilmittelversorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) beleuchtet.

    PRO DIALOG vom 21.11.14 (PDF)
    ADHS: Normaler Spieltrieb oder doch schon Zappelphilipp?
    Die Diagnoserate von ADHS hat sich zwischen 2006 bis 2012 verdoppelt. Laut einer Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) diagnostizierten Ärzte 2012 bei knapp fünf Prozent aller bei der AOK versicherten Kinder ADHS. Nicht immer trifft der Befund jedoch ins Schwarze.

    PRO DIALOG vom 07.11.14 (PDF)
    Endoprothesen: Register bringt mehr Patientensicherheit
    Der Einbau künstlicher Gelenke zählt zu den am häufigsten vorgenommenen Operationen in Deutschland. Das in diesem Jahr gestartete Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) soll die Versorgung mit Endoprothesen transparenter machen. EPRD-Geschäftsführer Prof. Dr. Hassenpflug bezeichnet die Vernetzung von Ärzte, Kassen und Industrie als den Dreh- und Angelpunkt des Endoprothesenregisters.

    PRO DIALOG vom 24.10.14 (PDF)
    Appendektomie: Große Qualitätsunterschiede zwischen Kliniken
    Die AOK hat ihren Krankenhausnavigator aktualisiert und erweitert. Seit Mitte Oktober können sich Ärzte und ihre Patienten auf dem Online-Portal auch über die Behandlungsqualität der Kliniken bei Blinddarm-Entfernungen informieren. Zudem wurden die Ergebnisse zu allen anderen bewerteten Operationen auf den neuesten Stand gebracht.

    PRO DIALOG vom 17.10.14 (PDF)
    Nutzenbewertung: Schwierige Umsetzung in die Praxis
    Innerhalb von zwei Jahren hat der Gemeinsame Bundesausschuss für 41 neue Wirkstoffe einen Zusatznutzen festgestellt, für 26 Wirkstoffe dagegen keinen. Die Arzneimittel sind unterschiedlich schnell auf dem Weg in die Versorgung. Wo liegen die Ursachen?

    PRO DIALOG vom 26.09.14 (PDF)
    Lungenkrebs: Länger überleben dank personalisierter Medizin
    Ärzte des Netzwerks für Genomische Medizin an der Uniklinik Köln nutzen die Fortschritte der Genforschung zur Behandlung von Lungenkrebspatienten – mit Erfolg. Die AOK Rheinland/Hamburg trägt die Kosten der aufwendigen Diagnostik.

    PRO DIALOG vom 12.09.14 (PDF)
    Online-Lernprogramm: So klappt die Verordnung von Heilmitteln und Co
    Die Verordnung von Heilmitteln oder häuslicher Krankenpflege bereitet immer wieder Schwierigkeiten in den Praxen. Nicht nur wegen des ein oder anderen Verordnungswunsches von Patienten. Mit Online-Lernprogrammen bietet die AOK Praxisteams an, sie bei der richtigen Vorgehensweise zu unterstützen.

    PRO DIALOG vom 29.08.14 (PDF)
    Generation Y und Babyboomer wissen wenig voneinander
    Der demografische Wandel sorgt dafür, dass der Anteil älterer Arbeitnehmer stetig zunimmt. Umso wichtiger wird die Zusammenarbeit zwischen den Generationen. Doch der AOK-Fehlzeiten-Report zeigt, dass die Generation Y und die der Babyboomer wenig voneinander wissen. Wie sich die Arbeitsfähigkeit einer älter werdenden Belegschaft erhalten lässt, erklärt Dr. Maximilian Bunse, zuständig für Betriebliche Gesundheitsförderungin der AOK NORDWEST.

    PRO DIALOG vom 22.08.14 (PDF)
    Gesundheitswissen: Mehr Unterstützung für Patienten
    Menschen mit geringer Gesundheitskompetenz leben ungesünder und neigen weniger als andere dazu, die empfohlene Therapie umzusetzen. Prof. Dr. Doris Schaeffer von der Universität Bielefeld sieht deshalb dringenden Handlungsbedarf bei der Information und bei der Beratung.

    PRO DIALOG vom 18.07.14 (PDF)
    Ärztenetz testet Qualitätsindikatoren
    Versorgungsqualität transparent machen und auf dieser Basis noch besser in der Patientenversorgung werden: Das ist das Ziel von Ärzten, die mit QiSA-Indikatoren arbeiten. Am Beispiel KHK erprobt ein Nürnberger Ärztenetz erstmals die Umsetzung in der täglichen Praxis.

    PRO DIALOG vom 04.07.14 (PDF)
    Arztnavigator: Zufriedenheit regional unterschiedlich
    Drei Viertel der Patienten würden im Bundesdurchschnitt ihren Arzt weiterempfehlen. Doch nicht in allen Regionen schneiden Ärzte so gut ab, wie die mittlerweile über 285 000 Bewertungen im AOK-Arztnavigator zeigen. Über den Arztnavigator können sich Praxen nicht nur bewerten lassen, sondern sich auch potenziellen Patienten mit Praxisfotos präsentieren.

    PRO DIALOG vom 20.06.14 (PDF)
    Hilfe für Schwangere bei der Arzneimittelwahl
    Bei Medikationsfragen in der Schwangerschaft und Stilllzeit bietet das Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie der Berliner Charité kompetente Beratung. Die Beratungsinhalte und das Internetangebot www.embryotox.de basieren auf international publizierten Studienergebnissen zur Medikamentenverträglichkeit in der Schwangerschaft.

    PRO DIALOG vom 06.06.14 (PDF)
    ARMIN: Unterstützung für Therapiesicherheit und Compliance
    Die Versorgung von Chronikern stellt Ärzte nicht selten vor große Herausforderungen. Denn oft sind ältere, multimorbide Patienten mit der Einnahme mehrerer Tabletten am Tag überfordert. Das Modellprojekt "ARMIN"“ in Sachsen und Thüringen, das im Juli startet, soll neue Wege aufzeigen.

    PRO DIALOG vom 23.05.14 (PDF)
    Prostatakrebs-Studien: Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen
    (22.05.14) Welche Behandlungsoption ist für Patienten mit einem lokal begrenzten Prostatakarzinom die optimale? Mit dieser Frage beschäftigen sich mehrere Studien. Dabei sind die schnellen Antworten nicht immer die besten.

    PRO DIALOG vom 09.05.14 (PDF)
    Depression: Wie das Web zum Therapie-Helfer werden kann
    Für Patienten mit einer Depression ist der Hausarzt oft der erste – und wichtigste – Ansprechpartner. Wissenschaftler der Universität Leipzig untersuchen die Wirksamkeit von MoodGym, einem in Australien entwickelten Online-Selbsthilfeprogramm, in einer Studie.

    PRO DIALOG vom 25.04.14 (PDF)
    Depression: Hausärzte sind Ansprechpartner Nummer eins
    Beim Krankheitsbild Depression gibt es einen hohen Anteil von unspezifischen Diagnosen. Wie aus dem aktuellen Versorgungs-Report des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) auch hervorgeht, spielen Hausärzte bei der Versorgung von Patienten mit depressiven Störungen eine zentrale Rolle.

    PRO DIALOG vom 04.04.14 (PDF)
    Apps für mehr Gesundheit
    Ob News aus der Politik, Abnehm-Tipps oder Vorsorgemanager - Gesundheits-Apps der AOK können informieren, motivieren und unterstützen. Die Handy-Programme geben einen Überblick über Themen und Termine in der gesetzlichen Krankenversicherung, erinnern an fällige Untersuchungen, beraten beim Einkaufen oder helfen dabei, lästige Pfunde loszuwerden.

    PRO DIALOG vom 21.03.14 (PDF)
    Ein Qualitäts-Check für Arztnetze
    Die optimierte Zusammenarbeit und Kommunikation von Ärzten in Netzen trägt zu einer besseren und effektiveren Versorgung von Patienten bei. Dafür gibt es deutliche Hinweise, bisher aber kaum Belege. Auf der KBV-Messe stellt die AOK ein Projekt vor, das hier mehr Transparenz schaffen soll.

    PRO DIALOG vom 07.03.14 (PDF)
    AOK-Familienstudie 2014: Zeitprobleme trüben gutes (Gesundheits-)Bild
    Die AOK-Familienstudie 2014 zeigt: Den meisten Eltern und Kindern in Deutschland geht es gut - und sie fühlen sich gesund. Eine wichtige Einschränkung gibt es aber: Zeitprobleme werden als große Alltagslast wahrgenommen.

    PRO DIALOG vom 21.02.14 (PDF)
    Fehler als Chance: Eine Arztpraxis zeigt, worauf es ankommt
    Eine kleine Unachtsamkeit im Praxisalltag brachte eine Patientin ernsthaft in Gefahr. Doch dank der offenen Fehlerkultur in der Praxis reagierte die Medizinische Fachangestellte (MFA) schnell und richtig. Ihre Erfahrungen sind der neuen Broschüre des AOK-Bundesverbandes "Fehler als Chance" entnommen.

    PRO DIALOG vom 07.02.14 (PDF)
    Krankenhaus-Report: Auf Erfahrung kommt es an
    Transparenz und Erfahrung spielen für die Sicherheit von Patienten im Krankenhaus eine herausragende Rolle. Das geht aus dem Krankenhaus-Report 2014 hervor. Der Report 2014 zeigt unter anderem, wie Abläufe zu optimieren sind, wo Fehlerberichtssysteme ansetzen können und was Krankenhäuser in Sachen Sicherheit aus anderen Branchen lernen können.

    PRO DIALOG vom 24.01.14 (PDF)
    Pflegende Angehörige - Hilfe für die Helfenden
    Damit pflegende Angehörige, aber auch Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen, durch ihre Aufgabe nicht an die Grenzen der Belastbarkeit geraten, brauchen sie Unterstützung. Die AOK hält verschiedene Angebote bereit, bei denen Angehörige zu allen Fragen rund um das Thema Pflege beraten und unterstützt werden.

    PRO DIALOG vom 10.01.14 (PDF)
    Atemwegsinfekte: Studie geht auf Spurensuche in den Praxen
    Die These lautet nach wie vor: Bei Atemwegsinfekten werden zu oft Antibiotika verordnet. Doch bislang gibt es keine Daten aus deutschen Praxen, die den Einsatz von Antibiotika näher beleuchten. Das soll sich mit der Change 2 Studie ändern, die Prof. Altiner im Interview erläutert.
  • Ausgaben 2013

    PRO DIALOG vom 20.12.13 (PDF)
    Den Worten Taten folgen lassen
    
Den Qualitätswettbewerb ausbauen, die hausärztliche Versorgung stärken und den Praxisteams mehr Kompetenzen einräumen: Die AOK hat den Koalitionsvertrag von Union und SPD aus Kassensicht analysiert und sieht durchaus viele gute Ansätze, die jetzt auch zügig umgesetzt werden sollten.

    PRO DIALOG vom 06.12.13 (PDF)
    Logopädie: Online-Programm gibt Tipps zur Verordnung
    
Die Verordnung logopädischer Leistungen ist ein schwieriges Thema. Nicht nur, weil Ärzte immer wieder mit Verordnungswünschen konfrontiert werden. Ein Online-Lernprogramm der AOK vermittelt jetzt auf Basis der Heilmittel-Richtlinien die wichtigsten Regeln für das richtige Vorgehen.

    PRO DIALOG vom 22.11.13 (PDF)
    Endoprothesenregister Deutschland startet 2014 bundesweit
    
Über 400 Kliniken haben bereits signalisiert, dass sie mitmachen wollen, wenn das EPRD im nächsten Jahr den Echtbetrieb aufnimmt. Über die Ziele, die die AOK mit dem Endoprothesenregister verfolgt, gibt der Leiter der Abteilung Stationäre Versorgung im AOK-Bundesverband Jürgen Malzahn Auskunft.

    PRO DIALOG vom 08.11.13 (PDF)
    
Prostatakrebs: Bundesweite Studie erfolgreich gestartet
    
Auch Hausärzte können dazu beitragen, dass Prostatakrebs-Patienten künftig mehr Sicherheit bei der Wahl der Behandlungsmethode bekommen. Zum Beispiel, indem sie ihre Patienten an Urologen überweisen, die sich an der PREFERE-Studie beteiligen.

    PRO DIALOG vom 25.10.13 (PDF)
    Sturzprävention: Vorsicht Stufe!
    
Rund ein Drittel der über 65-Jährigen in Deutschland stürzt mindestens einmal im Jahr schwer. Etwa jeder zehnte Sturz führt zu behandlungsbedürftigen Verletzungen. Vor diesem Hintergrund kommt der Sturzprävention eine große Bedeutung zu. Die AOK engagiert sich bereits seit Jahren.

    PRO DIALOG vom 11.10.13 (PDF)
    Schnittstelle für die Praxis
    
Für Direktverträge zwischen Arzt und Kasse gibt es jetzt eine einheitliche technische Basis. Auf Initiative der AOK hat die gevko GmbH mit S3C eine Standard-Schnittstelle entwickelt, mit der einzelne Verträge unkompliziert in die Arztinformationssysteme der Vertragspartner eingebunden werden können. Die Lösung setzt sich als GKV-Standard durch.

    PRO DIALOG vom 27.09.13 (PDF)
    85 Prozent würden ihren Arzt weiterempfehlen
    
Welche Erfahrungen haben andere Patienten mit einem Hausarzt, Facharzt oder Zahnarzt gemacht? Die Arztsuche und -bewertung im Internet erntet bei Patienten großen Zuspruch: Jeden Tag verzeichnen AOK, BARMER GEK, Techniker Krankenkasse und Weisse Liste in ihren Portalen zur Arztsuche und Arztbewertung mehr als 15.000 Besuche.

    PRO DIALOG vom 13.09.13 (PDF)
    Mehr Gesundheit für den Euro
    
Ärzte verteilen sich ungleich auf Stadt und Land und beziehen recht unterschiedlich hohe Honorare. Kliniken operieren zu viel und teilweise nicht gut. In der Pflege mangelt es an Personal und Evidenz: Die AOK hat auf 20 Seiten zusammengefasst, wie sich Missstände im Gesundheitswesen beseitigen lassen.

    PRO DIALOG vom 30.08.13 (PDF)
    Fehlzeiten-Report 2013: Wenn Arbeit zunehmend krank macht
    
Ob Alkohol oder leistungssteigernde Mittel: Immer mehr Arbeitnehmer landen in der Sucht. Der aktuelle WIdO-Fehlzeiten-Report zeigt, wie Betriebe gegensteuern können. Im Interview beschreibt Helmut Schröder, Mitherausgeber des Reports, die spezielle Situation suchtkranker Mediziner.

    PRO DIALOG vom 16.08.13 (PDF)
    So macht sich die Praxis Rücken-fit
    
Wer den ganzen Tag am PC arbeitet, bekommt nicht selten Rückenschmerzen. Das AOK-Online-Programm "Rücken aktiv im Job" bietet den Teilnehmern ein maßgeschneidertes Rückentraining, das Ärzte nicht nur für die Beratung ihrer Patienten, sondern auch für ihr Personal und für sich selbst nutzen können.

    PRO DIALOG vom 19.07.13 (PDF)
    Herzkatheter: Online-Tool zeigt qualitativ gute Kliniken
    
Therapeutische Herzkatheter gehören heute zu den häufigsten Behandlungen in der Kardiologie. Doch bei der Qualität der Eingriffe gibt es große Unterschiede. Das belegen Auswertungen des Wissenschaftlichen Instituts der AOK, die jetzt im Krankenhausnavigator der Gesundheitskasse abrufbar sind.

    PRO DIALOG vom 05.07.13 (PDF)
    DMP: Noch läuft nicht alles rund
    
DMP sind mittlerweile fester Bestandteil der Versorgung. Doch es gibt nach Aussage von Evert Jan van Lente, Versorgungsexperte beim AOK-Bundesverband, durchaus noch einige Schwachstellen, zum Beispiel beim Thema Qualitätsziele. Gleichzeitig geht die Entwicklung der DMP weiter. Die Behandlungsprogramme für Asthma, COPD und Brustkrebs wurden auf den aktuellen medizinischen Stand gebracht. Änderungen gibt es auch bei der Dokumentation.

    PRO DIALOG vom 21.06.13 (PDF)
    Informiert entscheiden: Medizinische Entscheidungshilfen der AOK
    
Patienten fällt die Entscheidung für oder gegen eine Therapie oder Präventionsleistung nicht immer leicht. Unterstützung leisten hier die Entscheidungshilfen der AOK. Sie wurden gemeinsam mit Universitäten und Fachgesellschaften entwickelt und bieten dem Patienten umfangreiches Hintergrundmaterial.

    PRO DIALOG vom 07.06.13 (PDF)
    Bloß nicht verstummen – Vom Umgang mit Behandlungsfehlern
    
Wenn Patienten den Verdacht äußern, falsch behandelt worden zu sein, darf die Kommunikation zwischen Arzt und Patient nicht abreißen. Ebenso wichtig: die Auswertung kritischer Ereignisse. Mit einer Fehlerdatenbank will die AOK Risiko- und Fehlerschwerpunkte in der Patientenversorgung identifizieren und dieses Wissen in die Praxis zurückspielen.

    PRO DIALOG vom 24.05.13 (PDF)
    Wenn die Gesundheitspolitik bei Herrn Schäuble landet
    
Der EU-Fiskalpakt hat Auswirkungen auf die Finanzsituation der gesetzlichen Krankenversicherung. Der Bundeszuschuss zum Gesundheitsfonds könnte laut Expertenmeinung wegen der geplanten Schuldenbremse für die öffentlichen Haushalte schmelzen wie Eis in der Sonne – und die Krankenkassen in Not bringen.

    PRO DIALOG vom 10.05.13 (PDF)
    Keine Angst vorm Pflegefall: Ärzte spannen Präventionsnetz
    
Mit dem Interventionsprogramm INVADE versuchen Hausärzte im bayerischen Ebersberg gemeinsam mit der AOK Bayern, Patienten mit einem erhöhten Schlaganfall- oder Demenzrisiko vor dem Pflegefall zu bewahren. PRO DIALOG beleuchtet die Evaluationsergebnisse. Ein Hausarzt, der von Beginn an bei INVADE mitmacht, berichtet über seine Erfahrungen.

    PRO DIALOG vom 26.04.13 (PDF)
    Preisgekrönte Vorsorge: Der Bremer Gesundheits-Check
    
Beim "Check-up 35" gehen Ärzte in Bremen neue Wege. Mit dieser Idee einer individuellen Prävention nach gesicherten medizinischen Erkenntnissen wurden sie jetzt im Wettbewerb "Berliner Gesundheitspreis" ausgezeichnet. Mit diesem Preis ehren die AOK und die Ärztekammer Berlin alle zwei Jahre innovative Versorgungskonzepte.

    PRO DIALOG vom 12.04.13 (PDF)
    Ärztenetz für eine bessere Versorgung von Diabetikern
    
Durch einen Vertrag mit einem Berliner Netz unterstützt die AOK Nordost Ärzte dabei, mit einem praxistauglichen Konzept die medizinische Versorgung von Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom zu optimieren – mit Erfolg. Weitere Arztnetze präsentierte die AOK in Berlin auf der KBV-Messe "Versorgungsinnovation 2013".

    PRO DIALOG vom 22.03.13 (PDF)
    IV-Vertrag zeigt Wirkung: Krankenkasse legt Daten vor
    
Die AOK PLUS hat diese Frage für ihren größten IV-Vertrag CARDIO-Integral evaluiert. Und kommt zu einem eindeutigen Ergebnis. Die Notwendigkeit und der Nutzen integrativer Lösungen und eines Schnittstellenmanagements zwischen ambulanter und stationärer Gesundheitsversorgung sind belegbar.

    PRO DIALOG vom 08.03.13 (PDF)
    Alt werden 2.0: Heimstiftung stattet Senioren mit Tablet-PC aus
    
Wie schafft es ein Alten- und Pflegeheim, seine Bewohner geistig und körperlich aktiv und fit zu halten? Die Bremer Heimstiftung setzt auf eine interaktive Plattform und Tablet-PCs für die Senioren. Und hat dafür gerade den AOK-Leonardo erhalten.

    PRO DIALOG vom 22.02.13 (PDF)
    Depression: So erkennen Hausärzte die Signale
    
Depressionen gehören zu den häufigsten Erkrankungen in der medizinischen Versorgung, sind aber gerade für Hausärzte nicht leicht zu erkennen. Unterstützung bei der Qualitätssicherung bietet der neue QISA-Band zum Thema Depression.

    PRO DIALOG vom 08.02.13 (PDF)
    Wundtherapie: Studie testet neue Methode für die Regelversorgung
    
Die Unterdruck-Wundtherapie könnte nicht nur Patienten eine bessere Wundheilung bringen. Sie hat auch Vorteile für Ärzte und Pflegekräfte. Zwei Studien sollen nun ihren Nutzen für die Regelversorgung untersuchen.

    PRO DIALOG vom 25.01.13 (PDF)
    Prostata-Ca: Jahrhundertstudie startet
    
Am 22. Januar fiel in Berlin der Startschuss zu einer der größten klinischen Studien auf dem Gebiet der Onkologie – der PREFERE-Studie.

    PRO DIALOG vom 11.01.13 (PDF)
    Arztbewertung mit Mehrwert: Für Praxen, die es wissen wollen!
    
"Wie zufrieden sind Ihre Patienten?"– das können Praxen über das Arztbewertungsportal von AOK, BARMER GEK, TK und Weisse Liste herausfinden. Dabei lässt sich das Portal auch fürs Praxis-QM nutzen. Mit einem Infopaket können Praxisteams Patienten gezielt auf das Portal aufmerksam machen.
  • Ausgaben 2012

    PRO DIALOG vom 20.12.12 (PDF)
    Drei Lebensbäume für höchste Qualität der Klinik
    Über den Krankenhausnavigator der AOK können Ärzte und Patienten die Qualität von Kliniken vergleichen. Neben der Auswertung der Routinedaten für Operationen an Knie und Hüfte sowie bei Gallensteinleiden zeigt der Krankenhausnavigator auch die Ergebnisse einer großen Patientenbefragung zur Zufriedenheit mit der Krankenhausbehandlung.

    PRO DIALOG vom 07.12.12 (PDF)
    Nur noch Geld für Qualität?
    Ziel der AOK ist eine noch bessere Versorgungsqualität für ihre Versicherten. Deshalb unterstützt sie das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD). Auch das Zertifizierungssystem "EndoCert" bietet eine Entscheidungshilfe in Sachen Qualität.

    PRO DIALOG vom 23.11.12 (PDF)
    Krankenfahrten richtig verordnen: So geht‘s
    Krankenfahrten zu ambulanten Behandlungen können nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen verordnet werden. Mit einem neuen Online-Lernprogramm der AOK können Ärzte und Praxisteams ihr Wissen über die Verordnung von Krankenfahrten zu überprüfen und zu vertiefen.

    PRO DIALOG vom 08.11.12 (PDF)
    Neuer Auftritt für den Pflegenavigator
    Ähnlich dem Arztnavigator gibt es von der AOK auch eine Online-Suche für Pflegeeinrichtungen und -dienste. Dieser Pflegenavigator wurde nun um einige Anwendungen für Pflegebedürftige, ihre Angehörigen, aber auch für Ärzte erweitert.

    PRO DIALOG vom 26.10.12 (PDF)
    Die Zutaten für ein gutes Chronikerprogramm
    Im Jahr 2002 schlossen Ärztevertreter und AOKs die ersten regionalen DMP-Verträge. Wenig später schrieben sich die ersten Versicherten ein. Nach zehn Jahren fällt die Bilanz positiv aus. Die Zutaten für den Erfolg hat auch ein Praxisteam in Meppen ausgemacht.

    PRO DIALOG vom 12.10.12 (PDF)
    Zweitmeinung: Wenn Patienten Rat suchen
    Wird eine schwere Krankheit festgestellt oder eine komplizierte Behandlung vom Arzt empfohlen, können sich gesetzlich Krankenversicherte eine Zweitmeinung bei einem Spezialisten einholen. Die AOK unterstützt ihre Versicherten dabei.

    PRO DIALOG vom 28.09.12 (PDF)
    Patientenquittung wird stark nachgefragt
    Seitdem Patientenquittungen online unkompliziert abrufbar sind, wächst das Interesse der Versicherten daran. Günter Wältermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg, berichtet im Interview von einem sehr ausgeprägten Wunsch nach Transparenz bei den Kunden seiner Krankenkasse.

    PRO DIALOG vom 14.09.12 (PDF)
    Auf Besuchstour mit Schwester Agnes
    Von der Dokumentation des Besuchs im Pflegeheim bis hin zum angeforderten Hausbesuch: agnes zwei leistet im Land Brandenburg vieles, was den Arzt entlastet. Die "Ärzte Zeitung" hat den Arbeitsalltag einer Schwester Agnes beobachtet.

    PRO DIALOG vom 31.08.12 (PDF)
    Berliner Gesundheitspreis 2013 - Evidenzbasiertes Wissen in der Praxis
    Auch für 2013 haben AOK Bundesverband, Ärztekammer Berlin und AOK Nordost ihren bundesweiten Innovationspreis, den "Berliner Gesundheitspreis" ausgeschrieben. Gesucht werden Modelle, die zeigen, wie evidenzbasierte Informationen rasch in die Praxis kommen.

    PRO DIALOG vom 17.08.12 (PDF)
    "Mitarbeiter täuschen Gesundheit vor"
    Wenn die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmen, kann interessierte Selbstgefährdung der Betroffenen im Spiel sein. Die Selbstausbeutung der Arbeitnehmer um des beruflichen Erfolges willen ist auch das Schwerpunktthema des aktuellen Fehlzeiten-Reports des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO).

    PRO DIALOG vom 20.07.12 (PDF)
    Ein Stipendium für den Landarzt-Nachwuchs
    Um junge Mediziner für die Tätigkeit in unterversorgten Gebieten zu gewinnen, gibt es in Sachsen-Anhalt seit Sommer 2010 ein Stipendienprogramm von AOK, KV, und dem Land. In Sachsen haben die AOK PLUS, weitere Kassen und die KV Sachsen ein Förderpaket für Ärzte geschnürt.

    PRO DIALOG vom 06.07.12 (PDF)
    Selektivverträge: IT-Standard der gevko etabliert sich
    Die AOK-Tochter gevko forciert das Tempo beim IT-Standard für Selektivverträge. Im Interview erklärt der Geschäftsführer der gevko, Stefan Hahne, wie die gevko IT-Insellösungen bei Selektivverträgen vermeiden will.

    PRO DIALOG vom 22.06.12 (PDF)
    Konfliktthema: Beratung zur Arzneitherapie in Schwangerschaft und Stillzeit
    Eine Arzneitherapie während der Schwangerschaft oder Stillzeit wirft immer Fragen auf. Antworten finden Ärzte beim Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie. Im Interview erklärt Leiter Dr. Christof Schaefer, worauf Ärzte achten sollten.

    PRO DIALOG vom 08.06.12 (PDF)
    Gewußt wie - die Heilmittelverordnung
    Die Verordnung physikalischer Therapie und anderer Heilmittel ist nicht trivial. Die AOK will Ärzten jetzt mit einem Online-Lernprogramm den Zugang zur Materie erleichtern.

    PRO DIALOG vom 25.05.12 (PDF)
    Arzneimittel: IT-Unterstützung für sinnvolle Verordnungen
    Die Software pharmPRO® vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) kann Ärzten helfen, den Überblick sowohl über den Nutzen von Arzneimitteln für die einzelnen Patienten als auch über die wirtschaftlichen Aspekte von Verordnungen zu behalten.

    PRO DIALOG vom 11.05.12 (PDF)
    Organspende: Neue Entscheidungshilfe der AOK
    Eine Entscheidung für oder gegen eine Organspende fällt vielen Menschen nicht leicht. Mit einem neuen Online-Tool will die AOK Menschen bei der Abwägung der Argumente zur Organspende unterstützen.

    PRO DIALOG vom 27.04.12 (PDF)
    Multimorbidität: Projekt "PraCMan" unterstützt den Hausarzt
    Die Zahl multimorbider Patienten steigt. Das stellt das vor eine große Herausforderung. Ein Weg, ihr zu begegnen, ist das Projekt "PraCMan", das die AOK gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Heidelberg entwickelt hat.

    PRO DIALOG vom 13.04.12 (PDF)
    Arzneimittel - Multitalent Rabattvertrag
    Rabattverträge senken nicht nur die Arzneiausgaben der Krankenkassen. Sie bieten auch Patienten und Ärzten ganz konkrete Vorteile, die Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, im Interview erläutert.

    PRO DIALOG vom 23.03.12
    Priscus-Liste unterstützt Arzneitherapie bei älteren Menschen
    Die Priscus-Liste umfasst 83 Medikamente, die für ältere Menschen ungeeignet sind oder sogar gefährlich sein können. Die AOK hat die Liste für Ärzte in kompakter Form zum Ausdrucken aufbereitet.

    PRO DIALOG vom 09.03.12 (PDF)
    QISA: Werkzeugkasten für Qualität in Arztpraxen
    Die Qualität medizinischer Arbeit zu messen und zu bewerten, ist nicht einfach. Das Qualitätsindikatoren-System für die ambulante Versorgung (QISA) bietet hier praktische Unterstützung.

    PRO DIALOG vom 24.02.12 (PDF)
    AOK-Projekte zur Entlastung von Ärzten und zur Förderung medizinischen Nachwuchses
    Auf dem Land fehlt es punktuell an Ärzten. Gemeinsam mit ihren Partnern in den Regionen haben die AOKs daher zahlreiche Projekte aufgelegt, um Ärzte zu entlasten und medizinischen Nachwuchs zu sichern.

    PRO DIALOG vom 10.02.12 (PDF)
    Tipps zur Verordnung häuslicher Krankenpflege
    Die AOK hat ein Online-Lernprogramm für Ärzte und Praxisteams entwickelt. Mit dem "Quickcheck" können sich Praxisteams auf Basis konkreter Fallbeispiele für die Verordnung häuslicher Krankenpflege rüsten.

    PRO DIALOG vom 27.01.12 (PDF)
    Heimarzt - ein Job mit Lotsen-Funktion
    Im "careplus"-Programm der AOK Nordost sind Hausärzte für die medizinische Rundum-Versorgung in Pflegeheimen zuständig. Dieses Programm und weitere Heimarzt-Projekte der AOKs werden vorgestellt.

    PRO DIALOG vom 13.01.12 (PDF)
    Interview mit dem Vorstand des AOK-Bundesverbandes zum Auftakt der Medienkooperation
    "Wir wollen die Ärzte und ihre Praxisteams über das, was die AOK tut, informieren und in einen Dialog darüber eintreten", erklärt der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann, im Auftaktinterview zur Kooperation
  • Ausgaben 2011

  • Ausgaben 2010

  • Ausgaben 2009