Neue QiSA-Bände decken wichtige Versorgungsbereiche ab

Die neuen QiSA-Bände decken weitere wichtige Versorgungsbereiche ab, darunter mit der Krebsfrüherkennung und der hausärztlichen Palliativversorgung zwei Bereiche, die am Anfang und am Ende schwerer Krankheiten stehen. QiSA übernimmt mit seinem Indikatorenset eine Vorreiterrolle in diesem sensiblen Sektor. Es will Ärzten und Pflegenden das Werkzeug an die Hand geben, um auch hier die wesentlichen Aspekte für gute Qualität im Blick zu halten.

Themen: Krebsfrüherkennung, ...

Der QiSA-Band zur Krebsfrüherkennung beleuchtet die Evidenzlage und gibt Ärzten eine wissenschaftliche Basis für die nicht immer rational geführte Debatte um Screeninguntersuchungen. Zwar lassen sich Indikatoren hier nicht so einfach formulieren wie etwa für die Behandlung von Krankheiten, dennoch gibt der Band Ärzten nützliche Argumente für die Patientenberatung und Maßstäbe für gute Qualität in der Krebsfrüherkennung.

Palliativversorgung, ...

Die hausärztliche Palliativversorgung bezieht sich auf die Versorgung schwerstkranker Menschen und auf Patienten an ihrem Lebensende. QiSA liefert dafür patientennahe Prozess- und Ergebnisindikatoren, die sich u.a. auf die Umsetzung von Patientenwünschen, die Symptomkontrolle sowie frühzeitige Versorgung bezogen auf mögliche Akutbeschwerden beziehen. QiSA thematisiert damit einen Bereich, bei dem die Versorgung und ihre Qualitätsmaßstäbe noch in der Entwicklung sind, wo aber sehr gute Versorgungsqualität eine besondere Verpflichtung darstellt. Nach Angaben des Allgemein- und Palliativmediziners und QiSA-Mitautors Dr. Peter Engeser sterben rund 56Prozent der Menschen in Deutschland zu Hause oder im Pflegeheim; aber nur fünf bis zehn Prozent sind Kandidaten für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SPAV). "Palliativversorgung ist eine typische hausärztliche Aufgabe. Mit den aufgeführten acht Indikatoren stellt QiSA hier ein gutes Gerüst für die Behandlung bereit", so Engeser.

Bluthochdruck, ...

Bluthochdruck ist weit verbreitet. Mit einem überschaubaren Behandlungsaufwand lassen sich hier schwere Folgeerkrankungen und Folgekosten vermeiden. Schwerpunkte der QiSA-Indikatoren sind daher strukturierte Diagnostik, individuelle Risikoberatung und leitlinienkonforme Therapie.

Rückenschmerzen ...

Rückenschmerzen sind häufig Anlass für Arztbesuche. Unter anderem auf Basis der aktuellen Nationalen Versorgungsleitlinie umreißt der QiSA-Band eine klare Vorstellung, wann Interventionen bei Rückenschmerz wirklich indiziert sind und welche Parameter etwas über die Qualität der Versorgung aussagen. Im Fokus der Indikatoren liegen daher Beratung und Information, differenzierte Diagnostik und eine evidenzbasierte Therapie sowie die rechtzeitige Einleitung rehabilitativer Maßnahmen.

... und Diabetes mellitus Typ 2

Die Versorgung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 (erscheint in Kürze) hat durch das Disease-Management-Programm (DMP) bereits ein hohes Qualitätsniveau erreicht. Davon ausgehend schlägt der QiSA-Band auch darüber hinausreichende Qualitätsindikatoren vor. Sie ermöglichen es Ärzten, die Versorgung ihrer Diabetes-Patienten auch unabhängig von DMP systematisch weiterzuentwickeln.

Was sind nun aber Qualitätsindikatoren? Dr. Gerhard Schillinger, AOK-Bundesverband, erklärt das so: "Qualität ist eine sehr schwer fassbare Größe. Bei unseren Autos haben wir uns daran gewöhnt, die Qualität z.B. nach dem Schließgeräusch der Türen zu beurteilen. Auch in der Medizin gibt es solche einzelnen messbaren Punkte, an denen man Qualität festmachen kann. Diese Indikatoren können wie Mosaiksteine einzelne Aspekte von Qualität abbilden." Werden zum Beispiel alle Bluthochdruckpatienten über ihr Gesamtrisiko für Erkrankungen der Herzkranzgefäße beraten? Und wie hoch ist der Anteil der Bluthochdruck-Patienten, bei denen normale Blutdruckwerte erreicht werden?
Wie hoch ist der Anteil der über 55-Jährigen, die über die Möglichkeiten der Darmkrebs-Früherkennung beraten werden und wie viele nehmen dann an der Untersuchung zur Darmkrebs-Früherkennung auch teil? Wie hoch ist der Anteil von Palliativpatienten, die für den Fall von Atemnot bereits einen Behandlungsplan haben? Schillinger: "Nur wenn man solche einzelnen Qualitätsindikatoren misst, kann man sich selbst bewusst machen, wo die Qualität bereits gut ist und wo man noch daran arbeiten möchte."

 

prodialog 11/10