Validation

Naomi Fell

Die Validation (aus dem Lateinischen valere = wert sein) ist eine Methode, die für die Begleitung von Menschen mit Demenz entwickelt wurde. Sie hat zum Ziel, das Verhalten solcher Patienten als für sie gültig zu akzeptieren ("zu validieren"). Entwickelt wurde sie von der 1932 in München geborenen US-amerikanischen Gerontologin, Sozialarbeiterin und Schauspielerin Naomi Feil. Sie wuchs als Kind in einem Altenheim auf, das ihr Vater leitete. Von frühester Kindheit an beobachtete sie die Verhaltensweisen alter Menschen. Ziel ihrer Methode ist es, auf die Verhaltensweisen verwirrter und dementer Menschen beruhigend einzugehen, so dass belastende Situationen und Spannungen gemildert werden können. Der Einsatz psychopharmakologischer Medikamente kann dadurch oft reduziert werden. Oberstes Validationsprinzip ist die Wertschätzung des alten Menschen. In der Altenpflege ist die Validation eine anerkannte Methode.

Eingeschlossene Erinnerungen

info praxisteam 6/13