Studie im Fokus

Indikation für die Stentimplantation bei stabiler Angina pectoris auf dem Prüfstand

Studie im Fokus 2/18

Die Perkutane koronare Intervention (PCI) dient der Erweiterung von verengten oder verschlossenen Herzkranzgefäßen mithilfe eines Katheters, ohne offene Operation. In der ORBITA-Studie wurde untersucht, ob die bisher herrschende Meinung, diese Maßnahme führe zu einer Verbesserung der Symptomatik bei Patienten mit stabiler Angina pectoris, gerechtfertigt ist. "Studie im Fokus" stellt die Ergebnisse und daraus zu ziehende Schlussfolgerungen vor.

 

Die aktuelle "Studie im Fokus" zum Herunterladen

Studie im Fokus 2/18
Erschienen in "G+G Wissenschaft" 2/18

"Studie im Fokus" erscheint viermal im Jahr in "G+G Wissenschaft", einer Beilage der Zeitschrift "Gesundheit und Gesellschaft" (G+G). Die Seite stellt eine aktuelle Studie aus Versorgungsforschung und Behandlungspraxis vor und bewertet deren Ergebnisse.

"Studie im Fokus" per E-Mail bestellen

eMail:
eintragen:
abmelden:
  Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung von AOK-Gesundheitspartner.
 

Ältere Ausgaben von "Studie im Fokus"