Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Online-Arztsuche

Welches Ziel verfolgt das Projekt?

Die Projektpartner wollen eine Orientierungshilfe für Versicherte zur Verfügung stellen. Sie wollen Patienten unterstützen, einen für sich passenden Arzt oder eine geeignete Ärztin zu finden. Dazu ist ein neuer Standard für die Arztbeurteilung im Internet etabliert worden – eine Arztbeurteilung, die zugleich aussagekräftig, methodisch hochwertig, manipulationssicher und fair für die beurteilten Ärztinnen und Ärzte ist.

nach oben


Können Patienten ihre Ärzte überhaupt beurteilen?

Studien und die bisherigen Erfahrungen im Projekt zeigen, dass Patienten und Versicherte sich bei der Auswahl einer Ärztin oder eines Arztes besonders für soziale und kommunikative Aspekte interessieren. So ist es den Patienten etwa wichtig, inwieweit ein Arzt auf ihre Fragen eingeht, ob seine Erklärungen verständlich sind oder ob er gut zuhört. Zudem möchten die Patienten in Entscheidung zu anstehenden Untersuchungen und Behandlungen eingebunden werden. Vor allem diese Aspekte können von Patienten sehr gut beurteilt werden. Letztlich ist dafür niemand besser geeignet als die Patienten selbst, da sie die Situation in der Arztpraxis direkt erleben. Patienten trauen sich sehr wohl zu, ihre Erfahrungen beim Arztbesuch anderen Patienten mitzuteilen. Genau das ist es, was wir in unserer Befragung erheben.

nach oben


Welche Vorteile haben Ärzte und Zahnärzte von dem Portal?

Bei unserem Ansatz profitieren Ärzte und Zahnärzte von einem fairen, seriösen und methodisch fundierten Befragungsverfahren neuer Qualität. Das Verfahren schließt Diffamierungen und unsachgemäße Kommentare aus. Die Ärzte können die Ergebnisse der Befragung kommentieren, kostenfrei Fotos zu ihrer Praxis hochladen und sich regelmäßig über neu eingehende Beurteilungen benachrichtigen lassen. Außerdem erhalten sie wertvolle, systematische Rückmeldungen der Patientinnen und Patienten, die sie sowohl für interne Verbesserungen als auch für eine positive Darstellung nach außen nutzen können.

nach oben     
 

Welche Kriterien deckt die Befragung ab?

In der strukturierten Befragung geben die Versicherten Auskunft zu den Erfahrungen, die sie beim Arztbesuch gemacht haben. Die Fragebögen wurden nach wissenschaftlichen Standards in einem mehrstufigen Verfahren entwickelt und im Praxistest auf ihre Aussagekraft überprüft. Sie decken alle Leistungsbereiche innerhalb einer Arztpraxis oder Zahnarztpraxis ab, mit denen Patienten in Berührung kommen – und die sie selbst beurteilen können: Praxispersonal, Räumlichkeiten, Praxisorganisation, medizinische Geräteausstattung, Kommunikation mit der Ärztin oder dem Arzt und die eigentliche Behandlung. Zudem werden die Befragten um eine Gesamteinschätzung gebeten.

nach oben


Wer kann an der Befragung teilnehmen?

 

An der Befragung teilnehmen können Versicherte der beteiligen Krankenkassen AOK, BARMER GEK, TK und Bertelsmann BKK, die 15 Jahre oder älter sind. Weitere Krankenkassen können sich beteiligen. Entsprechend könnten dann auch deren Versicherte an der Befragung teilnehmen. Die Arztsuche kann von jedermann kostenfrei genutzt werden – unabhängig davon, wie und wo er versichert ist.

nach oben


Welche Ärzte können beurteilt werden?

Beurteilt werden können Haus- und Fachärzte, die in regelmäßigem persönlichen Kontakt zu ihren Patienten stehen. Seit Februar 2012 können auch Zahnärzte und Kieferorthopäden beurteilt werden - mit einem speziell entwickelten Fragebogen.

nach oben


Können Ärzte die Befragung für ihr Qualitätsmanagement nutzen?

Bei unserer Befragung handelt sich um ein validiertes Instrument, das nach höchsten wissenschaftlichen Standards entwickelt wurde. Als Arzt können Sie die Befragung nutzen, um Rückschlüsse auf die Zufriedenheit Ihrer Patienten zu ziehen. Sie können Ihre Ergebnisse im Portal mit denen anderer Ärzte vergleichen; Ihnen entsteht kein Aufwand für die Abwicklung einer eigenen Befragung. Sie können Ihre Patienten, die bei AOK, BARMER GEK, TK und Bertelsmann BKK versichert sind, aktiv auf die Befragung ansprechen.

nach oben


Warum gibt es einen speziellen Fragebogen zu Zahnärzten?

Die Behandlungssituation in Zahnarztpraxen unterscheidet sich in einigen Punkten deutlich von der bei Haus- oder Fachärzten. Entsprechend haben Versicherte, die auf Zahnarztsuche sind, einen anderen Informationsbedarf. So ist ein Zahnarztbesuch etwa häufig von Ängsten geprägt, oft sind Schmerzen Auslöser des Besuchs. Außerdem spielen finanzielle Aspekte beim Zahnarzt eine deutlich größere Rolle als in der ärztlichen Versorgung.

nach oben
 

Warum liegen erst in einigen Regionen Ergebnisse vor?

Die Zahl der Beurteilungen wächst kontinuierlich. Jedoch braucht es Zeit, bis flächendeckend Ergebnisse angezeigt werden. Die Versicherten sind aufgefordert, sich zu beteiligen: Je mehr Patienten teilnehmen, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse.

nach oben