Gesundheitspreis Brandenburg

Preis/Wettbewerb 2014

Der "Gesundheitspreis Brandenburg" ist ein Innovationswettbewerb der AOK Nordost - Die Gesundheitskasse in Kooperation mit der Landesärztekammer Brandenburg, der ab 2014 alle zwei Jahre verliehen wird. Der Wettbewerb widmet sich jeweils einem ausgewählten Thema, das eine besondere Bedeutung für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung hat. Gesucht werden innovative, praxiserprobte Projekte, Modelle oder zukunftsweisende Versorgungskonzepte. Die Versorgungskonzepte sollen zur Verbesserung von Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen beitragen. Dafür stellt die AOK Nordost - Die Gesundheitskasse Preisgelder in Höhe von insgesamt 30.000 Euro zur Verfügung.

Am 31. März 2014 ist die Bewerbungsfrist abgelaufen.

Thema

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels mit einer steigenden Zahl von Pflegebedürftigen und dem sich daraus ableitenden Versorgungsbedarf ergeben sich neue Herausforderungen für die Pflegebranche. Im Vordergrund dieser Entwicklung stehen die Aufrechterhaltung und der Ausbau einer hohen Pflegequalität zum Wohle des Patienten. Einrichtungen des Pflegebereiches müssen jedoch auch das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter/-innen in den Fokus rücken, um den Ansprüchen einer hochwertigen Versorgung gerecht zu werden. Denn bei der aktuellen Diskussion um Kosten und Qualität im Pflegebereich darf nicht vergessen werden, dass die Auswirkungen von Veränderungen in der Pflege besonders für die Mitarbeiter/-innen spürbar sind. Beruflich Pflegende sind verschiedenen Belastungen und Anforderungen im physischen, psychischen und strukturellen Sinne unterworfen. Vorhandene Potentiale, die diese Belastungen vermeiden oder minimieren können, werden bisher nicht ausreichend genutzt. Dies, obwohl Mitarbeitergesundheit sowie -motivation und Pflegequalität in enger Verbindung zueinander stehen. Gesunde und motivierte Mitarbeiter/-innen fühlen sich stärker an das Unternehmen gebunden und tragen mit ihrem Engagement dazu bei, dass sich das Unternehmen im Feld der Wettbewerber besser positionieren kann.

Die Förderung struktureller, sozialer und personeller Ressourcen in der Pflege ermöglicht arbeitsbedingte Belastungen zu reduzieren, um die Gesundheit und Motivation am Arbeitsplatz zu fördern und die Versorgungsqualität der Patienten aufrechtzuerhalten - besser noch zu steigern.

Zudem findet der demografische Wandel auch in der Arbeitswelt seinen Niederschlag. Die Tendenz zum Fachkräftemangel in Pflegeberufen wird in Deutschland bereits heute diskutiert und problematisiert. Die sich verändernden Altersstrukturen in Pflegeberufen erfordern Maßnahmen, um den Erhalt der Leistungsfähigkeit und -bereitschaft der Mitarbeiter/-innen zu sichern.

Doch was motiviert die in der Pflege beschäftigten Mitarbeiter/-innen, sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen in ihrem Beruf zu engagieren? Wie können Sie dies als Unternehmen positiv beeinflussen? Dies betrifft alle Maßnahmen, die jenseits monetärer Anreize zur Erhöhung der Attraktivität des Pflegeberufes, zur Gewinnung von Personal und zur Mitarbeiterbindung beitragen.

nach oben

Auswahlverfahren:

Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine unabhängige Jury. Es werden Preise im Gesamtvolumen von 30.000 Euro (aufteilbar auf mehrere Plätze) vergeben. Die Jury entscheidet über die Aufteilung des Preisvolumens.

Gegen Entscheidungen der Veranstalter und der Jury ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Mitarbeiter des Veranstalters dürfen nicht teilnehmen. Der Einreicher erklärt im Zusammenhang mit der Teilnahme am "Gesundheitspreis Brandenburg" mit seiner Unterschrift sein Einverständnis zur auszugsweisen Verwertung und Veröffentlichung der eingereichten Arbeit sowie seines Namens durch dessen Initiatoren.

nach oben