5. Mai 2015: Welt-Händehygienetag

Hände waschen

(05.05.15) Durch regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren trägt medizinisches Personal dazu bei, Infektionskrankheiten vorzubeugen. So sollen die Infektion mit sogenannten multiresistenten Erregern (MRE) oder andere Infektionen im Zusammenhang mit medizinischen Behandlungen verhindert werden.

Der Welt-Händehygienetag macht darauf aufmerksam, wie wichtig die richtige Händehygiene in der medizinischen Versorgung ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat dazu die Kampagne "Clean Care is Safer Care" mit dem Aktionstag am 5. Mai ausgerufen. Ziel der Aktion ist es, die Patientensicherheit zu erhöhen.

Um in deutschen Gesundheitseinrichtungen das Risiko von Infektionen mithilfe der richtigen Händehygiene zu reduzieren, ist 2008 auf Basis der WHO Kampagne die "Aktion saubere Hände" (ASH) gegründet worden. ASH unterstützt teilnehmende Kliniken, Alten- und Pflegeheime sowie ambulante Einrichtungen dabei, Qualitätsmanagementmaßnahmen zur Händehygiene zu etablieren.

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) infizieren sich jährlich im Krankenhaus 400.000 bis 600.000 Menschen mit multiresistenten Keimen. Zwischen 10.000 und 15.000 Menschen sterben pro Jahr daran. 2011 reagierte der Gesetzgeber unter anderem mit schärferen Regeln für Hygiene und Kontrolle. Doch brachten bisherige Maßnahmen nicht den erhofften Erfolg. Nun will Bundesminister Hermann Gröhe mit einem Zehn-Punkte-Plan gegen das Problem vorgehen.