Wie funktioniert der Elektronische Kostenvoranschlag?

Der elektronische Kostenvoranschlag und die benötigten Anlagen (z. B. ärztliche Verordnung) werden über Ihre Branchensoftware per Datenübermittlung an die AOK Nordost - Die Gesundheitskasse übertragen.

Ob Ihre Branchensoftware die Voraussetzungen für die direkte Übertragung von elektronischen Kostenvoranschlägen an die AOK Nordost – Die Gesundheitskasse erfüllt, ist mit dem Anbieter der Branchensoftware abzuklären. Sollte Ihre Branchensoftware nicht kompatibel zum System der AOK Nordost - Die Gesundheitskasse sein, erfolgt die Übertragung der elektronischen Kostenvoranschläge mit Hilfe eines zwischengeschalteten Dienstleisters.
Der Dienstleister bereitet die übertragenen Daten auf und wandelt sie in ein definiertes Schnittstellenformat um.

  • Kostenvoranschlag und Verordnung sind in der Branchensoftware zu erfassen und anschließend mit eventuell weiteren Unterlagen (z. B. Statuserhebung Dekubitus) einzuscannen.
  • Die erfassten Daten werden zusammen mit den gescannten Unterlagen an das AOK-Web-Portal übertragen. Dort werden die Daten einer ersten maschinellen Routineprüfung auf Plausibilität unterzogen. Schlägt eine Prüfung fehl, so erfolgt eine direkte Rückmeldung an den Absender. Wird der Versand des elektronischen Kostenvoranschlags über einen Dienstleister vorgenommen, so erhält der Dienstleister die Rückmeldung über die Abweisung des elektronischen Kostenvoranschlags. Der Dienstleister bereitet die Rückmeldung auf und gibt sie an den Leistungserbringer weiter. Hinweis: Bei Inanspruchnahme eines Dienstleisters werden bereits bei Aufbereitung und Umwandlung der Daten durch den Dienstleister Plausibilitätsprüfungen durchgeführt, die zu einer Abweisung des übersandten elektronischen Kostenvoranschlags führen können. Auch in diesem Fall ist sichergestellt, dass der Leistungserbringer eine Rückmeldung über die Abweisung erhält.
  • Hat der elektronische Kostenvoranschlag erfolgreich die maschinelle Plausibilitätsprüfung durchlaufen, so wird anhand der übertragenen Daten der Kostenvoranschlag dem verantwortlichen Fachbereich der AOK Nordost - Die Gesundheitskasse zugeordnet. Der elektronische Kostenvoranschlag erscheint direkt im EDV-System der AOK Nordost - Die Gesundheitskasse.
  • Die Entscheidung der AOK Nordost - Die Gesundheitskasse über die beantragte Leistung wird dem einreichenden Leistungserbringer ab dem 24.01.2013 auf dem elektronischen Weg (“elektr. Rückweg”) mitgeteilt.
     

Schaubild zum Elektronischen Kostenvoranschlag

weiter ...