Ständige Kommission Organtransplantation (StäKo)

Die Ständige Kommission Organtransplantation (StäKo) ist das zentrale Gremium der Bundesärztekammer, das für Angelegenheiten der Organtransplantation zuständig ist.
Die Kommission

  • erarbeitet Grundsätze und maßgeblichen Richtlinien für die Organspende, Organvermittlung und - verteilung nach § 16 TPG
  • beobachtet und bewertet die Praxis der Organspende, -vermittlung und -verteilung sowie der Organtransplantation
  • erstellt Kriterien für die Zulassung von Transplantationszentren
  • berät Parlamente, Regierungen, Gesundheitsverwaltungen, Krankenkassen und medizinische Einrichtungen in Fragen der Transplantationsmedizin.
  • fördert Maßnahmen zur Qualitätssicherung und
  • informiert die Öffentlichkeit regelmäßig zu Fragen der Transplantationsmedizin.

Die StäKo besteht aus mindestens 18 Mitgliedern, die der Vorstand der Bundesärztekammer beruft. Dabei ist die angemessene Beteiligung von Sachverständigen aller betroffenen Fach- und Verkehrskreise vorzusehen. So sieht die Mitglieder-Verteilung im Einzelnen aus: vier Vertreter der Deutschen Transplantationsgesellschaft (Transplantationsmediziner), zwei Vertreter des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesärztekammer, je ein Vertreter der Konferenz der Gesundheitsminister der Länder, der Deutschen Stiftung Organtransplantation, der Eurotransplant und des Kuratoriums für Heimdialyse, zwei Vertreter der Krankenkassen, ein Vertreter der Deutschen Krankenhausgesellschaft, je ein Vertreter der Patienten und der Angehörigen von Organspendern, der Rechtswissenschaft, ein Jurist mit Befähigung zum Richteramt, ein Vertreter der ethischen Wissenschaften und einen Mitglied benennt die Bundesärztekammer. Die Mitglieder der Kommission werden jeweils für die Dauer von vier Jahren berufen.

Statut der Ständigen Kommission Organtransplantation der Bundesärztekammer

Zurück zu Gesetze/Richtlinien