Mehr Transparenz bei Mehrkosten: Erster Bericht über freiwillige Aufzahlungen bei Hilfsmitteln

Mehr Transparenz bei Mehrkosten: Erster Bericht über freiwillige Aufzahlungen bei Hilfsmitteln

Foto: Orthese

(05.07.19) Vier von fünf gesetzlich Versicherten (82 Prozent) erhalten eine mehrkostenfreie Hilfsmittelversorgung durch ihre Krankenkassen. Bei den meisten Produktgruppen gibt es nahezu keine oder wenige Mehrkostenvereinbarungen. 18 Prozent legen freiwillig aus eigener Tasche drauf. Zu diesem Ergebnis kommt der erste Bericht des GKV-Spitzenverbandes über Mehrkosten bei der Versorgung mit Hilfsmitteln. ...->

TSVG: Keine Hilfsmittel-Ausschreibungen mehr

TSVG: Keine Hilfsmittel-Ausschreibungen mehr

(14.05.19) Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) wurden auch Änderungen für den Hilfsmittelbereich beschlossen. So gibt es ab dem 11. Mai 2019 keine neuen Ausschreibungen (beispielsweise Windeln oder Elektrostimulationsgeräte) mehr. Noch laufende Ausschreibungsverträge verlieren nach einer Übergangsfrist von sechs Monaten ihre Gültigkeit; das heißt konkret, alle bestehenden Ausschreibungsverträge der Krankenkassen enden am 30. November 2019. ...->

Das ändert sich durch das TSVG

Das ändert sich durch das TSVG

(13.05.19) Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) ist am 11. Mai 2019 in Kraft getreten. Was ändert sich damit für Vertragsärzte, für Heilmittelerbringer und die Anbieter von Hilfsmitteln? Eine kurze Übersicht zu den neuen Regelungen steht im Gesundheitspartner-Portal bereit. ...->

Was ändert sich mit dem TSVG für Heilmittelerbringer?

Was ändert sich mit dem TSVG für Heilmittelerbringer?

Zeitschiene über die künftigen Änderungen für Heilmittelerbringer

(11.05.19) Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) ist am 11. Mai 2019 mit Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft getreten. Mit dem neuen Gesetz sind tiefgreifende strukturelle Änderungen des Heilmittelbereiches verbunden. So gehen zahlreiche regionale Kompetenzen auf die Bundesebene über, wie beispielsweise der Abschluss der Versorgung- und Vergütungsverträge. ...->

AOK Nordost plant Verträge zu Brustprothesen und Hilfsmitteln zu Kompressionstherapie

AOK Nordost plant Verträge zu Brustprothesen und Hilfsmitteln zu Kompressionstherapie

(28.03.19) Die AOK Nordost – Die Gesundheitskasse beabsichtigt, zwei neue Verträge gemäß § 127 Absatz 2 SGB V abzuschließen. Es geht zum einen um die Versorgung der Anspruchsberechtigten mit Hilfsmitteln zur Kompressionstherapie im Teilsegment Flachstrickversorgungen (PG 17) und um die Versorgung mit Brustprothesen (PG 37). Interessierte Anbieter können bis zum 10. Mai 2019 formlos und schriftlich ihr Interesse bekunden. Alle notwendigen Informationen befinden sich auf der folgenden Seite. ...->

GKV-Spitzenverband aktualisiert Hilfsmittelverzeichnis

GKV-Spitzenverband aktualisiert Hilfsmittelverzeichnis

(26.03.19) Der GKV-Spitzenverband hat das Hilfsmittelverzeichnis überarbeitet. In dem 32.500 Produkte umfassenden Katalog finden Patienten alle medizinischen Produkte zur Selbstanwendung, für die die gesetzliche Krankenkasse die Kosten übernimmt. ...->

Rahmenvertrag zum Entlassmanagement in der medizinischen Rehabilitation steht

Rahmenvertrag zum Entlassmanagement in der medizinischen Rehabilitation steht

(07.02.19) Der Rahmenvertrag für das Entlassmanagement in der Rehabilitation steht. Darauf konnten sich jetzt der GKV-Spitzenverband, die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die maßgeblichen medizinischen Rehabilitation-Bundesverbände unter Moderation des erweiterten Bundesschiedsamts nach längeren Verhandlungen verständigen. Ziel des Entlassmanagements ist es, Rehabilitationspatienten eine lückenlose medizinische und pflegerische Anschlussversorgung zu sichern. ...->

BSG: GBA kann Erprobungsstudien initiieren

BSG: GBA kann Erprobungsstudien initiieren

(17.01.19) Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) kann für neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, für die kein ausreichender Nachweis des Nutzens vorliegt, Erprobungsstudien initiieren, um den Nutzen zu klären. Voraussetzung dafür ist, dass sie das Potential einer erforderlichen Behandlungsalternative haben. ...->

Bundeskabinett beruft neue Patientenbeauftragte

Bundeskabinett beruft neue Patientenbeauftragte

Claudia Schmidtke Patientenbeauftragte

(17.01.19) Die CDU-Bundestagsabgeordnete Claudia Schmidtke wird neue Patientenbeauftragte der Bundesregierung. Das Kabinett berief die 52-jährige Medizinerin aus Schleswig-Holstein als Nachfolgerin von Ralf Brauksiepe. Er hatte sein Amt sowie sein Bundestagsmandat Anfang November 2018 niedergelegt und ist in die Immobilienwirtschaft gewechselt. ...->

Übertragungsanlagen können altersunabhängig verordnet werden

Übertragungsanlagen können altersunabhängig verordnet werden

(28.11.18) Die sogenannten Übertragungsanlagen können altersunabhängig zusätzlich zu anderen Hörhilfen oder einem Cochlea-Implantat verordnet werden. Dies hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) mit kürzlich in Kraft getretenen Beschluss klargestellt. Übertragungsanlagen sind Hilfsmittel, die die von einem externen Mikrofon aufgenommenen Signale auf ein angekoppeltes Hörgerät übertragen, wodurch das Verstehen erleichtert wird. ...->

Spahn legt Eckpunktepapier zur Weiterentwicklung der Heilmittelversorgung vor

Spahn legt Eckpunktepapier zur Weiterentwicklung der Heilmittelversorgung vor

(20.09.18) Die Bundesregierung will die Arbeitsbedingungen von Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Podologen verbessern. Zudem soll die Versorgung der Patienten mit Heilmitteln gestärkt werden. Das geht aus dem Eckpunktepapier "Sicherung und Weiterentwicklung der Heilmittelversorgung" hervor, welches Bundesgesundheitsminister Jens Spahn jetzt veröffentlicht hat. ...->

17. September: Tag der Patientensicherheit

17. September: Tag der Patientensicherheit

(17.09.18) Die Digitalisierung als Chance sehen. Der Internationale Tag der Patientensicherheit (ITPS) am 17. September 2018 steht im Zeichen der Digitalisierung und ruft alle Gesundheitseinrichtungen in Deutschland und weltweit dazu auf, sich mit den Chancen zu beschäftigen. Der diesjährige Aktionstag trägt das Motto "Digitalisierung und Patientensicherheit". Veranstalter in Deutschland ist das Aktionsbündnis Patientensicherheit. ...->

Hilfsmittelverzeichnis: Änderungen bei Pflegehilfsmitteln

Hilfsmittelverzeichnis: Änderungen bei Pflegehilfsmitteln

(05.09.18) Der GKV-Spitzenverband hat Ende August mehrere Änderungen bei den Pflegehilfsmitteln beschlossen. Die Produktgruppen 51 (Pflegehilfsmittel zur Körperpflege) und 53 (Pflegehilfsmittel zur Linderung von Beschwerden) sind nun in der Produktgruppe 51 zusammengefasst. Die Produktgruppe 54 (Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel) wurde ergänzt und die Produktgruppe 20 (Lagerungshilfen) fortgeschrieben. ...->

HKP-Richtlinie: Änderungen bei Kompressionstherapie und neue Leistung Unterstützungspflege

HKP-Richtlinie: Änderungen bei Kompressionstherapie und neue Leistung Unterstützungspflege

(11.04.18) Ab sofort können Patienten Hilfe beim An- und Ausziehen ärztlich verordneten Kompressionsstrümpfen bereits ab der Kompressionsklasse I erhalten. Die Häusliche Krankenpflege-Richtlinie (HKP-RL) wurde diesbezüglich geändert. Der entsprechende Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) ist am 5. April 2018 in Kraft getreten. ...->

Abrechnung wird einfacher: Einheitliches Kostenträger-IK seit 1. April 2018

Abrechnung wird einfacher: Einheitliches Kostenträger-IK seit 1. April 2018

(10.04.18) Seit dem 1. April 2018 können Sie für die Abrechnung von Leistungen für Versicherte der AOK Nordost ein einheitliches Kostenträger-Institutionskennzeichen (IK) verwenden. Während zum 1. Januar 2011 aus den Regionen Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern die AOK Nordost – die Gesundheitskasse entstand, blieb abrechnungstechnisch alles beim Alten. Bei der Rechnungslegung mussten die Regionen beachtet und das entsprechende Kostenträger-IK vermerkt werden. Das wird jetzt einfacher. ...->