Informationen der AOK NORDWEST für Profis im Gesundheitswesen

Hier finden Sie regionale Informationen der AOK NORDWEST für Leistungserbringer und Beschäftigte im Gesundheitswesen. Wählen Sie links Ihre Zielgruppe oder oben eines der übergeordneten Themen.

Sie suchen Informationen zu Leistungen und Services für Versicherte der AOK NORDWEST? Diese finden Sie auf aok.de/nw, dem Portal der Gesundheitskasse für Privatkunden. ...-> zu aok.de wechseln

Aktuelles aus den Rubriken

Vertrag über die Versorgung mit Hilfsmitteln zur Sauerstofftherapie geplant

Vertrag über die Versorgung mit Hilfsmitteln zur Sauerstofftherapie geplant

(23.02.17) Die AOK NORDWEST beabsichtigt, einen Vertrag nach § 127 Abs. 2 SGB V über die Versorgung ihrer Versicherten mit Hilfsmitteln zur Sauerstofftherapie der Produktgruppe 14 im Rahmen von Versorgungspauschalen zu schließen. ...-> Hilfsmittel

Runde zwei des QS-Reha®-Verfahrens abgeschlossen

Runde zwei des QS-Reha®-Verfahrens abgeschlossen

(23.02.17) Die zweite Runde des QS-Reha®-Verfahrens ist Ende Januar 2017 zu Ende gegangen. Das mit der Erhebung und Auswertung der Daten beauftragte BQS-Institut für Qualität und Patientensicherheit hat die Ergebnisberichte an die teilnehmenden Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen versandt. Die Berichte enthalten Auswertungen zur Prozessqualität, Patientenzufriedenheit und Ergebnisqualitätsmessung. Das Verfahren zur externen Qualitätssicherung in der Rehabilitation startete im August 2015. ...-> Reha/Vorsorge

Gesundheitsausgaben lagen 2015 bei 344,2 Milliarden Euro

Gesundheitsausgaben lagen 2015 bei 344,2 Milliarden Euro

(22.02.17) Die Ausgaben für Gesundheit in Deutschland stiegen auch 2015 und lagen bei 344,2 Milliarden Euro. Das ist eine Steigerung um 15,0 Milliarden Euro oder 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte. Somit entfielen auf jeden Einwohner in der Bundesrepublik gut 4.213 Euro (2014: 3.770 Euro). Der Anteil der Gesundheitsausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg leicht auf 11,3 Prozent. Ein Jahr zuvor hatte der Anteil 11,2 Prozent betragen. ...-> Arzt und Praxis