Hausarztzentrierte Versorgung Thüringen

Neu: Zum 1. Juli 2015 ist die 5. Modifikation des Vertrages zur Hausarztzentrierten Versorgung Thüringen (HzV-THR) in Kraft getreten. Teilnehmende Ärzte haben nun die Möglichkeit, durch das neue Modul „INR-Management“ weitere Leistungen an ihre Praxisassistenz (Nicht-ärztliche Praxisassistenz (NÄPa) bzw. VERAH®) zu delegieren und hierfür eine adäquate Vergütung zu erhalten.

Neben weiteren Anpassungen, welche u. a. die wirtschaftliche Verordnung von Arzneimitteln betreffen, wurde die HzV-THR in einen unbefristeten Vertrag umgewandelt.

Detaillierte Informationen zur 5. Modifikation erhalten an der HzV-THR teilnehmende Ärzte unter
Zu den vollständigen und ausführlichen Vertragsunterlagen

In Thüringen bietet die AOK PLUS seit November 2010 Ihren Versicherten die Hausarztzentrierte Versorgung Thüringen (HzV-THR) an. Vertragspartner sind der Thüringer Hausärzteverband e. V. (THV) und die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT). Mit dem Vertrag soll insbesondere eine qualitative Verbesserung in der Betreuung und Versorgung von chronisch-kranken Patienten erzielt werden.

Sie als Hausarzt fungieren als erster Ansprechpartner Ihrer Patienten in Gesundheitsfragen, koordinieren dessen Behandlung und stellen ein umfassendes Arzneimittelmanagement sicher. Bei Einbeziehung weiterer Spezialisten in die Behandlung erfolgt eine enge Abstimmung zwischen allen Medizinern, den Überblick über die gesamte gesundheitliche Situation des Patienten haben Sie. Für die Erbringung der besonderen Versorgung innerhalb dieses Vertrages erhalten Sie eine zu Ihrer Gesamtvergütung zusätzliche Vergütung.

Ihre Patienten profitieren in mehrfacher Weise, zum Beispiel durch eine abgestimmte Arzneimitteltherapie, durch eine Praxisassistenz im häuslichen Umfeld und in der Arztpraxis, die Unterstützung bei der kurzfristigen Vermittlung von Facharztterminen, eine jährliche individuelle Vorsorgeberatung und vieles mehr.

Ausführliche Informationen zum Vertrag HzV-THR finden Sie auf den Internetseiten des THV und der KVT sowie hier.

Ihre Ansprechpartner bei der AOK PLUS

Die AOK PLUS unterstützt Sie gern bei der Umsetzung der HzV-THR und beantwortet Ihre Fragen schnell und unbürokratisch.

An unserer Servicetelefonnummer (Tel.: 0800 1059000*) und in den AOK-Filialen helfen wir gern weiter.
*deutschlandweit kostenfrei, und das rund um die Uhr aus allen Netzen

Die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ)

Wie können Sie als Hausarzt teilnehmen?

Wir stellen Ihnen hier die "Teilnahmeerklärung für den Hausarzt" als PDF-Download zur Verfügung. Sie finden das Formular auch auf der Homepage der KVT und des THV als Anlage 3 des HzV-THR Vertrages. Diese muss ausgefüllt und unterschrieben an die ServiceStelle der KVT gefaxt werden (Fax: 03643/559-750). Sind die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, informiert Sie die KVT über den Teilnahmebeginn. Anschließend stellt Ihnen die AOK PLUS alle wichtigen Unterlagen, zum Beispiel Teilnahmeerklärungen für die Versicherten zur Verfügung.

Welche Vorteile haben Sie als Hausarzt?

  • Ihrer Rolle als primärer Ansprechpartner und Koordinator für den Patienten im Gesundheitswesen wird gestärkt.
  • Die Bindung Ihres Patienten verbessert den Überblick über seine gesamte gesundheitliche Situation.
  • Sie erhalten für die innerhalb dieses Vertrages erbrachten Leistungen eine zur Gesamtvergütung zusätzliche Vergütung.
  • Sie erhalten Entlastung und "mehr Zeit" durch die Möglichkeit des Einsatzes und der Vergütung einer Praxisassistenz.
  • Sie haben die Möglichkeit, ein PLUSmobil einzusetzen.
  • Sie können die S3C-Schnittstelle nutzen, die Ihnen unter anderem eine effizientere Arzneimittelverordnung im Praxisalltag ermöglicht.

Wie können sich die Patienten einschreiben?

Die Teilnahmeunterlagen für die Patienten liegen beim teilnehmenden Hausarzt vor und nur dort kann eine Einschreibung erfolgen. Die Teilnahme- und Einwilligungserklärung (TE/EWE) wird gemeinsam vom gewählten Hausarzt und vom Patienten unterzeichnet. Das Original versendet der Arzt per Post an die AOK PLUS und je einen Durchschlag behalten der Arzt beziehungsweise der Patient. Auf der Rückseite des Durchschlages für den Patienten sind nähere Erläuterungen zur Einschreibung für den Patienten abgedruckt.

Was beinhaltet das Modul Wundmanagement?

Innerhalb dieses Modules übernimmt die Praxisassistenz das Fallmanagement für Patienten mit einer chronischen Wunde. Dazu gehört u.a.

  • Koordination aller an der Behandlung Beteiligten
  • Terminvereinbarung und Überwachung der Einhaltung der Termine
  • erster Ansprechpartner für die Betroffenen bzw. der Angehörigen
  • Hausbesuche im Rahmen der Wundbehandlung
  • Sicherstellung der Rezidivprophylaxe (z. B. Ernährungsberatung, Beratung zur Hautpflege, Sturzprophylaxe, Überwachung der Grunderkrankung und Anleitung Pflegepersonal)
  • Übernahme der Wunddokumentation für den Hausarzt

Der Hausarzt wird entlastet, und es entstehen zusätzlich Zeiträume für Patienten, die einer zwingenden ärztlichen Behandlung beziehungsweise Konsultation in der Praxis bedürfen.

Was ist das PLUSmobil?

Das PLUSmobil ist ein Kleinst- oder Kleinwagen, den der Hausarzt für Hausbesuche seiner Praxisassistenz vorhält. Die Beantragung erfolgt über ein spezielles Meldeformular bei der KVT. Die AOK PLUS zahlt für die Erfüllung der ärztlich angeordneten Hilfeleistungen, die von der Praxisassistenz unter Einsatz des PLUSmobils erbracht werden, eine zusätzliche Vergütungspauschale.

Mit dem PLUSmobil kann die Betreuung chronisch-kranker HzV-Patienten durch die Praxisassistenz im gewohnten häuslichen Umfeld, aber auch in Alten- oder Pflegeheimen, erfolgen. Gerade in ländlichen Regionen entfallen damit für den Patienten aufwendige, lange Wege in die Praxis.

Was beinhaltet das Modul Rheuma?

Das Modul Rheuma zur HzV-THR in Verbindung mit dem Facharzt-Vertrag RheumaAktiv Thüringen hat das Ziel, die Lebensqualität von Patienten, die an einer ausgewählten entzündlich-rheumatischen Erkrankung leiden, deutlich zu erhöhen. Dies soll durch eine qualitätsgesicherte und sachgerechte Behandlung, klare Verantwortlichkeiten und enge Zusammenarbeit der beteiligten Ärzte erreicht werden.
Ihre Aufgaben als Hausarzt im Modul Rheuma sind

  • Identifizierung potentieller Patienten mittels Screeningbogens
  • Überweisung des Patienten zum Rheumatologen zur Diagnosesicherung und ggf. zur Mit- und Weiterbehandlung mit Screeningbogen und Vorbefunden
  • Fortführung der vom Rheumatologen vorgeschlagenen Therapie
  • regelmäßige Überwachung des Therapieverlaufs.

Haben Sie Fragen? Gerne steht Ihnen Ihr Arztberater der AOK PLUS zur Verfügung.

Zu den vollständigen und ausführlichen Vertragsunterlagen